Festool Falzkopf

Festool Falzkof FK D

Festool Falzkof FK D

Das Fräsen von Fälzen ist ein Arbeitsgang, der im Möbelbau ständig vorkommt. Man kann diesen Arbeitsgang mit der handgeführten Oberfräse durchführen und am Frästisch. Für das Fälzen am Frästisch gibt es diesen Falzfräser mit Wendeplatten von Festool. Ich habe sehr lange mit mir gerungen, ob ich diesen Fräser kaufen soll. Danach habe ich wieder mit mir gerungen, ob ich ihn hier vorstellen soll. Denn er hat einen stolzen Preis. Nach den ersten Einsätzen und der sich festsetzenden Begeisterung für diesen Fräser, kam ich aber zu dem Schluss, dass dieser Fräser einfach vorgestellt werden muss. Lesen Sie also erst diesen Artikel und schauen Sie sich danach erst die Preise an.

Worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte

Achtung: Dieser Fräser ist nur für die Nutzung im Frästisch geeignet. Er darf nicht in einer Handgeführten Oberfräse verwendet werden!

Festool gibt an, dass dieser Fräser für verschiedene Festool Oberfräsen geeignet ist. Er ist nicht universell auf allen Oberfräsen nutzbar. Das liegt an der Art und Weise, wie er montiert wird. Dazu aber mehr im nächsten Abschnitt.

Die Firma Sauter macht Angaben darüber, auf welche Fräsen Sie diesen Flazkopf noch montieren können. Diese Angaben finden Sie in der Produktbeschreibung des Fräsers im Onlineshop der Firma Sauter. Diese finden Sie hier:
Falzkpf FK-D bei Sauterschop

Ich nutze den Falzfräser in einer Trend T11, welche in einem Festool CMS-Frästisch eingesetzt ist..

Zum Fräser muss der passende Aufnahmedorn gekauft werden. Es gibt zwei Varianten diesees Dorns, die sich deutlich voneinander unterscheiden.

Der Festool Falzkopf ist mit Wendemessern bestückt. Sie müssen ihn also nicht zum Schärfen geben, sondern drehen, oder wechseln einfach nur die Messer und schon geht die Arbeit wieder weiter. Nie mehr Arbeitsunterbrechungen wegen eines stumpfen Falzfräsers. Ich rate Ihnen dazu einen Satz original Wendeplatten zusätzlich zu kaufen. Im Vergleich zu den sonst erhältlichen Wendeplatten dieser Standardgröße (30 x 12 x 1,5) beinhaltet der original Messersatz auch noch vier Schrauben. Die sind ansonsten nicht so einfach im Handel zu bekommen. Bevor man also irgendwann überall nach Ersatzschrauben sucht, bestellt man leiber gleich welche auf diese Weise mit.

Nicht einfach nur eingespannt

Der Festool Falzkopf wird nicht wie ein normaler Oberfräser mit einem Schaft in eine Spannzange gesteckt und befestigt. Stattdessen wird der Schaft direkt auf die Spindel der Oberfräse geschraubt. Die ansonsten montierte Spannzange wird zuvor samt Überwurfmutter entfernt. Daraus resultiert auch, dass der Fräser nicht universell einsatzbar ist.

Durch das Aufschrauben der Überwurfmutter auf die Spindel der Oberfräse wird der Konus am unteren Ende des Aufnahmedornes in das dazu passende Innere der Oberfräsenspindel gepresst. Das hält bombenfest. Dieser massive Aufnahmedorn vermittelt dem Anwender dann auch ein sehr gutes Gefühl. Mit Sicherheit ist diese Art und Weise der Montage auch für den ruhigen und vibrationsfreien Lauf des Fräsers mit verantwortlich.

Große Fälze sind jetzt möglich

Ich könnte jetzt zeigen, wie man Fälze für Möbeltüren fräst. Diese sind meist nicht sehr groß. Interessanter finde ich aber zu zeigen, wo die Grenzen des Fräsers und der antreibenden Maschine liegen. Ich hatte noch ein Kantholz aus Fichte, das sich dafür gut eignete. Ein Falz mit den Abmessungen 27 x 27mm ist in diesem weichen Holz noch recht unproblematisch. Bei härteren Hölzern wie Buche geht das so natürlich nicht mehr. 20x 20mm sind aber auch da kein Problem. Zumindest nicht mit der verwendeten Trend T11 als Antrieb. Mit stärkeren Maschinen geht mit Sicherheit mehr, mit schwächeren entsprechend weniger.

Video

Voll im Material, auch das geht.

Der Fräser mit einem Durchmesser von 50mm kann wie ein großer Nutfräser genutzt werden. Er kann alos nicht nur an der Kante entlang fräsen, sondern auch voll im Holz laufen. Die Bilder zeigen ihn beim Fräsen in einem Stück Buche Massivholz. Die Frästiefe beträgt in diesem Fall ca. 9mm. Beim Einsatz im Kurs „Massivholz, aber modern!“ wird auf diese Weise eine Fräsung an einer Füllung gemacht. Die Frästiefe beträgt dabei 12mm. Die verwendete Fräse (Trend T11) ist damit nicht überfordert, aber gut ausgelastet.

Der Aufbau des Fräsers ist wie bei einem Nutfräser. die Wendeplatten sind grundschneidend.

Der Aufbau des Fräsers ist wie bei einem Nutfräser. Die Wendeplatten sind grundschneidend.

Video

Diese kurze Einspielung zeigt das Fräsen mit dem Falzkopf auf voller Breite in Buche Massivholz.

Immer einsatzbereit dank Wendeplatten

Ein Fräser wie dieser, der wohl oft zum Einsatz kommt, macht nur mit Wendeplatten wirklich Sinn. Ist der Fräser stumpf, können die Hartmetallschneiden gedreht werden und die Arbeit geht weiter. Sind beide Schneiden der Wendeplatten stumpf, werden neue eingesetzt. Der Fräser muss also niemals zum Schärfdienst und behält immer seinen ursprünglichen Durchmesser. Das schreit gerade danach diesen Fräser auch zum Fräsen mit Schablonen zu nutzen. Leider bietet Festool kein passendes Zubehör dazu an. Dabei ist es in Schreinereien nichts Besonderes, über den Falzkopf ein passendes Kugellager zu montieren und dann mittels Schablonen bogenförmige Werkstücke zu kopieren. Eine entsprechende Schutzhaube ist dann natürlich Pflicht.

Wem würde ich diesen Fräser empfehlen

Dieser Fräser gehört definitiv nicht zu den Werkzeugen, bei denen ich sagen würde, dass ihn jeder Holzwerker gut gebrauchen kann. Sie sollten schon häufig die passenden Anwendungen haben, über einen Frästisch verfügen und eine Oberfräse mit mindestens 1400 Watt darin betreiben. Der Falzkopf von Festool spielt seine Vorteile nur bei großen Fälzen aus. Eine Oberfräse der 1000 Watt Klasse wäre aber mit einem Falz mit den Maßen 20 x 20 in Hartholz sicherlich überfordert. Wenn man mit einem so großen und teuren Fräser dann in mehreren Schritten fräsen muss, kann man das auch mit einem kleineren und preiswerteren Fräser tun. Das könnte dann dennoch eine Fräser mit wirtschaftlichen Wendeplatten sein.

Haben Sie die passenden Anwendungen für diesen Fräser und die passende Oberfräse im Tisch, dann sollten Sie sich mal ein paar Gedanken zu diesem Fräser machen. Vielleicht geht es Ihnen dann auch irgendwann wie mir. Sie denken dann vielleicht „Mann, warum habe ich den nicht schon früher gekauft?“

Und glauben Sie mir, die hohen Anschaffungskosten sind sicherlich vergessen, bevor der Fräser das erste Mal stumpf ist.

Bezugsquelle

Sie können diesen Falzkopf und das Zubehör über meinen aStore (Shop bei Amazon) beziehen und damit diesen Blog unterstützen. Weitere Infos zum Shop finden Sie hier: Wissenswertes zum Holzwerkershop von Heiko Rech. Klicken Sie einfach auf das Banner und Sie gelangen direkt zu den Artikeln.

Links

Vorstellung der Oberfräse Trend T11
Ein Dickes Ding – Trend T11

Einbau der Trend T11 in das Festool CMS- Modul
Es geht doch, Trend T11 im Festool CMS

Umbau und Optimierung meines Frästisches
Umbau und Optimierung des Festool CMS-OF

Dieser Beitrag wurde unter Fräsen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Festool Falzkopf

  1. Matthias sagt:

    Hallo,
    ich hab mir den Fräser auch gegönnt. In der T11 macht der richtig Spaß.
    Hier noch ein Tip für günstige Wendeplatten im 10er Pack.
    http://www.werkzeuge-fuchs.de/de/hm-wendeplatten/vier-schneidkanten-z4/10-stueck-hw-hm-wendeplatten-30-29-5-x12x1-5mm-mg06-vier-schneidkanten-made-in-germany
    Die sind deutlich günstiger als die Original Wendeplatten.

    Gruß
    Matthias

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Matthias,

      günstiger als Original ist nicht schwer 🙂
      In diesem Shop bestelle ich auch gelegentlich Wendeplatten und er ist zuverlässig. Was für die original Platten spricht ist die Tatsache, dass da schon ein Satz Schrauben dabei ist. Die sollte man als Reserve da haben. Wer also zu faul zum suchen der Schrauben ist, kann auch einmal original bestellen, inklusive Schrauben und dann nochmal einen 10er Pack günstige Platten.

      Gruß

      Heiko

  2. Franz sagt:

    Hallo Heiko,

    kannst du mir sagen, ob der Fräser auch auf die Bosch GOF 1600 passt. Finde im Netz leider keine Info´s dazu.

    Herzlichen Dank

    Franz

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Franz,

      im Artikel ist ein Link zur Seite der Firma Sauter. Dort ist eine GOF 1600A aufgeführt. Im Zweifel kannst du ja mal bei der Firma Sauter nachfragen, die haben den Falzkopf und auch die GOF 1600 im Sortiment und könnten das ausprobieren. Ich selbst habe derzeit keine GOF 1600 in der Werkstatt.

      Gruß

      Heiko

  3. David Zäch sagt:

    Hallo Heiko

    Das Thema Kopierfräsen schneidest du ja kurz an oben, das ist sehr wohl möglich mit dem Fräser, auch wenn Festool kein Kugellager anbietet. Ich nehme an dir als gelernter Tischler ist das Arbeiten mit Anlaufbrille auch geläufig, denn meist ist ja auch in der Schreinerei nicht das Kugellager im richtigen Durchmesser vorhanden. Es wäre vielleicht interessant für viele Heimwerker wenn du hier in einem zweiten Artikel die Herstellung und Verwendung einer Anlaufbrille erklären könntest. Damit ist ja im Gegensatz zum Kugellager auch stufenlos tiefes Fälzen von geschweiften Teilen Möglich. Die Brille hat natürlich einige Nachteile zum Kugellager, so muss halt darauf geachtet werden dass man immer am gleichen Punkt (tiefste Stelle) anschlägt, aber sie bietet je nachdem auch Vorteile wie z.B. Dass sie als prima Einlaufstütze fungiert, oder eben das verschieden tief fälzen. Ich für meinen Teil bin an meiner Tischfräse bis jetzt immer ohne Kugellager susgekomen, einige Anlaufbrillen in versch. Formen decken alle Arbeiten ab.

    Etwas schade beim Festool Falzkopf ist dass er keine Vorschneider har, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass das eine saubere Falzkante gibt..

    Gruss David

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo David,

      die Sache mit dem Schablonenfräsen muss ich mal ausprobieren. Im Prinzip reicht ja bei Außenradien schon ein Leiste aus, die über dem Fräser, am Anschlag positioniert wird. Wenn man immer am gleichen Punkt beim Fräsen bleibt, geht das wunderbar und ohne spezielle Vorrichtungen. Für Innenradien wäre eine Lösung mit einer Art Anlaufbrille machbar, das stimmt.

      Das Problem der fehlenden Vorschneider ist beim Festool Fräser dadurch gelöst worden, dass die Wendemesser Grundschneidends sind. Das ergibt auch quer zur Faser ein sehr sauberes Schnittbild, ohne Ausrisse. Natürlich nur solange, wie die Schneiden auch scharf sind.

      Gruß

      Heiko

  4. Komihaxu sagt:

    Ich habe dieses Falzköpfchen auch recht neu in der Werkstatt und bin bisher sehr zufrieden damit.
    Neulich habe ich (wie du im zweiten Video) auf voller Breite mitten in einer Buchenleimholzplatte 7 mm tief auf einen Rutsch gefräst.
    Aus einer 40cm breiten Platte habe ich mittig 30 cm abgesetzt, damit es wie eine Rahmen/Füllungskonstruktion aussieht. Etwas sinnlos, soviel Material zu zerspanen, aber die Idee kam mir erst zu spät.

    Jedenfalls ging das mit diesem Falzköpfchen in rasanter Geschwindigkeit – kein Vergleich mit meinem bisher größten Fräser – dem 24er Nuter.

    Es geht so viel weg, dass der Staubsauger richtig zu tun hat, die Späne wegzuschaffen. Und die 2000 Watt der Casals Fräse werden voll gefordert.

    Interessant ist er auch dann, wenn mal Restholz zu fräsen ist, bei dem die Sauberkeit nicht 100% gewährleistet ist. Bevor ich mit einen anderen Fräser versaue, nehme ich diesen Falzkopf. Er ist mein bisher einziger Fräser mit Wendemesser. Fräse ich doch mal durch etwas Schmutz oder eine Metallklammer, dann ist nicht alles kaputt, sondern ich drehe nur die Messer und arbeite weiter.

    Interessant ist auch das Ergebnis. Ich habe das Gefühl, durch seine Größe läuft er ruhiger und hinterlässt eine bessere Oberfläche.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      natürlich hinterlässt ein größeres WErkzeug eine bessere Oberfläche. Die Schnittgeschwindigkeit ist ja sehr viel höher, als bei einem kleinen Fräser.

      Gruß

      Heiko

  5. Patrick sagt:

    Hallo Heiko,
    danke für diesen ausführlichen Bericht. Die Bilder sind sehr gut geworden. Bei dir wird der Fräser besser präsentiert als bei der Herstellerfirma. Auch hier danke für die mühe. Der Fräser macht einen guten Eindruck und über die Anschaffung sollte man mal nachdenken.

    Gruß Patrick

  6. Matthias sagt:

    Hallo,
    Ich hab mir den Fräser vor ein paar Wochen auch gekauft.
    Den Antrieb übernimmt meine T11.
    Den Fräser möchte ich nicht mehr her geben. Bin sehr zufrieden.
    Gruß Matthias

  7. F. sagt:

    Hallo
    hab mir mal den Satz bestellt. Türenbau steht wieder an und ich möchte diesmal nicht mit der Tischsäge fälzen. Soll für den Wohnbereich sein…
    Gruß
    Friedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)