Holzfarbe mit pigmentiertem Öl angleichen

Meranti mit pigmentiertem Öl

Meranti mit pigmentiertem Öl

Für die Einlegeböden des Meranti Sideboards hat das dunkelrote Meranti, dass ich noch hatte nicht mehr ganz ausgereicht. Ich hatte aber noch genügend hellrotes Meranti und wollte dieses auch verarbeiten. Ich habe das helle Holz für den hinteren Teil der Einlegeböden verwendet. Diese sind später kaum sichtbar, so dass der Farbunterschied kaum auffallen wird. Darüber hinaus, werden dort vermutlich Bücher darauf stehen.

Ich wollte aber auch einmal Versuche mit pigmentiertem Öl machen, also habe ich mich entschlossen dies einmal bei diesen Einlegeböden zu tun.  Da die Oberfläche später geölt wird, ist das Beizen des Holzes auf den passenden farbton keine gute Option. Beize und Öl ist meist sehr schwierig, da das Öl beim Auftrag die Beize oft wieder anlöst. Es kann auch passieren, dass die Fläche auch nach dem Ölen abfärbt. Daher ist das Beizen vor einem Ölauftrag eher unüblich.

Von Asuso gibt es jedoch Pigmentpasten, die man den Ölen beimischen kann. Ich habe mir eine Mischung aus Mahagoni und Palisander Pigmentpaste, sowie dem NL-Hartöl von Asuso angerührt. Nach einigen Versuchen hatte ich den richtigen Farbton. Da Foto zeigt das Ergebnis. Das mittlere Holzstück ist ein mit Hartwachsöl behandeltes Stück dunkelrotes Meranti. Das ober ist ein ebenfalls mit Hartwachsöl behandeltes Stück hellrotes Meranti. Das untere Holzstück habe ich zunächst mit dem pigmentieren Öl behandelt, dann mit Hartwachsöl. Der Farbunterschied zum dunkelroten Meranti ist nur noch sehr gering. Ich werde dies also bei den Einlegeböden ausprobieren.

Dieser Beitrag wurde unter Meine Möbel, Meranti Sideboard, Oberflächenbehandlung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Holzfarbe mit pigmentiertem Öl angleichen

  1. Werner aus Österreich sagt:

    Hallo Heiko,

    alles klar, auch ich verwende die Plastiktüten. Aber ich war mir nie ganz sicher ob das auch wirklich in Ordnung ist. Vielen Dank!

    Gruß

    Werner

  2. Werner aus Österreich sagt:

    Hallo Heiko,

    man hört so manches über die Selbstentzündung von Tüchern, Lappen etc., die man nach der Verwendung von Ölen nicht fachgerecht entsorgt. Wie entsorgst du deine gebrauchten Tücher?

    Gruß,

    Werner

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Werner,

      ich stecke die Tücher (ich benutze Küchenrolle) in eine Plastiktüte und binde diese sehr fest und mit möglichst wenig Luft zu. Ich mache das schon lange so und konnte bisher keine nennenswerte Erwärmung feststellen. Es fehlt ja der zur chemischen Reaktion notwendige Sauerstoff. Die Tücher entsorge ich entweder im Hausmüll. oder ich nehme sie aus der Tüte heraus und verbrenne sie im Werkstattofen meiner alten Werkstatt.

      Du kannst die Tücher aber auch gut belüftet trocknen lassen und dann entsorgen. Wichtig ist nur, dass sie nicht zusammengeknüllt an der Luft liegen.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)