Holzwerken liegt im Trend – im Winter sogar noch mehr.

Google bietet ein sehr interessantes Werkzeug, das sich Google Trends nennt. Es zeigt grafisch die Häufigkeit eines Suchbegrifes über einen bestimmten Zeitraum an. Die Daten liegen nun schon über einige Jahre vor, so dass sich Google auch an Prognosen traut. Und was hat das mit dem Holzwerken zu tun? So direkt eigentlich nichts, bis man sich die Daten für den Suchbegriff „Holzwerken“ ansieht. Da sieht man, dass immer öfter nach dem Begriff gesucht wird. Interessant ist auch der Unterschied zwischen Sommer und Winter. Das Holzwerken ist also ein klares Winterhobby.

Bewegen Sie die Maus über das Diagramm, dann werden die Daten zum jeweiligen Diagrammpunkt angezeigt, beispielsweise der Monat.

Ob die Zahlen, welche Google auswertet nun bedeuten, dass allgemein das Interesse am Holzwerken größer wird, wage ich nicht zu beurteilen. Interessant finde ich Google- Trends aber dennoch. Wenn Sie es auch mal ausprobieren möchten, Google- Trends finden Sie hier:

https://www.google.com/trends/explore

Geben Sie einfach mal einen Begriff in das Suchfeld ein und lassen Sie sich überraschen.

Dieser Beitrag wurde unter Diese Seite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Holzwerken liegt im Trend – im Winter sogar noch mehr.

  1. Paul sagt:

    🙂
    Haupthobbymäßig bin ich Oldtimerschrauber – aber im Winter ist es in der Garage einfach zu kalt, Heizen ist so ein Ding bei abends mal 2 Stunden…dann ab in die Holzwerkstatt im Keller! Im Stehen arbeiten, „sauberer Dreck“, keine schmierigen Finger, keine Schrauben an die man nicht hinkommt – genial. Irgendwas muß man als Büroarbeiter ja arbeiten…im Frühjahr geht’s dann wieder in die Garage.

  2. Stefan sagt:

    Ich denke hauptsächlich resultiert der Gesamtanstieg aus dem gestiegenen Angebot/Nachfrage im Netz. Andererseits denke ich schon, dass das Interesse insgesamt am Holzwerken wächst. Nämlich wiederum durch dieses gewachsene Angebot.

    Ich stehe beim Holzwerken noch ganz am Anfang, aber gänzlich ohne Internetinhalte wäre ich vielleicht gar nicht dazu gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)