Einfache Rahmentüren

Wie bereits im Video „Aus der Werkstatt – Folge 2“ angekündigt, hier nun das Video zum Bau der einfachen Rahmentüren.

Dieser Beitrag wurde unter Meine Möbel abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Einfache Rahmentüren

  1. Benedikt Sommer sagt:

    Hallo Heiko,
    ich möchte mir für einen Wandschrank ebenfalls diese einfachen, schlichten aber schicken Türen (als 70 cm x 200 cm Schiebetür) nachbauen. Da ich leider weder TKS noch Dickenhobel besitze, wollte ich für die Rahmen im Baumarkt direkt zu 70 mm x 24 mm gehobelten Rahmenhölzern (Fichte) greifen. Hat dies im Vergleich zum selber schneiden der Rahmenhölzer aus Leimholz irgendwelche Nachteile?
    Viele Grüße,
    Benedikt

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Benedikt,

      Meiner Erfahrung nach sind die Hölzer, die man im Baumarkt bekommt nicht sehr hochwertig und oft auch verzogen. Du musst also eine Weile suchen um was gutes zu finden. Zu viel würde ich da aber nicht erwarten. Die Frage ist dann auch, wie weit diese Hölzer trocken sind. Also bitte kein Bauholz kaufen, sondern getrocknetes. Vielleicht suchst du auch mal nach einen richtigen Holzhandel in deiner Umgebung. Da bekommt man meist bessere Qualität.

      Gruß

      Heiko

      • Benedikt Sommer sagt:

        Hallo Heiko,

        ja, die Erfahrung habe ich leider auch gemacht. hatte für ein anderes Projekt dickere Rahmenhölzer dieser Art gekauft, die haben sich nur minimal verzogen – da hat es aber eine ganze Weile gedauert bis wir gerade Stücke zusammenhatten.
        Meine Plattenmaterialien kaufe ich bereits hier vor Ort in einem Holzhandel, die hatten nur auf den ersten Blick keine passenden Rahmenhölzer. Ich werde aber auf Nummer Sicher gehen und da heute Abend mal vorbeifahren.
        Danke für die schnelle Antwort!

        Gruß
        Benedikt

        • Benedikt Sommer sagt:

          Hallo Heiko,
          Ich habe das Projekt nun abgeschlossen und wollte dir das Resultat als Feedback für deine tolle Anleitung und nette Hilfestellungen da lassen. Ich habe für den Rahmen 18 mm x 70 mm Glattkantbretter und 5mm Sperrholz verwendet. Das Holz habe ich mir, wie du empfohlen hast, aus dem Holzmarkt gekauft.
          Die Bretter und auch das Sperrholz waren vor dem Zusammenbai gerade, Leider hat sich die Tür hinterher doch verzogen (verdreht). Beim Zusammenbau hatte ich die Elemente genau so wie du auf meiner Werkbank fixiert. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden. Ich war erstaunt, wie einfach und schnell es auch für Anfänger wie mich ist, solche Türen zu bauen. Ich werde in Ähnlicher Bauweise eine Tür für unseren Durchgang zur Küche bauen (2,3m x 1,4m). Diesmal aber mit stärkerem Holz (21mm x 96mm) und mind. 6mm Füllungen. Ich hoffe, dass sich das dann nicht verzieht.
          Viele Grüße und ein frohes neues Jahr!
          Benedikt

          • Heiko Rech sagt:

            Hallo Benedikt,
            das sieht sehr gut aus. Es freut mich auch immer, wenn ich am Ende dann auch eine Rückmeldung bekommen und mir die Leser Bilder zeigen.

            Gruß

            Heiko

  2. Arne Vollstedt sagt:

    Hallo Heiko,

    danke für die Antwort. Hatte schon fast erwartet, dass du so ein Thema schon mal behandelt hast, ich hatte es nur nicht gefunden. 🙂

    Wie immer sehr informativ. Ich bin begeistert. Danke

    Arne

  3. Arne Vollstedt sagt:

    Hallo Heiko,

    toller Blog, danke, ich schaue hier immer mal wieder rein und hab schon viele Anregungen mitgenommen.

    Um eine Abseite zu verkleiden würde ich gern kleine Schranktüren nach diesem Vorbild bauen (ca. 100 * 50 cm).

    Dabei stellt sich für mich als größte Herausforderung das exakte Fräsen der Nuten in die Rahmenleisten.

    Eine Hand-Oberfräse habe ich, aber keinen stationären Nutenfräser, so wie du ihn verwendest. Da sich die Anschaffung von solchem Spezialgerät für mich nicht lohnen würde wäre ich dankbar für Tipps, wie ich mit der handgeführten Oberfräse die Nuten gut hinkriege.

    Danke und viel Freude am werkeln wünscht…

    Arne

  4. Jonas sagt:

    Hallo Heiko

    Ich habe seit längerer Abwesenheit wieder einmal auf deinen Blog geschaut und merke, dass sich da was tut und zwar nicht nur beim Holzwerkeln!
    Gerade in diesem Video sehe ich, dass die Kameraführung immer besser wird und das Video damit anschaulicher und vergnüglicher wird. Das freut mich wirklich, da ich doch sehr auf solche Sachen wert lege, gleichzeitig aber weiss, welchen Aufwand das bedeutet. Deshalb vielen Dank!

    Gleichzeitig möchte ich dir noch einen kleinen Hinweis geben als Anregung für deine Videos oder einfach so für dein Vergnügen. Es geht um einen amerikansichen Architekten udn Hobby-Holzhandwerker, der aber gleichzeitig wie ich auch gerne fotografiert und auch filmt. Seine Videos sind unabhängig von dem Inhalt einfach wirklich gut gemacht und ich könnte das jeden Abend anschauen. Suche einfach mal nach Frank Howarth auf google oder auf youtube (hat einen eigenen Kanal)….

    Viel Spass und vielen Dank!

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Jonas,

      den Kanal von Frank Howarth habe ich schon seit vielen Monaten bonniert und verpasse keines seiner Videos. Das sit schon ganz große Klasse, wie er seine Filme macht. Aber auch extrem viel Aufwand.

      Gruß

      Heiko

      • Jonas sagt:

        Stimmt, als Hobbyfotograf kenne ich den Aufwand von guten Aufnahmen. Das macht man nur, wenn man entweder sein Geld damit verdient oder einfach Freude daran hat. Bei ihm ist es letzteres und deshalb kommen wir alle gratis in den Genuss uns das anzuschauen.
        Jedenfalls habe ich eben auch bei denen Videos den Aufwand bemerkt, denn du in die Videos stecktst unabhängig vom Inhalt. Das trägt wesentlich zur Qualität bei. So schaue ich mir dann auch alle deine Videos an, selbst wenn mir der Inhalt nicht wirklich betrifft. Einfach so, weillst intressant ist 😉

        Grüsse

        Jonas

  5. Frank sagt:

    Vielen Dank Heiko für die prompte Antwort. Werd emir den Dewalt mal kaufen.

    Gruß
    Frank

  6. Frank sagt:

    Hallo Heiko,

    ich möchte mir einen Exenterschleifer (eher handlich und für mittlere Flächen, Rundungen etc.) kaufen – welchen benutzt Du in diesem Video? In einem Video hast Du doch auch einen von DeWalt verwendet, wenn ich mich nicht täusche. Hast Du dazu auf deinem Blog auch Infos? Die Suche nach Exenterschliefer erbrachte kein Ergebnis.

    Grüße
    Frank

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Frank,

      im Video ist der Makita BO6040 zu sehen. Der ist aber nicht unbedingt das, was du dir vorstellst, da er einen Tellerdurchmesser von 150mm hat und auch ein Getriebe-Exzenterschleifer sit. Ich werde die Maschine bald im Detail vorstellen.

      Einen Exzenterschleifer von Dewalt habe ich auch, es ist ein D26453. Ein handlicher und robuster Schleifer. Den habe ich aber bisher nicht gesondert vorgestellt.

      Gruß

      Heiko

  7. Arnold sagt:

    Hallo Heiko,

    bei uns leider auch nicht, im Gegenteil das wird immer schlimmer mit der Qualität
    im Baumarkt.

    Was hälst du von der Qualität und den Preisen von Osmo ?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Arnold,

      von Osmo kaufe ich wenn, dann nur die Nadelhölzer, da ich wenn möglich Leimholz mit durchgehenden Lamellen nutze. Preis- Leistung ist bei den Osmo Nadelhölzern aber in Ordnung.

      Gruß

      Heiko

      • Ralf sagt:

        Hallo Heiko,

        Wie immer schön Dir bei der Arbeit zuzuschaun. Bei mir stehen auch die ersten Rahmentüren an, Buche Leimholz. Und ich habe da echten Bammel vor. Traue mir zu das hinzubekommen, aber wie geht das, dass der Rahmen nach dem losspannen sich nicht wirft. Du verlierst da kein Wort drüber, scheint alles ganz easy, aber wenn ich mal hier und da einen Rahmen gemacht habe hob der sich immer an einer Ecke, manchmal ganz schön viel. Bei einer Rückwand egal, das wird gerade gezogen, aber bei einer Tür völlig inakzeptabel. Hast Du einen Tipp für mich.

        Gruß Ralf.

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Ralf,

          beim verleimen ist die Tür auf dem MFT plan aufgespannt. Auch bei anderen Verleimungen dieser Art achte ich darauf, dass das Werkstück plan aufliegt. Der Leim muss ausreichend Zeit zum Abbinden bekommen. Am besten mehrere Stunden. Wenn man das beachtet und im vorfeld sauber gearbeitet hat, bleibt eine solche Tür auch gerade.

          Gruß

          Heiko

  8. Arnold sagt:

    Hallo Heiko,

    Welche Stärke hat das Leimholz ?,
    ist das Leimholz aus dem Baumarkt?

    Gruß

    Arnold

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Arnold,

      es ist 18mm dickes Leimholz von Osmo. Zumindest bei uns gibt es diese Qualitäten nicht im Baumarkt.

      Gruß

      Heiko

  9. Stefan sagt:

    die füllung konnte verleimt werden, warum das? arbeitet das rahmenholz nicht unterschiedlich zur füllung?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Stefan,

      das Arbeiten der Rahmenhölzer kann vernachlässigt werden. Genau das ist ja der Sinn einer solchen Rahmen- Konstruktion. Die Füllung selbst ist aus Sperrholz und arbeitet nicht mehr wie Massivholz, was ja wiederum der Sinn von Sperrholz ist.

      Wäre die Füllung aus Massivholz dürfte sie nicht verleimt werden.

      Gruß

      Heiko

  10. Guido sagt:

    Hallo Heiko,

    erneut ein interessantes Video. Vielen Dank.

    Eine Sache ist mir noch aufgefallen: Beim Sägen der Gehrungen führst du den Rahmen zügig am Anschlag und ohne Unterstützung am Sägeblatt vorbei. Wenn ich das bei mir mache, dann habe ich trotz feinem Blatt leichte Ausrisse und muss ein Opferholz hinterlegen. Waren bei dir die Ausrisse unkritisch, oder sind meine Blätter einfach nicht scharf genug?

    Viele Grüße und schöne Feiertage

    Guido

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Guido,

      wenn das Blatt scharf ist und die Holzqualität stimmt, klappt das. Bei Nadelholz aus dem Baumarkt, habe ich aber auch bei scharfen Blättern gelegentlich Ausrisse.

      Gruß

      Heiko

  11. Ich sehe da ein ORSY Regal im Hintergrund. Kannst Du bitte mal ein Video machen welche Befestigungsmaterialien Du so in Deiner Werkstatt auf Lager hast und warum?
    Ich habe viele Schrauben aber doch oft nicht die gerade passenden. Geht das nur mir so?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Wolfram.

      viele Verbindungsmittel habe ich eigentlich nicht. Es sind Schrauben von 3,5×17 bis 5×100 und noch diverse Sonderschrauben, also Rückwandschrauben, Euroschrauben, einige Metrische Schrauben und Scheiben. Ich habe mir das aber notiert und mache im kommenden „Aus der Werkstatt“ Video mal einen kleinen Teil zu diesem Thema.

      Gruß

      Heiko

  12. Klaus sagt:

    Super Video … und auch für jemanden wie mich der sich „noch“ nicht so gut mit dem einfachen Möbelbau auskennt sehr gut verständlich ! Freue mich schon jetzt auf das nächste Video 🙂

  13. Jan sagt:

    Hallo Heiko,

    wieder einmal ein Super Video!! Danke

    Schöne Weihnachtstage

    Gruß aus HH
    Jan

  14. Frank sagt:

    Hallo Heiko,

    was ist das für eine Anti-Rutschmatte die Du beim Schleifen verwendest?

    Gruß
    Frank

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      das sind Matten aus der Ladungssicherung. Die kannst du aber als Antiruschmatten z.B. bei Sauterschop.de oder bei betriebsausstatter24.de beziehen.

      Gruß

      Heiko

  15. Siggi Ch. sagt:

    Hallo Heiko,

    wenn man Dich so – besonders auch große Platten – auf der „kleinen“ Erika sägen sieht, sieht das immer alles so easy aus.
    Dass eine Präzisionssäge nicht automatisch präzise Schnitte liefert, ist mir jetzt, nachdem „meine Erika 60E“ im Keller steht, nochmal deutlich bewußt geworden.
    Jetzt heißt es erst mal etwas üben, bevor ich mich an die nächste 27mm Kernbuche Platte für ein Regal mache ……
    Wenn (hoffentlich) morgen noch der Schiebeschlitten und das Anschlagslineal kommen, sieht das ganze sicherlich noch mal anders aus ………

    An dieser Stelle wünsche ich Dir auch von ganzem Herzen mit Deiner Familie ein frohes, gesundes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Liebe und Gute für Euch für 2014 !!

    Siggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)