Tipp zum Schleifen von Innenecken

Ecken Schleifen - Schleifschuh des Schwingschleifers

Ecken schleifen

Wenn man Innenecken, z.B. an auf Gehrung verleimten Werkstücken mit dem Schwingschleifer bearbeitet, kommt es schnell vor, dass man dabei eine Kante einschleift. Das kommt daher, dass das Schleifpapier auch an der Kante Material abträgt. Beim Schleifen der Fläche reibt die Kante des Schleifpapiers dann am angeleimten Teil und verursacht eben diese unschöne Kante im Werkstück. Das kann man sehr leicht verhindern. Man befestigt das Schleifpapier nicht wie üblich genau passend auf dem Schleifschuh, sondern mit einem Abstand von einigen Millimetern zur Außenkante des Schleifschuhs.

Dann reibt zwar der Schleifschuh am Werkstück, dieser beschädigt aber in der Regel das Werkstück nicht. Wie groß der Abstand des Schleifpapieres zur Schleifschuhkante sein muss, ist abhängig vom Innenwinkel in dem man schleift. Meist reichen aber 3-4 Millimeter. Mit einem so versetzt fixiertem Schleifpapier braucht man nun nur noch mit dem Schwingschleifer an der Innenkante der Ecke entlang zu schleifen.

Innenecken schleifen -Schleifpapier versetzt anbringen

Schleifpapier versetzt anbringen.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps und Tricks abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Tipp zum Schleifen von Innenecken

  1. Oszillator sagt:

    Nachtrag:
    Ber der 1. intensiven Verwendung in der Praxis an einer Holztreppe zeigten sich heute die Schwächen des Schleiffingers. Die beim Arbeiten entstehende Reibungswärme läßt den Klettverschluß auf der Trägerplatte nach wenigen Sekunden schmelzen. Für einfache Arbeiten sicher tauglicher.
    Ist also noch nicht DIE Lösung.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      bei diesen Schleifern darf man niemals beim Schleifen Druck ausüben und man muss sie bei der Arbeit ständig in Bewegung halten. Tut man das, halten die Klettbeläge auch länger durch, da weniger Reibungshitze entsteht. Das Absaugen beim Schleifen ist auch sehr hilfreich und verlängert die Standzeit des Klettbelages und des Schleifpapieres.

      Gruß

      Heiko

  2. Oszillator sagt:

    Abriebspuren vom Rand des Schleiftellers lassen sich einfach vermeiden, indem man die zu schützende Fläche einfach mit einem stabilen Klebeband abklebt oder mit einem dünnen Blech abdeckt. Im letzteren Fall ist es dann auch nicht einmal mehr nötig, das Schleifpapier wie beschrieben zurückgesetzt am Schleifer einzuspannen, da es unwahrscheinlich ist, das Blech auf diese Weise durchzuschleifen.
    Es gibt auch für den Oszillatinsgeräte wie den besagten Multimaster sog. Schleiffinger, bei denen der Schleifmittelträger wahlweise seitlich gummiert ist. Schleifmittel ist in diesem Fall Schleifpapier, welches per Klettverschluß am Träger hält. Man genießt die Vorteile des Tools und der frei wählbaren Korngrößen des Papiers.

  3. Johannes Häfner sagt:

    Hallo Heiko.

    Bei mir hinterläßt der Schleifteller des Exzenters selbst einen schwarzen Streifen.
    Ich habe das jetzt mit dem Fein Multimaster wieder rausgeschliffen:
    Der dreieckige Teller dreht sich hier und damit kann ich in der Mitte der Kante „linear“ Schleifen.

    – Johannes

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Johannes,

      ein Exzenterschleifer ist hierfür einfach nicht geeignet. Aber du scheinst ja mit dem Mutlimaster ein passendes Werkzeug gefunden zu haben.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)