Narex Stemmeisen

Narex Stemmeisen - Anicht

Narex Stemmeisen

Momentan arbeite ich an einem Projekt mit vielen handgemachten Zinken. Dabei ärgert mich, dass man sehr aufpassen muss, dass man beim Ausstemmen der Zinken nicht die Ecken verletzt. Jeder, der schon einmal mit einem handelsüblichen Stemmeisen Zinken gemacht hat kennt das Problem. Die Stemmeisen sind zwar seitlich gefast, aber nicht genug, damit das Eisen ganz in die Ecke geführt werden kann. Passt man nicht auf, drückt sich die Kante des Stemmeisens in die Ecke der Zinken. Das sieht dann nicht schön aus.  Es gibt aus England und den USA Stemmeisen, deren Fase komplett spitz ausläuft. So etwas habe ich gesucht. Man kann diese Eisen auch hier kaufen,  jedoch sind sie sehr teuer. Ich fand schließlich Stemmeisen von Narex. Deren Fasen laufen zwar nicht komplett auf Null aus, aber sie sind viel stärker gefast, als meine anderen Stemmeisen. Ich habe mir zur Probe ein 12mm Eisen bestellt.

Narex Stemmeisen - Fase

Die Fase

Es handelt sich bei diesen Stemmeisen um recht preiswerte Werkzeuge. Umso überraschender war für mich  die erstaunlich gute Verarbeitung. Ich habe das Eisen ohne Politur bestellt, da ich dies nicht mag. Oft werden beim Polieren der Stemmeisen vormals plane Flächen und scharfe Kanten verschliffen.

Dies war bei meinem Narex Stemmeisen nicht der Fall. Alle Kanten sind sauber bearbeitet. Die Fase hat genau 25° , ist rechtwinklig angeschliffen und das Eisen ist bereits recht scharf. Die seitlichen Fasen laufen bis auf einen Millimeter aus.  Bei meinen anderen Stemmeisen läuft die Seitenfase teilweise bis auf gut 4mm aus,

Narex Stemmeisen - Detail Heft

Detail am Heft

Auch die restliche Verarbeitung ist für ein Eisen der unteren Preisklasse sehr gut. Das Heft (der Griff) ist gut verarbeitet, das Eisen sitzt in einer messingfarbenen Zwinge sauber darin. Die Hefte dieser Serie haben keine obere Zwinge. Sie sind daher nicht für schwere Stemmarbeiten, bei denen man kräftig auf das Heft schlagen muss geeignet. Die Griffe sind aus dunkel gebeiztem Buchenholz und leiegen gut in der Hand. Die Farbkombination dunkles Holz, Messing und unpoliertes Eisen wirkt sehr schön.

Narex Stemmeisen Spiegelseite

Die Spiegelseite

 

Obwohl das Stemmeisen in einem sehr guten Lieferzustand war, habe ich es noch ein wenig nachgearbeitet. Die Spiegelseite habe ich nachgeplant und eine Microfase angezogen. Die Spiegelseite ist bei vielen Stemmeisen ein Schwachpunkt. Oft ist diese nicht plan oder gar ballig in zwei Richtungen. Beim Narex Eisen war die Spiegelseite nahezu perfekt geplant.  Eine kleinen Unebenheit war auf einem Wasserstein mit Körnung 800 in 5 Minuten entfernt.  Danach war die Spiegelseite bis zum Heft plan. Das nebenstehende Bild zeigt die Spiegelseite nach einigen Zügen auf dem Wasserstein. Die kleine Unebenheit ist deutlich zu erkennen. Nach dem Schleifen der Spiegelseite auf dem 800er Stein habe ich diese noch im vorderen Bereich auf einem Stein mit Körnung 6000 poliert. anschließend wurde an die vorhandene Fase noch die  Mikrofase angezogen und das Eisen war einsatzbereit.

Mein erster Eindruck ist sehr positiv. Die Eisen bedürfen nur sehr wenig Nacharbeit.  Ich bin schon sehr gespannt, wie schnitthaltig die Schneide auf Dauer sein wird. Schleifen ließ sich das Eisen sehr gut. Nicht zu weich, aber auch nicht zu hart,  Die ersten Versuche mit dem fertig geschärften Eisen ergaben eine sehr saubere Schnittkante.

Narex Stemmeisen - Erster Test

Der erste Test

 

Update vom 03.08.2016

Ich hatte im Laufe der Zeit noch einige NAREX Stemmeisen nachgekauft. Für feine Arbeiten eigneten sie sich recht gut. es stellte sich jedoch heraus, dass sie die Schärfe nicht lange hielten, wenn mit ihnen gestemmt wurde. Der Stahl schien einfach zu weich zu sein.

Vor dem Hintergrund, dass es in der Zwischenzeit auch von anderen Herstellern Stemmeisen mit weit heruntergeschliffenen Fasen gibt, würde ich derzeit nicht mehr zum Kauf der NAREX-Eisen raten. Geben Sie lieber ein wenig mehr Geld aus und greifen Sie zu Stemmeisen, die nicht so schnell abstumpfen. Ein besseres  Preis-Leistungsverhältnis bieten meiner Meinung nach die Stemmeisen von DICK und MHG.

Meine NAREX-Stemmeisen habe ich inzwischen verkauft und durch Eisen von DICK, MHG und Veritas ersetzt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Werkzeuge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Narex Stemmeisen

  1. W.Bergmann sagt:

    Guten Tag,

    ich habe eine Frage zu Stechbeitel / Stemmeisen die nicht direkt mit Ihrem Bericht zutun hat. Zur Erklärung, ich bin derzeit in der Weiterbildung zum staatl. gepr. Techniker-Maschinenbau. Im rahmen meiner Weiterbildung habe ich nun eine Projektarbeit, die sich unter anderem mit Stechbeitel befasst.

    Meine Onlinerecherche verläuft immer ohne Ergebnisse, deshalb hoffe ich das man mir hier weiterhelfen kann.

    Wie bezeichnet man den Winkel von der Schneide zur Längstseite? ich dachte Freiwinkel, doch damit finde ich keine Lösung. Kann ich davon ausgehen das dieser Winkel bei Stechbeitel des selben Herstellers, unabhängig ob es ein 4er oder ein 12er Eisen ist, immer gleich groß ist?

    Ich bedanke mich für Ihre Zeit und Ihre Mühe.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      ich habe den Text nun mehrfach gelesen, weiß aber immer noch nicht, welcher Winkel gemeint ist. Vielleicht können Sie eine Skizze hochladen und den gefragten Winkel darin markieren.

      Gruß

      Heiko Rech

      • Ralf Weitzel sagt:

        Wenn ich es recht aus einer Erklärung zu Hobeln ableite für Hobel bei denen das Eisen mit Phase nach unten eingesetzt isz, ist der Freiwinkel der Winkel des „Luftspalts“ zwischen Holz und Phasenfläche. Also wird das bei Stemmeisentheorie evtl. den Ansetzwinkel zum Werkstück bezeichnen.
        Guck mal Google Bilder Suche Hobel Freiwinkel

  2. Jens sagt:

    Hallo Heiko,

    erstmal danke für Deinen Blog, hab schon ab und an mal reingelesen und immer recht hilfreich…hier bei den Narex Eisen hätte mich nur noch interessiert um welche es sich genau handelt…die sind ja in Nr. unterteilt z.b. 8116 oder ähnlich

    Gruß Jens

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Jens,

      es handelt sich um die 8116. Allerdings als Sonderbestellung komplett ohne Politur und Lackierung.

      Gruß

      Heiko

  3. Rufus R. sagt:

    Hallo Heiko,

    leider habe ich eine schlechte Erfahrung mit den Narex-Eisen gemacht. Nach dem Planen der Spiegelseiten und Schleifen und Polieren der Fasen (25 Grad / 30 Grad Mikrofase) auf Wassersteinen mit Schleifführung ergaben die ersten Stemmversuche in !Tanne! sichtbare Scharten und enen spürbaren Grad auf der Spiegelseite. Habe mehrere Eisen ausprobiert, verschiedene Holzarten, sogar einen steileren Winkel der Fase, immer die gleiche Probleme. Habe sie jetzt zurückgegeben.
    Vielleicht hatte ich ja nur Pech, aber ich würde allen Käufern den Rat geben, die Eisen direkt nach dem Kauf zu überprüfen und viellecht erstmal nur ein Eisen flott zu machen, ;).

    Weiter so, Heiko!

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      gegenüber anderne Eisen sind die Narex Stemmeisen recht weich. Dafür werden sie aber sehr scharf. Es kommt bei vielen Stemmeisen auch vor, dass die ersten 2-3mm sehr weich, oder auch sehr spröde sind. Hat man diesen Bereich mit der Zeit weggeschliffen, wird es oft besser.

      Gruß

      Heiko

    • Matthias sagt:

      Hallo Rufus,

      die Narex-Eisen sind an der Oberfläche bedingt durch den Wärmebehandlungsprozess etwas weich (ich meine mich zu erinnern, das sogar auf der Herstellerseite gelesen zu haben, bin mir aber nicht mehr sicher), aber nachdem man sich durch den ersten Millimeter oder so gearbeitet hat, nimmt die Härte zu.

      So war es zumindestens auch bei meinen.

      Beste Grüße
      Matthias

  4. Arnold sagt:

    Hallo Heiko,

    Darf man fragen, wo du die Narex Eisen bestellt hast.

    Gruß

    Arnold

  5. Ottmar sagt:

    Hallo Heiko,

    Gratulation zu Deinem Blog.

    soll keine Werbung sein, ich kenne die Schwierigkeiten welche Du beschreibst, ich bin laufend mit solchen Arbeiten konfrontiert und habe mir dafuer Stechwerkzeuge selbst gebaut, als ich das Angebot von Lee Valley sah habe ich diese gleich bestellt. Eine Arbeitsprobe viel zu meiner Zufriedenheit aus, das sorgfaeltige Schaerfen steht noch bevor.

    Zu den Stecheisen fuer das Arbeiten in Ecken bietet Levalley http://www.leevalley.com/US/wood/page.aspx?p=67766&cat=1,41504
    zwei Narex Stecheisen an, diese sollten in D auch erhaeltlich sein. ( made in Czech Republik)

    Als Gedankenanstoss

    mfg
    Ottmar

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Ottmar,
      nachdem ich mit meinem erstes Narex Eisen testen konnte, habe ich mir gleich noch einige bestellt. Unter andere auch einen Satz Schrägbeitel. Ich habe zwar einen Satz Schrägbeitel (siehe auch hier: http://heiko-rech.de/tips/werkstatt.php?seite=2 ), den ich mir einmal selbst geschliffen habe. Jedoch sind diese mit 20mm einfach zu breit. für viele Arbeiten Ich habe nun 12mm Schrägbeitel mitbestellt, da der Preis sich kaum von den geraden Beiteln unterscheidet. So erspare ich mir das Umschleifen.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)