Hobel

Buchtipp: Hobel

Hobel

Der Hobel ist das wichtigste Werkzeug, wenn man Holz stromlos bearbeiten möchte. Auch wer mit Maschinen arbeitet, kommt um den Hobel früher oder später wohl nicht herum.  Es wurde also höchste Zeit für ein deutschsprachiges Buch zum Thema. Der Holzwerken Verlag hat sich der Sache angenommen und das Buch „Woodorkers Guide to Handplanes“ von Scott Wynn übersetzt.

Das Großformatige Buch beschäftigt sich ausschließlich mit dem Thema Hobel. Der Fokus von Scott Wynn liegt dabei eindeutig auf den traditionellen Holzhobeln. Und das bezieht sich sowohl auf englische, japanische und sehr stark auch auf deutsche Bauformen.

Hobel aus Metall werden allerdings auch behandelt. Das meiste, was Wynn zu den Holzhobeln schreibt, kann auch auf Metallhobel bezogen werden. Vor allem wenn es um die Handhabung geht. Ein Grund, warum Scott Wynn wenig auf Metallhobel eingeht ist die Verfügbarkeit. Das Buch stammt aus einer Zeit, in der die inzwischen beliebten Hobel der preislichen Mittelklasse (siehe auch Juuma vs. Dick) noch nicht am Markt waren. Es also seiner Meinung nach nur sehr teure Metallhobel gibt, die man dem Einsteiger nicht unbedingt empfehlen sollte. Er folgt also damit, den Fokus auf teils sehr preiswerte oder selbst gebaute Holzhobel zu legen nicht dem allgemeinen Trend zu Metallhobeln. Auch sonst geht Wynn in seinem Buch ganz eigene Wege und regt damit zum Überdenken von Arbeitsweisen an.

So bevorzugt er, wie soll es anders sein, gehobelte Oberflächen, macht aber kein Dogma daraus. Im Gegenteil, er zeigt bereits zu Beginn des Buches auf, dass es manchmal einfach sinnvoller ist zu schleifen. Der Praxisbezug zieht sich von da an weiter durch das gesamte Buch. Man merkt, dass der Autor Praktiker ist, der mit seinem Werkzeug seinen Lebensunterhalt verdienen muss. Da wird auch schon mal an einem neuen Hobel der Hobelkörper mittels Raspeln bearbeitet, damit er griffiger wird.

Nun könnte man meinen, das Buch richtet sich an Enthusiasten, die mindestens 30 verschiedene Hobel besitzen. Dem ist zum Glück nicht so. Der Fortgeschrittene Holzwerker wird viele Tipps und Denkanstöße finden. Der Einsteiger wird nach der Lektüre wissen, mit welchem Hobel er beginnen sollte. So ist für jeden etwas dabei, Auch wer mit dem Bau von Hobeln beginnen möchte wird hier fündig. Der letzte Teil von Scott Wynns Buch widmet sich dem Hobelbau und liefert auch einige Baupläne.

Gestalterisch ist „Hobel“ auch ein richtiger Leckerbissen. Das kommt nicht zuletzt durch die vielen schön gestalteten Illustrationen und Handskizzen. Diese sind auf einem hochwertigen Papier gedruckt und mit einem festen Einband versehen. So passen Inhalt und Aufmachung perfekt zusammen.

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen und es gab mir so manchen Denkanstoß. Ich kann es daher jedem Holzwerker, der sich mit dem Thema Auseinandersetzen will uneingeschränkt empfehlen. Derzeit gibt es kein vergleichbares, deutschsprachiges Buch.

Buchdaten

  • Autor: Scott Wynn
  • Titel: Hobel
  • ISBN 13: 978-3866309678
  • Verlag: Holzwerken im Vincentz Network
  • 304 Seiten, Gebunden

Sie können dieses Buch über meinen aStore (Shop bei Amazon) beziehen und damit diesen Blog unterstützen. Weitere Infos zum Shop finden Sie hier: Wissenswertes zum Holzwerkershop von Heiko Rech. Klicken Sie einfach auf das Banner und Sie gelangen direkt zum Produkt im Shop.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bücher zu speziellen Themen, Buchtipp abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Hobel

  1. Harry sagt:

    Hi!
    Ich kann mich Ralph nur anschließen! Das Buch ist spitze!
    Grüße
    Harry

  2. Ralph sagt:

    Hallo Heiko,
    habe mir das Buch angeschaft und muß sagen das möchte man wirklich an einem Abend verschlingen. Das macht richtig Spaß. Wer Lust am Hobel und am Hobeln hat erfährt hier auch viele Hintergründe über den Stahl des Hobelmessers und Vieles mehr. Sehr zu empfehlen.
    Gruß Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)