Was war, was wird …

Ich bin nun seit zwei Jahren komplett selbstständig. Zeit für einen kleinen Rückblick und auch einen etwas längeren Ausblick. Üblicherweise beginnt man mit dem Rückblick. Da halte ich mich an die Gepflogenheiten.

Was war

Der Schritt in die Selbstständigkeit war eigentlich nicht nur ein Schritt, es waren mehrere. Ich betrieb meinen Blog mit ein paar Euro Werbeeinnahmen und schrieb für die Holzwerken.

Das war eine Nebentätigkeit. Diese habe ich irgendwann ausgebaut und ich arbeitete nur noch Halbtags als angestellter Schreiner in der Arbeitsvorbereitung. Der Plan war aber zu dieser Zeit schon, das Ganze auszubauen und komplett selbstständig zu arbeiten. Diesen Plan habe ich vor fast genau zwei Jahren in die Tat umgesetzt. Als ich mein Gewerbe noch in Nebenform betrieb, konnte ich mich an viele Dinge erst einmal herantasten und das war auch gut so. Im ersten Jahr eines Gewerbebetriebes kommen doch viele Dinge auf einen zu, mit denen man eventuell nicht gerechnet hat und die viel Arbeit bedeuten. Im Februar 2013 mietete ich mir meine jetzige Werkstatt und begann diese einzurichten.

Schnell zeigte sich, dass der Schwerpunkt meiner Tätigkeit nicht die üblichen Kundenaufträge im Möbelbau und Reparaturen sein werden. Der Schwerpunkt verlagerte sich recht schnell auf den Kursbetrieb und die Arbeit für die Zeitschrift HolzWerken, Youtube und den Blog. Mit dieser Entwicklung bin ich mehr als zufrieden.

In diesem Jahr entwickelte es sich weiderum weiter. Der Kursbetrieb läuft weiter, ich schreibe einen Blog für die HolzWerken, meine erste DVD ist erschienen und ein Buch ist in Arbeit. Die Werkstatt wurde allerdings zu klein und ich habe die Gelegenheit genutzt, als zwei angrenzende Räume frei wurden. Die Gesamtfläche meiner Werkstatt- und Nebenräume beträgt nun ca. 130m² was erst einmal ausreicht. Der Umbau der Werkstatt neigt sich dem Ende zu. Es war viel Arbeit und keine ganz unbedeutende Investition. Die Werkstatt wird nach dem Umbau komplett auf die Bedürfnisse ausgerichtet sein, die der Kursbetrieb hat. Viele Dinge habe ich vollkommen neu organisiert.

Derzeit ist die Umstrukturierung der internen Ablaufe in Arbeit, was auf einen Ausbau der verwendeten Software hinausläuft.

Damit komme ich auch schon auf den nächsten Punkt:

Was wird

Im kommenden Jahr wird noch so manches passieren. Erst einmal wird die Seite „Kurswerkstatt-saaar.de“ auf eine neue Plattform gestellt, ein Shopsystem, welches an meine Bürosoftware angebunden wird. Übertrieben? Für die Kurse alleine eventuell ja. Aber im Hinterkopf habe ich noch eine andere Großbaustelle, die mit diesem Shopsystem kombiniert werden soll: Der HolzwerkerTreff. Unter der Domain „Holzwerkertreff.de“ soll im Laufe des Jahres eine Plattform für Holzwerker und solche, die es werden wollen entstehen. Auf dieser Plattform will ich die vielen Inhalte, die sich im Laufe der Jahre auf heiko-rech.de, dem Holzwerkerblog und Youtube angesammelt haben bündeln, neu strukturieren und in eine neue, besser zu nutzende Form bringen. Es wird Foren geben, Anwendergruppen und vieles mehr. Ein gesonderter Bereich bleibt den Kursteilnehmern vorbehalten, die sich dort Material zu den Kursen herunerladen können und sich in einem eigenen Bereich über die Kurse und deren Inhalte austauschen können.

Auf dieser neuen Plattform werde ich dann auch Fragen beantworten und mich an den Foren beteiligen. Es ist an der Zeit meine vielen Aktivitäten im Internet zu bündeln. Es wird also nicht nur wegen des laufenden Buchprojektes erst einmal weniger Inhalte hier auf dem Blog geben.

Der Aufbau des Holzwerkertreff wird nicht einfach werden. Es gibt auch viele rechtliche Fallstricke. Es muss also auch eine Anwaltskanzlei mit ins Boot, die nicht nur den neuen Shop betreut, sondern auch den Holzwerkertreff. Das Hosting dieser Plattform wird teurer als der jetzige Blogbetrieb, da wesentlich mehr Speicherplatz benötigt wird und eine bessere Funktionalität. Der Aufbau und der Betrieb werden mich viel Zeit und Geld kosten. Es sollen ja auch schnellstmöglich neue Inhalte, Bauprojekte und Videos auf diesem Portal erscheinen. Sie ahnen schon, was jetzt kommen wird: Diese Plattform wird für die Nutzer nicht umsonst sein. Nur ein Teil wird frei zugänglich werden.

Der Schritt zu bezahlten, aber bezahlbaren Inhalten im Internet ist meiner Meinung nach schon lange überfällig, wenn die Qualität der Inhalte auch gut sein soll. Geplant ist ein Jahresabonement, das sich im Preisrahmen von 30-40 Euro bewegen soll. Für Teilnehmer meiner Kurse ist dieses Abonement in der Kursgebühr enthalten. Das Abonement für Nicht- Kursteilnehmer kann dann über den Kurswerkstatt-Shop bezogen werden.

Warum ein neues Portal?

Braucht das deutssprachige Internet ein neues Portal für Holzwerker? Ich glaube ja. die beiden deutschsprachigen Onlineforen verlieren immer mehr an Nutzwert. Viele Fragen enden in Streitereien. Immer mehr Teilnehmer mit solidem Fachwissen ziehen sich aus diesen Foren zurück. Die Videoplattform Youtube richtet sich immer mehr an einer Zielgruppe von 10-14 Jahren aus. Mit ernsthaften Inhalten kann dort niemand Geld verdienen. Dazu kommt noch, dass die Online- Diskussionskutur immer weiter absinkt, was sich in beleidigenden, unqualifizierten und nichtssagenden Kommentaren unter den Videos zeigt. Immer mehr Youtuber erlauben keine Kommentare mehr zu ihren Videos. DerHolzwerkerTreff soll ein Gegenpol zu dieser Entwicklung werden.

Bis die neue Plattform fertig ist, wird es wohl ein gutes Jahr dauern. Dann soll sie aber auch einiges zu bieten haben.

Wenn es also in den nächsten Monaten hier wenig Neues zu sehen gibt, hat das gute Gründe und das Warten auf neue Publikationen wird sich mit Sicherheit lohnen.

Dieser Beitrag wurde unter Diese Seite, Kontakt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Kommentare zu Was war, was wird …

  1. Werner aus Österreich sagt:

    Hallo Heiko,

    im obenstehenden Bericht hast Du kurz angeschnitten, daß Du an einem Buch arbeiten würdest. Hast Du damit schon Fortschritte gemacht, oder dieses Projekt mittlerweile an den viel zitierten Nagel gehängt? Denn wenn ich mich nicht täusche, hast Du nie wieder ein Wort darüber verloren. Das wär schade!
    Übrigens toll das Du die Kommentarfunktion wieder mehr geöffnet hast.
    Aufgrund der 2-wöchigen Frist ist es ziemlich still hier geworden. Jetzt ist es wieder wie in alten Zeiten!

    Gruß

    Werner

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Werner,

      das Buch ist in Arbeit und wird voraussichtlich im Februar kommenden Jahres in den Handel kommen. Ein Buch ist wirklich ein enorm großes Projekt und braucht viel Zeit, wenn man nebenher auch noch andere Dinge zu tun hat. Vorher kommt aber noch eine DVD, für die ich mich gerade durch etwa 400 Gigabyte Datenmaterial wühle. Die DVD kommt noch in diesem Jahr.

      Gruß

      Heiko

      • Werner aus Österreich sagt:

        Hallo Heiko,

        hui, das sind ja gleich zwei gute Nachrichten auf einmal.
        Beide Sachen kommen natürlich sofort auf meinen Wunschzettel. Wenn die DVD wirklich noch heuer erscheinen sollte, wär das wirklich genial.
        Na dann möchte ich Dich nicht länger beim Durchwühlen Deiner Daten aufhalten, und bedanke mich für Deine Antwort.

        Gruß

        Werner

  2. Daniel sagt:

    Was ist denn aus dem Holzwerkertreff geworden?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Daniel,

      aus Zeitmangel musste ich das Projekt einstellen. Ich habe auch gemerkt, dass es mir mehr liegt Inhalte zu erstellen (Online und Printmedien) als mich um die Administration einer Plattform zu kümmern.

      Gruß

      Heiko

  3. Christian W. sagt:

    Hallo Heiko,
    es ist schon viel in dieser Diskussion gesagt worden und vielem kann ich mich nur anschließen.
    Ich glaube, dass jeder Holzwerker, der auf deine Webseite stößt, begeistert sein muss. Vom Profi zu lernen – was will ein Heimwerker (wie ich) mehr! Und auch Profis sind mit dabei. Viele leiten Ihren Kommentar mit Dank und Anerkennung ein oder schließen ihn damit ab. Da sieht man, wie sehr deine Beiträge geschätzt werden. Dennoch glaube ich, dass es schon sein könnte, dass der ein oder andere durch einen kostenpflichtigen Zugang abgeschreckt wird. Bei allen Kosten, auch für das Holzwerken, drehen viele den Euro zweimal um, bevor sie ihn ausgeben (ich auch). Auch ist ja gar nicht gesagt, dass die Beiträge jedem von direktem Nutzen sind. Ich z.B. stöbere oft aus allgemeinem Interesse im Netz.
    Auf der anderen Seite musst du Geld verdienen, ist wohl außer Frage. Da ist mir eine Idee gekommen (falls du nicht schon selbst hattest): wäre es eine Option, wenn man Waren im Wert über einer gewissen Summe X über deinem Shop kauft, den Zugang dazu bekommt?
    Ich meine alle Holzwerker müssen ja Ihre Werkzeuge, Materialien etc. kaufen. Da kostet es ja nicht mehr bei dir zu kaufen. Im Gegenteil: man hat einen Anreiz, weil man mehr bekommt. Unabhängig davon kann man den Zugang ja auch separat anbieten.

    Ich wünsche dir so oder so viel Erfolg!!!

    Gruß
    Christian

  4. Holger sagt:

    Hallo Heiko,

    als Tastenakrobat mit einer starken Affinität zur Holzwerkerei – ich bin immer wieder erstaunt, wie viel meiner „Spezies“ (Softwerker, IT-ler etc.) sich in diesem Kontext „rumtreiben“ – möchte ich Dich in Deinem Vorhaben bestärken:
    Immer mehr Menschen begreifen langsam, dass brauchbare, gut recherchierte und kompetente Information sehr viel Arbeit für den Autor bedeutet. Klar ist es toll, wenn man nicht für jede Frage gleich den Geldbeutel aufmachen muss. Ich erleb das in meiner Rolle als externer Coach (aus der Sicht der „Ge-coachten) jeden Tag. Natürlich beantwortet man viele Fragen ohne gleich den Rechnungsblock zu zücken. Solange sich das Ganze aufwandstechnisch „im Rahmen“ bewegt. Aber auf Dauer erkennen die meisten, dass auch ich mein Leben finanzieren muss und daher für umfangreichere Fragestellungen/Aufgaben nicht kostenlos sein kann. Diese Erkenntnis setzt sich mehr und mehr auch im Internet durch.
    Besteht bei Deinem Vorhaben das Risiko, Leute zu vergraulen/abzuschrecken? Bestimmt. So what? „Wer nicht wagt….“.
    Ich bin in jedem Fall dabei! Und hoffentlich schaffe ich es 2016 endlich mal, mindestens einen Deiner Kurse zu besuchen. Hamburg ist halt ein bisschen weiter weg 🙁
    Ansonsten: Vielen Dank für Deine tolle Arbeit und Deine unaufgeregte Art. Bitte weiter so.

    Viele Grüße aus dem Norden von einem Ex-Franken
    Holger

  5. Daniel sagt:

    Die Zeit der klassischen Foren ist meiner Meinung nach eh vorbei. Die beste Mischung zwischen qualitativen, aber (naturgemäß) autokratischen Blogs und dem Community-Wildwuchs klassischer Foren mit zunehmender Troll-Tendenz und mieserabler Langlebigkeit der Beiträge ist das stackexchange Modell.

    Ich kenne das seit langem aus dem IT-Bereich, aber seit kurzem gibt es auch http://woodworking.stackexchange.com. So etwas für den deutschsprachigen Raum wäre eine tolle Sache. Gut funktionierende Community-Strukturen dank Reputationsprinzip und klaren Grundsätzen,aber ebenso Moderatoren, die im Bedarfsfall eingreifen können.

    Nur so als Anregung.

  6. Damian sagt:

    Mutig!
    Bei mir schaut es vergleichbare aus – wobei ich in einer anderen Schiene fahre. Der Kritik an Youtube-„Diskussionen“ kann ich beipflichten.
    Auf einer eigenen Plattformen würde ich konsequent durchziehen, dass es keine Streitereien geben darf, keine Beleidigungen.
    Wenn Fragen gestellt werden, wird alles, was nicht passt (u.a. auch Offtopic) konsequent gelöscht!

    Viel Erfolg und Grüße, ich werde öfter vorbeischauen!

  7. Hannes sagt:

    Hallo Heiko,

    betreffend den Punkt des Diskussionsniveaus, v.a. auch in den beiden großen Foren kann ich dir nur beipflichten – das muss irgendwie besser werden.

    Da ich mich früher bereits mit Community Management beschäftigt habe, wollte ich schon lange einmal die Software Discourse ausprobieren. Ich glaube, deren Prinzip könnte auch bei deiner angedachten Plattform sehr hilfreich sein:
    http://www.discourse.org/
    Vielleicht sagt dir das ja zu, bei einem kleinen Testbetrieb o.ä. könnte ich vielleicht auch unterstützen.

    Viele Grüße
    Hannes

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Hannes,

      ich habe mir unter holzwerkertreff.de bereits eine Plattform zum Herumspielen eingerichtet, die wie dieser Blog und meine Kurswerkstattseite auf WordPress mit einigen Erweiterungen läuft. Das sieht, was die Funktionalität angeht schon recht vielversprechend aus. Derzeit habe ich aber so viel um die Ohren, dass ich mich mit dem Thema nicht sonderlich intensiv auseinandersetzen kann. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich dieses Großprojekt eher in der Mitte, oder Ende kommenden Jahres sehe.

      Gruß

      Heiko

  8. Axel sagt:

    Antwort an Gregor:

    Hallo Gregor,
    ich abonniere die Holzwerken und werde – wenn es mal so weit sein sollte – auch Abonnent bei Heiko sein. Ich gehe schon gerne etwas in Vorleistung, soll doch der von mir ausgewählte Serviceanbieter gerne Planungs- und Kalkulationssicherheit haben. Schließlich vertraue ich ihm.
    Zu Deinem Argument, Du kaufst (z. B. die Holzwerken) nur, wenn Dich etwas interessiert. Logisch weiter gedacht bedeutet das, Du würdest auf Heikos Portal einen Artikel / eine Anleitung usw. kaufen, wenn sie Dich interessiert?
    Dieses Pay-Per-Download – Prinzip ist sicher auch in Ordnung, hätte aber wesentlich größere administrative Aufwände und demzufolge höhere Kosten zur Folge. Darüber hinaus müsste Heiko bei jedem einzelnem Beitrag auf sein spezifisches Verkaufspotential achten, eine Mainstream-Angebot wäre die logische Folge. Dies aber wäre das genaue Gegenteil von dem, was Heikos Blog heute ausmacht. Er setzt die Themen, die seiner Fachkenntnis nach relevant sind. So bin ich schön öfter auf Zusammenhänge gestoßen, die ich selber so nie oder nur sehr viel später erkannt und hinterfragt hätte.
    Zur Aufrechterhaltung der Qualität und des Charakters dieses Blogs gibt es für mich dann nur eines: Einen Monatsbeitrag mit einer gesunden Portion Vertrauensvorschuss, ich bin sicher, wir werden nicht enttäuscht.

    Sonnige Grüße aus Mittelfranken,

    Axel.

  9. F. sagt:

    Schade….

  10. Tobias Ch. sagt:

    Hallo Heiko,

    ich verfolge deine Seite/Seiten/Blogs jetzt nun schon länger. Durch eine Eigene Weiterbildung die 4 Jahre in Anspruch genommen hat habe ich alles ein wenig in den Hintergrund rücken müssen.
    Um so schöner ist es einen wie diese Beiträge bei dir lesen zu dürfen! Gerade der Rückblick und dann ein Ausblick auf die Zukunft und die Planung ist sehr schön zu lesen! Ich wünsche dir hier für alle weiteren Pläne sehr viel Kraft und die nötige Gedult in schwierigen Situationen.

    Ich bin auf vielen Seiten immer wieder am Suchen. Man bekommt mal besserer, mal schlechtere Tips. Auf deine Tips konnte und werde ich immer bauen! Das sind Tips die man auch leicht selbst in die Realität umsetzten kann ohne ein großes Fachwissen zu haben!
    Deshalb möchte ich dir auch hiermit sagen das es eine super Idee ist einen Teil deiner neu geplanten Seite kostenfrei und einen Teil für Abbonenten an zu bieten! Ich habe den Betrag von 30-40€ mit einem Schmunzeln aufgenommen, was nun auf gar keinen Fall negativ sein soll. Im Gegenteil sehe ich das ganze eher als sehr positiv, gute Arbeit soll und darf auch gut bezahlt werden.
    Wenn man einmal Handwerker im Haus hat wird man schnell merken das gute Arbeit auch ein bischen was kosten darf.
    Ich bin schon jetzt sehr gespannt auf dein eigenes Buch, deine neue Seite, deine Ideen und Umsetzungen in Zukunft. Ich wünsche dir hierbei viel Glück!

    Auf deiner neuen Seite kannst du mich schon jetzt als ein Abbonen zählen!
    Grüße aus dem Rhein-Main-Gebiet Tobias

  11. Martin sagt:

    Hallo Heiko,

    das schönem Internet ist, dass man als Nutzer die Möglichkeit geboten bekommt, auf die Erfahrungen derer zurück zu greifen die diese besitzen und die bereit sind die Zeit und Mühe auf sich zu nehmen ihre Erfahrungen zu veröffentlichen. Dafür, dass du das seit viele Jahren tust sage ich herzlichen Dank. Niemand kann es erwarten, dass du das ganz selbstverständlich ein ganzes Leben lang tust. Wenn du meinst jetzt sei der Zeitpunkt damit Geld zu verdienen, so halte ich das für legitim und nachvollziehbar. Viel Erfolg dafür! Und denjenigen die Angst vor einer Kommerzialisierung haben: Macht doch selber einen neuen Blog auf, und wenn es so gut und professionell geworden ist wie hier, wer weiß, vielleicht ist dann irgendwann auch jemand bereit dafür Geld zu bezahlen! Und dann kommen die nächsten, die kostenlos veröffentlichen und so weiter…..

    Alles Gute,

    Martin

  12. Gregor sagt:

    Hallo Hennig,
    ich kann Dir nur Recht geben. Zumal ich die angesprochene Person persönlich aus Kursen kenne. Ich habe von ihm sehr viel gelernt. Ebenso wie von Heiko.

    Hallo Heiko, Du musst selbst wissen, ob das für Dich der richtige Weg ist! Ich finde es nicht! Ich kaufe mir regelmäßig die Holzwerken. Aber abonnieren tue ich nicht. Ich suche mir die Beiträge heraus, die mich interessieren. Und dann kaufe ich mir das entsprechende Heft oder ein Buch oder eine Anleitung. Das kostet Geld und das ist auch gut so. Und für Projekte, die ich nachbauen möchte, brauche ich etwas auf Papier. Aber nicht im Internet. Hier hole ich mir Anregungen. Und wenn ich etwas haben möchte, zahle ich auch dafür. Aber nicht pauschal wenn ich nicht weiß, was ich bekommen werde.
    Was ist eigentlich aus Deiner offiziellen Internetseite für Deine Selbstänge Tätigkeit geworden. Gibt es diese nicht mehr? Schade. Und arbeitest Du auch weiterhin als Schreiner oder willst Du nur noch im Internet präsent sein!

    Ich glaube, es wäre schade wenn es so wäre!

    Viel Glück

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Gregor,

      ich würde auch keine Katze im Sack kaufen. Es muss also auf der neuen Plattform auch eine Möglichkeit geben das Angebot zu testen oder in Auszügen kostenlos zu nutzen.
      Eine Internetseite zu meiner selbstständigen Tätigkeit gibt es: http://kurswerkstatt-saar.de Das ist neben der Arbeit für den HolzWerke- Verlag mein Tätigkeitsfeld.

      Gruß

      Heiko

  13. Henning sagt:

    Hallo Tamme,
    über andere Autoren negativ zu schreiben finde ich nicht gut! Heiko macht einen prima Job, wie das andere machen finde ich gehört nicht hier rein.

    Henning

  14. Tamme sagt:

    Hallo Heiko (auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, hoffe ich ein Du ist in Ordnung?!?),

    über Youtube bin ich vor einiger Zeit auf Deinen Blog gestossen. Mir hat von Anfang an Deine sachliche und kompetente Ausstrahlung gefallen. Von Beginn an war ich fasziniert darüber, umsonst an tolle Tipps zu kommen, die ich woanders für Geld in Buch oder DVD Form hätte kaufen müssen. Heute lese ich, dass das künftig auch bei Dir der Fall sein wird. Aus meiner Sicht erst einmal Schade! Durch Dich habe ich wieder Spaß an Holzarbeiten bekommen und die Lust darauf Projekte zu planen und zu verwirklichen. Das hätte ich nicht, wenn mich die Tipps und Informationen von Anfang an Geld gekostet hätten. Sobald mir das zeitlich möglich ist, möchte ich auch unbedingt einen Deiner Kurse besuchen. Jetzt frage ich mich, ob das auch so gekommen wäre wenn ich über Dein künftiges Portal hätte gehen müssen? In meinem Beruf bin ich permanent unterwegs und nach wie vor habe ich sehr wenig Zeit für dieses schöne Hobby. Wenn ich unterwegs bin lese ich regelmässig Deinen Blog und verfolge Deine Projekte. Das würde mir sehr fehlen. Natürlich kann man argumentieren, dass ich ja für einen kleinen Obolus weiterhin in den Genuss kommen kann. Das wird dann wahrscheinlich auch so sein. Aber das liegt daran, dass ich Dich durch Deine Beiträge kennen und schätzen gelernt habe. Jemand der didaktisch, offen und ehrlich, auch mit Fehlern, sich sehr gut präsentiert. Ein anderer, sehr kompetenter Autor, konnte mich nicht so begeistern. Er war und ist zu kommerziell! Jeder kennt ihn, sein Steckenpferd ist unter anderem die Oberfräse. Darüber hat er auch ein umfassendes Buch geschrieben. Meiner Meinung nach braucht man mehr Autoren wie Dich, die einen an die Hand nehmen. Die die Lust am Holz vermitteln können, um Spaß am schreinern zu haben. Für alle künftigen Holzwürmer hoffe ich sehr, dass Du einen Weg findest, weiterhin auch Informationen und Tipps nicht kommerziell anzubieten und der Dich trotzdem ernähren kann.

    Zunächst einmal herzlichen Dank für Deine bisherigen Videos und Beiträge, aus denen ich viel mitnehmen konnte.

    Für Deine beruflichen Pläne drücke ich Dir ganz fest die Daumen und bin sehr zuversichtlich, dass das Alles ein großer Erfolg wird!

    Viele Grüße
    Tamme

  15. Oliver N sagt:

    Hallo Heiko,

    ich finde dein Vorhaben sehr gut es findet meinen vollen Zuspruch.
    Gerne bin ich dann auch bereit für gebotetenen Content zu zahlen. Spätestens seit dem Kurs bei dir, hätte ich auch keine Sorge, daß die Qualität dieses Content nicht dem Preis angemessen wäre.

    Freundliche Grüße aus Münster
    Oliver

  16. Kurt sagt:

    Hallo Heiko, grundsätzlich spricht nichts gegen ein Bezahlmodel und deine angedachten 30-40€ / Jahr sind auch wirklich günstig ( da kannst und solltest du noch was aufschlagen ) allerdings muss dann auch die Leistung stimmen. In letzter Zeit kamen sehr wenige spannende Projekte und für mich als Teil der Internet Generation, der ich gewohnt bin mein Wissen kostenlos zu beziehen, müsste da schon mehr kommen um mich zu binden. ( ein richtiges Projekt pro Monat ) Wenn das erfüllt ist, bin ich auch gerne bereit 5-10€ / monat zu bezahlen. Womit wir beim wichtigen Teil der Bindung wären. Ich nehme an dass ein Teil deiner bisherigen Besucher, welche Qualität und Inhalt kennen, sofort bereit wären dafür zu bezahlen. Aber wenn du keine neuen Nutzer gewinnst wird dieser „Altbestand“ nicht allzu lange halten. Daher pass auf dass du neue Nutzer nicht ausgrenzt. Ein Beispiel wäre, weiterhin Projekte frei zu veröffentlichen und nur Baupläne, CAD, eventuell „Premium Projekte“, Kommentarfunktion etc. im Abo einzuschließen.

    Dies ist eine Meinungsäußerung eines versierten Userexperiance und Webdesigner und soll als Anregung verstanden werden.

    Gruß, Kurt ( nicht so alt wie sein Name 😉

    • FabianB sagt:

      Hallo,

      genau das, was Kurt beschreibt, ist, was ich oben in meinem ersten Post befürchtete: Plötzlich wird es nötig werden, Nutzer zu locken und einen Kundenstamm zu halten. Ein Veröffentlichungsdruck mit qualitativem Mindeststandard entsteht. Ich denke, dass darunter die oben beschriebene Wertorientierung leiden könnte (könnte, nicht muss).
      Ich bin aber zuversichtlich, dass du den richtigen Weg findest.

      LG FabianB

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Kurt,

      der Ruf nach kompletten Projekten kommt immer wieder. Meiner Meinung nach bringt das aber den wenigsten HolzWerkern wirklich etwas. Wen ich mir die hier gestellten Fragen ansehe, stelle ich fest, dass doch den meisten HolzWerkern ein solides Grundwissen fehlt. Das wäre meiner Meinung nach wichtiger, als komplette Projektdokumetationen. Ich schätze den Nutzwert von Grundlagenartikeln wesentlich höher ein, als den von Projektdokumentationen oder Werkzeugvorstellungen.

      Ein nicht zu vernachlässigender Teil der Inhalte dieser Seite sind die Kommentare. Ich beantworte diese immer so gut und schnell es geht, biete also Support für meine Leser an. Da du aus der IT Ecke kommst, wirst du sicherlich wissen, dass Support bei vielen Unternehmen entweder in den Lizenzmodellen/ Paketen integreirt ist, oder aber vom Kunden gesondert bezahlt werden muss.

      Gruß

      Heiko

      • Daniel sagt:

        Warum bieten Sie nicht eine kostenplichtige Videokursserie an? Aufgeteilt in verschiedene Sachgebiete und in verschiende Wissens-/ Könnensstufen und gegebenenfalls mit zusätzlichem Bild- und Textmaterial unterlegt, würde das jedem ermöglichen, sich vom ahnungslosen Anfänger zum fortgeschrittenen Holzwerker bis zum Fachmann zu entwickeln. Und wer sich nur für bestimmte Gebiete interessiert, kann sich seinen Kurs nach Wunsch zusammenstellen, bzw. nur die Teilgebiete ansehen / durcharbeiten, die ihn interessieren.

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo,

          die Idee spukt mir schon lange im Kopf herum. Allerdings ist der Aufwand dafür sehr groß. Zum Vergleich mal der Aufwand für 120Min DVD:

          Aufnahme des Rohmaterials: Eine Woche
          Nachbearbeitung und Schnitt: Vier Wochen

          Wenn man da mal einen fiktiven Stundenlohn rechnet, kommt man auf Produktionskosten von etwa 5000 Euro für 120 Minuten. Da sehe ich momentan nicht, wie die in Deutschland weider reinzuholen sind. Will man das günstiger machen, leidet die Qualität und dann kauft es niemand.

          Die Rechnung kann man auch anders machen, wieviele Leute müssten ein Video kaufen damit der Aufwand lohnt? Momentan bleibe ich also beim Vertrieb über den Verlag.

          Gruß

          Heiko

  17. Axel sagt:

    Servus Heiko,

    die Notwendigkeit für ein Bezahlmodell sehe ich absolut ein, das hast Du schlüssig beschrieben. Ich gehe natürlich – wie schon in anderen Antworten beschrieben – davon aus, dass die bei Dir generell erkennbare Sachlichkeit weiterhin Priorität 1 haben wird. Auch ich bin derzeit praktisch jeden Tag hier, will ich mir Sachkenntnis zu einem Thema verschaffen, gucke ich erst mal, ob der Heiko dazu schon mal etwas geblogged oder ein gefilmt hat. Eine griffige Struktur mit einer effektiven Suchfunktion wäre also auch in meinem Interesse.
    Bei dem von Dir genannten wahrscheinlichen Jahresbeitragsrahmen kündige ich Dir meine Mitgliedschaft schon mal an. Ich bin sicher, dass sehen viele andere auch so. Also: Nur Mut, das klappt!

    Grüße aus Mittelfranken, Axel.

  18. Wolfram sagt:

    Hallo Heiko,

    bei der hohen Qualität Deiner Artikel denke ich dass ein Bezahlmodell durchaus funktioniert. Im deutschsprachigen Raum bist Du sicherlich der führende „Holzwerker“.
    Ich bin auf das Ergebnis gespannt und wünsche Dir viel Erfolg!

  19. Klaus sagt:

    Hallo Herr Rech,

    ich kann ihr Vorhaben nur unterstützen. Ich bin seit 1-2 Jahren Mitglied in einem Mitgliedschaftsprogramm zum Thema Selbstmanagement und bezahle hierfür 30 Euro im Monat. Wöchentlich einen Inhalt, mal Text, mal Video, einmal im Monat eine Fragestunde…
    Ich denke, wenn man seinen Kunden Qualität anbietet, kann man dafür durchaus auch einen Beitrag verlangen – allein von Blogartikeln kann man nicht leben…
    Auch die Idee mit dem Forum unterstütze ich – im Prinzip gibt es dies ja schon unter den Blogartikeln – wenn das noch ausgebaut wird – Großartig!!!
    Ich würde mir mehr Möbelbauprojekte wünschen, was aber scheinbar dergestalt nicht vorgesehen ist. Ich bin trotzdem nach wie vor Feuer und Flamme für ihre Seite und werde dann sicher auch Mitglied der Bezahl- Plattform. Auch ihre ruhige Art und Weise finde ich grandios.
    Weiter so!!!
    Beste Grüße von der Ostseeküste
    Klaus

  20. Simson sagt:

    Hallo Heiko,

    ich muss gestehen, ich bin gerade nur über den Artikel „geflogen“. Der Nachwuchs lässt gerade leider wenig Raum und Zeit für neue Projekte. Aber du sprichst mir bei einem wichtigen Punkt direkt aus der Seele: „Streitereien…“
    Es ist oder vielmehr war kaum mehr mit anzusehen oder anzulesen, wie sich Leute in besagten Foren gegenseitig zerfleischt haben, Neulingen von vornherein den Mut genommen haben, oder die Diskussionen schlicht auf ein unerträgliches Niveau gesenkt haben. Daher habe ich diese Plat(t)formen ohnehin nicht mehr besucht. Blogs wie deiner sind da einfach wunderbar entspannt zu lesen und es freut mich, dass du weitermachst, und ja, ein neues Portal mit dir als Host wird nur bereichernd sein!
    Good luck und gut Holz,
    Simson

  21. Martin sagt:

    Aha, ein Forum also? Als ich mit diesem Vorschlag vor einiger Zeit ankam, wurde ich massiv kritisiert. „Kein zeit“, „Keine Lust“, „zuviel Streit“, „wer macht die Arbeit?“, „braucht die Welt nicht“…

    Und eine Bezahlplattform also? Als ich mit einem ähnlichen Vorschlag vor einiger Zeit ankam, wurde ich ebenso massiv kritisiert. „Geht in D nicht“, „Niemand wird zahlen wollen“, „die Benutzergruppe ist zu klein, man kann hier kaum was einnehmen“, „geht nur in USA“,…

    Naja, manche Ideen müssen eben erst reifen. Viel Glück damit.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Martin,
      bei der Umsetzung einer Idee ist der Zeitpunkt sehr wichtig. Und damals war der Zeitpunkt für mich eben nicht richtig, da ich damals auch mit dem Auf- und Ausbau meiner Werkstatt und Selbstständigkeit sehr viel zu tun hatte. Außerdem sind mit einer solchen Idee auch Investitionen verbunden und in meinem Fall auch ein gewisses unternehmerisches Risiko.

      Außerdem ändert sich das Internet recht schnell und inzwischen glaube ich auch ein anderes Nutzerverhalten beobachten zu können.

      Gruß

      Heiko

      • Jochen sagt:

        Hallo Heiko,

        wenn ein Forum streng moderiert wird, kann durchaus etwas gutes herauskommen. Aber das ist viel Arbeit. Äußerst disziplinfördernd wäre es natürlich, wenn die Teilnehmer des Forums namentlich bekannt bekannt wären (zumindest Dir als Forumbetreiber).

        Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg. Ob die Bezahlkultur im Internet in D aber schon weit genug ist, damit so ein System sich trägt? Ich weiß es nicht. Für alle Fälle solltest Du flexibel bleiben und dir Optionen für einen Plan B oder C offen halten.

        Toi, toi, toi
        Jochen

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Jochen,

          die Teilnehmer würden zumindest mir namentlich bekannt sein. Das macht entsprechende Datenschutzmaßnahmen und Richtlinien notwendig. Dahingehend werde ich mir professionelle Hilfe holen. Derzeit teste ich eine Funktion, mit der Forenbeiträge bewertet werden können. Das fehlt mir in aktuellen Foren. Als Neuling und Fragender hat man da keine Möglichkeit die Qualität der Antworten oder die Kompetenz der Mitglieder zu erkennen. Das sollte anders sein.

          Gruß

          Heiko

  22. Philipp sagt:

    Hallo Heiko,

    Viele Aussagen kann ich 1 zu 1 Unterschreiben. Ich wünsche Dir und uns allen das es Funktioniert! Da hast Du dir etwas großes Vorgenommen.

    Cheers
    Philipp

  23. FabianB sagt:

    Hallo Heiko,

    im ersten Moment war ich von diesem Ausblick etwas irritiert, weil meine erste Befürchtung war, dass sich deine Inhalte dadurch in Zukunft konsumorientierter und vermarktungsorientierter gestalten könnten. Aber nachdem ich das einen Moment habe sacken lassen, denke ich, dass das der einzige mögliche Weg sein wird, Qualität in der gewohnten Quantität so aufrecht zu erhalten, dass es für alle Beteiligten fair bleiben (werden?) kann.
    Der von dir angepeilte Jahresbeitrag ist in meinen Augen für den Nutzer nicht übertrieben. Ich bin JEDEN TAG auf deiner Seite, jede vergleichbare Zeitung o.ä. wäre um ein Vielfaches teurer… Dieses Geld zu zahlen bin ich gerne bereit.

    Dem Forum stehe ich abwartend-skeptisch gegenüber, weil es in meinen Augen sehr schwer ist, es qualitativ von den beiden anderen Foren abzugrenzen. Damit meine ich nicht nur die Qualität der Inhalte, sondern vielmehr die Qualität des Nutzerverhaltens…

    Im Ganzen klingt es so, und davon bin ich auch überzeugt, dass für dich immer mehr Arbeit entsteht und anstehen wird. Meine persönliche Sorge ist im Moment folgende:
    Deine Blog und deine Arbeit lebt auch sehr wesentlich von dir als Person und Persönlichkeit. Man erhält das Gefühl von Authentizität, Ehrlichkeit, Transparenz, nichts gekünsteltes oder hochgestochenes, sachlich und vor allem auch noch: Nüchternheit in Herangehensweise, Beurteilungen etc.
    Wenn du deine Angebote nun ausbaust könnte es dazu kommen, dass du manche Arbeit delegieren musst, evtl. manche Inhalte noch professioneller gestalten wirst (z.B. Videos) und unterm Strich deine Ausstrahlung dadurch etwas in den Hintergrund gerät und ein leicht kommerzieller Flair Einzug hält.
    Bisher hat man immer das Gefühl, hinter all deinen Veröffentlichungen stehst du, es ist eine gefühlte Nähe zum Autor, eine Greifbarkeit vorhanden. Ich hoffe, dass das erhalten bleibt.

    Mein Plädoyer wäre platt und konkret gesagt: Lieber ein gestalterisch einfach gehaltenes Video mit besagter Ausstrahlung als ein professionelleres, dem das fehlt.

    Alles in allem möchte ich meine Beitrag keinesfalls als Kritik der Zukunftsplanung verstanden wissen. Ich möchte nur herausstellen, welche Werteorientierung dabei nach meinem subjektivem Empfinden als wichtig zu beachten wäre.

    Alles Gute und gutes Gelingen weiterhin wünscht,
    FabianB

  24. Frank sagt:

    Hallo Heiko,
    Qualität ist preiswert. „Umsonst“, „billig“ oder „kostenlos“ sind Begriffe, die schon in sich verraten, dass nicht viel Wert ankommen kann. Deshalb finde ich Deinen Ansatz konsequent – aber auch mutig, da er dem Zeitgeist entgegenwirkt.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg damit. Gerne werde ich mich anmelden, wenn es soweit ist.
    Grüße aus Frangn

    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)