Wochenrückblick KW47 -2015

kw47_titelNicht ganz so lang, wie in der letzten Woche, aber dennoch mit interessanten Themen. So zum Beispiel mit einem kurzen Video, wie man die Mafell Erika, oder besser gesagt deren Absaugung an die Leistungsgrenze bringt. Es geht gleich zweimal um das Zeichenprogramm SketchUp, einmal um einen neuen Frästisch, um Buchenholz der besonderen Art und um deutsche Bierkultur in Kanada.

Also insgesamt wieder eine bunte Mischung!

Rezension mit Herzklopfen

Möbelkonstruktion mit SketchUp

Möbelkonstruktion mit SketchUp

Und los geht’s mit SketchUp Nummer eins: Die beste Werbung ist ja die, die andere Leute für einen machen. Daher hat es mich auch sehr gefreut, dass Wolfram Herzog auf seinem Blog http://holzundleim.de meine Sketchup DVD vorgestellt hat. Zwar habe ich schon einiges an Feedback zur DVD bekommen (Seltsamerweise gibt es noch keine einzige Rezension auf Amazon. Wenn Sie also wollen …), aber ein Blogbeitrag darüber ist da schon eine ganz andere Hausnummer.  Wolframs Artikel hat mir beim Lesen erst einmal Herzklopfen bereitet. Zumindest so lange, bis ich wusste, dass ihm die DVD gefallen hat. Wer Holzundleim nicht kennt, der sollte sich diesen Blog schleunigst mal ansehen. Auch ich schaue regelmäßig rein, da mit die Mischung aus gesundem Pragmatismus und einer ganz bunten Werkzeugwahl sehr zusagt. Und manchmal geht Wolfram auch ungewohnte Wege. Wer erstellt schon eine Pflegeanleitung für Akkuschrauber? Aber auch Projektdokumentationen, Werkzeugvorstellungen und kleine Dinge aus der Werkstatt findet man bei ihm. Eine schöne Mischung, wie ich finde.

Sketchup 2016 – Was ist neu?

Sketchup 2016

Sketchup 2016

Wenn wir schon bei SketchUp sind, in dieser Woche kam die neue Version (2016) heraus. Sie bietet einige kleine Änderungen. So wurden zum Beispiel die Hilfsfunktionen zum Zeichnen (Punktfang, Ausrichtung) stark verbessert. Eine etwas größere  Änderung bezieht sich auf die Fenster. Statt vieler einzelner Fenster für Funktionen wie  Gliederung,  Szenen, Stile, Layer etc. gibt es nun ein übergeordnetes Fenster für all diese Funktionsdialoge. SketchUp geht an diesem Punkt einen großen Schritt in Richtung Einheitlichkeit. Die neuen Fenster orientieren sich an LayOut, das in der Pro-Version enthalten ist und in dem man seine Zeichnung gestalten kann. Die Anordnung der Funktionen in dieser „Ablage“ kann frei gewählt werden, man kann sich die Ablage also auf die eigenen Anforderungen anpassen und eigene Ablagen erstellen. Nach erster Skepsis und einer kurzen Eingewöhnung finde ich diese Neuerung nun doch recht gut gemacht. Die Ablagen bieten Vorteile für den Betrieb des Programmes auf einem kleinen Monitor, aber auch beim Betrieb mit zwei Monitoren sind sie nützlich. An der restlichen Bedienung hat sich nichts geändert und auch die Inhalte der nun zusammengefassten Fenster sind gleich geblieben. Somit kann mein DVD-Kurs zum Programm auch mit der neuen Version genutzt werden.

"Ablagen" sind neu in Sketchup 2016

„Ablagen“ sind neu in Sketchup 2016

Eine weitere Neuerung nennt sich „Trimble Connect“. Damit habe ich mich noch nicht näher auseinandergesetzt, es macht aber auf mich den Eindruck, dass dies ein Ersatz für das 3D-Warehouse werden könnte. Natürlich will der Hersteller des Programmes eine bessere Verbindung zu seinen Nutzern bekommen. Das kann positiv sein, aber man sollte das ruhig auch etwas kritisch angehen. Mal sehen, was daraus wird.

Wie die neuen Ablagen funktionieren, zeige ich in diesem kurzen Video:

Die neuen Funktionen im Bezug auf die Ausrichtung von Objekten kann man sich in diesem Video sehr gut ansehen:
https://youtu.be/XzuFyVtzlpw

Alle Neuerungen werden hier vorgestellt:
https://youtu.be/ih2sf_gaYqQ

Und zum Nachlesen:
http://www.sketchup.com/products/sketchup-pro/new-in-2016

Herunterladen kann man die neue Version und auch die Vorgängerversion 2015 hier:
http://www.sketchup.com/de/download/all

Mit Sicherheit werden diese Informationen in den kommenden Tagen auch in Deutsch verfügbar sein.

Die neue Version kann übrigens problemlos parallel zur Version 2015 installiert werden. So kann man das neue SketchUp erst einmal ausprobieren, ohne die vorhandene Installation zu verändern.

Kölsch für Holzwerker

Nach so viel Computer und Internet mal etwas entspannendes: Die meisten Leser kennen die Firma Lee Valley aus Kanada, zumindest über Ihre Holzbearbeitungswerkzeuge mit dem wohlklingenden Namen „Veritas“. Wer dort direkt Kunde, oder wie ich, im Presseverteiler ist, bekommt auch immer die neuesten Infos per Post. Diese Woche war der Weihnachtskatalog dran. Im großen Katalog sind immer Kölsch Gläser drin. Diese sind meist auch im „Christmas Gift Catalog“ enthalten. Vor allem den Kölsch- Trinkern unter den Lesern dürfte diese Katalogseite ein Schmunzeln entlocken.

Auch in Übersee weiß man deutsche Bierkultur zu schätzen.

Auch in Übersee weiß man deutsche Bierkultur zu schätzen.

Die Beschreibung gibt es auch online:
http://www.leevalley.com/en/gifts/page.aspx?p=45168&cat=4,104,53200,45168

Erika unter Zugzwang und am Limit

Natürlich ist in dieser Woche nicht nur am Rande was mit Holz passiert, sondern auch in der Werkstatt. Dabei kam, wie sollte es anders sein, auch die Erika zum Einsatz. Die Gelegenheit kann ich dann auch gleich nutzen um zwei oft gestellte Fragen zur Maschine zu beantworten. Die erste Frage ist die, ob man die Zugfunktion eigentlich noch nutzt, wenn man einen Schiebeschlitten hat. Die Antwort ist JA. Zumindest was mich betrifft, nutze ich die Zugfunktion schon noch. So zum Beispiel beim Schneiden von Gehrungen für einen Rahmen. Da ist der Multifunktionanschlag sehr nützlich, der ja ein sogenannter Doppel-Gehrungs-Anschlag ist. Mit ihm kann man sehr gut und genau Gehrungen schneiden und das geht am besten mit der Zugfunktion.

Und auch beim Trennen schwerer Kaliber nutze ich die Zugfunktion gerne. Eines der Bilder zeigt das ganz schön, da liegt eine 64er Bohle auf der Maschine und wird durchtrennt. Dabei ist der Schiebetisch zwar montiert, aber in seiner Position fixiert. Geschnitten habe ich mit der Zugfunktion, die Bohle wurde mit einem Rollenbock gestützt. Anders wäre das dann doch zu viel für den Schiebetisch gewesen.

Dickes Ding auf der Erika

Dickes Ding auf der Erika

Beim Auftrennen der Bohlenabschnitte längs zur Faser zeigt sich dann, was die kleine Maschine mit einem passenden Sägeblatt so alles leisten kann. An die Leistungsgrenze kommt bei solchen Schnitten eher die Absaugung. Sehr schön kann man das am Zyklonabscheider sehen. Der hat sichtlich Probleme mit den ganzen Spänen zurechtzukommen.

Um das zu zeigen eignen sich bewegte Bilder besser, als einfache Fotos. Daher gibt es vom Auftrennen ein kurzes Video:

Beruhigte Buche

Bei dem geschnittenen Holz handelt es sich übrigens um Pollmeier-Buche. Das ist Buchenholz, das so eingeschnitten wird, dass nur Seitenbretter entstehen. Es wird auf besonders schonende Art technisch getrocknet. Das soll bewirken, dass es sich weniger verzieht als konventionell getrocknetes Buchenholz. Das Holz ist beidseitig besäumt und auch bereits auf Dicke geschliffen. Es ist etwa doppelt so teuer, als herkömmliches Buchen Schnittholz. Durch das Besäumen und das Vorschleifen hat man aber nur sehr wenig Verschnitt. Der hohe ‚Preis relativiert sich also wieder Ich nehme es für Rahmenhölzer, da ich aus entsprechend dickem Holz mit liegenden Jahresringen die Rahmenteile mit stehenden Ringen schneiden kann.

Mehr Infos zu diesem Buchenholz finden sie beim Hersteller:
https://www.pollmeier.com/de/

Entspannung beim Verleimen

Im Blog bei HolzWerken.net habe ich mich in dieser Woche dem Thema Verleimen gewidmet. Genauer gesagt darum, wie man beim Verleimen unnötigen Zeitdruck und Fehler vermeidet.  Den Blogartikel finden Sie hier:

Sechs Tipps für Stressfreies Verleimen

Der Trend geht zum Zweit-(Fräs)Tisch

Trend CRT Frästisch - Kompakt aber komplett

Trend CRT Frästisch – Kompakt aber komplett

Warum soll man einen zweiten Frästisch haben wollen? Vielleicht fragten Sie sich das gerade beim Lesen der Überschrift und beim Betrachten des Bildes. Natürlich macht es für die meisten Holzwerker keinen Sinn zwei Frästische zu haben. In meinem Fall macht es Sinn, da ich den Tisch in meiner Kurswerkstatt als Alternative zum teuren CMS Tisch von Festool nutzen will. Das Festooo CMS-OF Modul ist zwar sehr gut, aber auch sehr teuer. Den Trend CRT konnte ich bereits vor einiger Zeit ausgiebig für den Werkzeugkompass 2015 testen. Daher kannte ich den Tisch schon recht gut. Die Kaufentscheidung war daher auch schnell getroffen. Eine passende Oberfräse, die Perles OF9e ist auch schon vorhanden. Der Tisch ist platzsparend, hochwertig und dennoch preisgünstig. Ich halte ihn für eine gute Alternative zum Selbstbau, vor allem für kleine Werkstätten.

Der Tisch ist komplett ausgestattet und bietet alles, was ein Frästisch haben muss. Der Tisch kann auch genutzt werden, um auf seiner Basis später einmal einen größeren zu bauen. Schließlich hat man dann ja schon eine hochwertige Einlegeplatte, stabile Anschlagkomponenten und einen Sicherheitsschalter. Die vorhandene Tischplatte würde als Frässchablone für eine größere Platte herhalten können. Beim Bau eines größeren Tisches bliebe also lediglich das Untergestell ungenutzt. Sie können sogar die Teile eines selbst gebauten Frästisches mit diesem Tisch fräsen. Ein interessanter Ansatz wie ich finde.

 

Keine Schubladen

Wenn sie den letzten Wochenrückblick gelesen haben, werden Sie sich fragen „Da war doch was mit Schubladen„. Leider konnte ich nicht wie geplant mit dem Bau der Schubladen für meinen Schreibtisch beginnen. Die ersten beiden Tage dieser Woche war ich ein wenig erkältet und habe nicht in der Werkstatt gearbeitet. Es lag also diesmal nicht an mir … wirklich nichtdas müssen Sie mir schon glauben! Ich versuch’s kommende Woche nochmal…

Links:

Thema SketchUp

Video: Neue Fensteranordnung „Ablagen“
https://www.youtube.com/watch?v=ppdnnTszDg0

Neue Ausrichtfunktionen
https://youtu.be/XzuFyVtzlpw

Alle neuen Funktionen
https://youtu.be/ih2sf_gaYqQ

Übersicht über die neuen Funktionen zum Nachlesen
http://www.sketchup.com/products/sketchup-pro/new-in-2016

Download der neuen Version von SketchUp und der Vorgängerversion (2015)
http://www.sketchup.com/de/download/all

Thema Frästisch

Trend CRT bei Sautershop

Trend CRT bei Amazon kaufen und diesen Blog unterstützen

Mehrere Artikel zu meinem Festool CMS-OF

Perles OF9e

Werkzeugkompass 2015 mit Testbericht Frästische

Sonstiges

Blog: Holzundleim.de

Kölsch Gläser bei Lee Valley

Pollmeier Buche

Sechs Tipps für stressfreies Verleimen

Dieser Beitrag wurde unter Wochenrückblick abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu Wochenrückblick KW47 -2015

  1. Joachim Lützenkirchen sagt:

    Hallo Heiko,

    ich habe Sketchup 2016 bei mir installiert und mittlerweile mehr als 30 Tage getestet. Nun steht – wie vom Hersteller vorgesehen – mir Sketchup 2016 als „Make-Version“ zur Verfügung.
    Was mich allerdings hieran (und bereits bei der Version 2015) stört ist, dass bei jedem Programmstart auch über den Browser die Homepage von Sketchup geöffnet wird.
    Hast Du – oder sonst jemand – eine Idee, ob man dieses automatische Öffnen der Homepage im Programm abschalten kann ?

    Danke, viele Grüße und schöne Festtage

    Joachim

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Joachim,

      bei mir geht da keine Seite auf. Auf keinem meiner drei Rechner, auf dem Sketchup in unterschiedlichen Versionen installiert ist.

      Gruß

      HEiko

      • Anonymous sagt:

        Hallo Heiko,

        danke für die schnelle Antwort. Ich denke dann liegt es wohl daran, dass Sketchup bei mir mit dem Betriebssystem Linux läuft.

        Gruß Joachim

  2. Andreas sagt:

    Hallo Heiko! Willst du uns verraten um was es sich in deinem buch drehen wird?

  3. Christoph sagt:

    Guten Morgen,

    mit Interesse habe ich gerade die Seite von Pollmeier angesehen. Wie beziehst du denn das Holz? Kaufst du direkt bei der Firma Pollmeier ein oder ober den lokalen Holzhandel. Ich habe leider auf der Webseite keine Händlersuche oder sonstigen Hinweis auf den Handel gefunden.

    Viele Grüße

    Christoph

    PS: ich beneide dich um das staubarme Sägen mit der Erika. Ich habe meine an einen CTL 36 angeschlossen und da sieht es weit weniger sauber aus. C.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Christoph,

      ich kaufe es bei meinem Holzhändler. Da dieses Buchenholz sehr beliebt ist, sollten es viele Holzhändler führen. Du kannst aber bestimmt auch bei Pollmeier anrufen und nach einem Händler in deiner Nähe fragen.

      Gruß

      Heiko

  4. Wolfram sagt:

    Hallo Heiko,
    das freut mich ja sehr, Dich zu den regelmäßigen Lesern meines Blogs holzundleim.de zählen zu dürfen.
    Das neue Wochenformat auf Deinem Blog finde ich auch sehr gelungen.

  5. Ralf sagt:

    Tach Heiko,

    ich liebäugele auch mit der Erika 85 EC, habe aber schon eine größere Absaugung mit einem 100er Schlauch. Läßt sich sowas auch an die Erika anschießen?

    Gruß Ralf

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Ralf,

      das habe ich mit meiner Absaugung mal versucht, die schaufelt aber nur 1000m² pro Stunde. Da bricht die Saugleistung total zusammen. Eventuell geht es mit einer stärkeren Absaugung besser, aber das kann ich leider noch nicht testen. Ich vermute aber, dass die Absaugung an der Erika für Werkstattsauger optimiert ist, da es sich ja um eine mobile Säge handelt.

      Gruß

      Heiko

  6. Alec sagt:

    Hallo Heiko,

    vorab ein großes Lob zu deiner Arbeit – dem Blog.
    Seit einiger Zeit bin ich dabei diesen zu lesen und warte sogar auf den Wochenrückblick. Ich bin dir dankbar für die vielzahl der guten Videos sowie für mehrer kleine Tipps, welche man selber gut umsetzen kann.

    Jedoch würde ich es besser finden, wenn sich die Links in einem neuen Tab öffnen lassen, sodass deine Seite weiterhin offen bleibt um dort anschließend weiterlesen zu können.

    MfG
    Alec

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Alec,

      wenn ich dahingehend keine Vorgaben setze, bleibt es dem Nutzer überlassen, wie sich der Link öffnen soll. So zum Beispiel öffnen viele Systeme den Link in einem neuen Tab, wen man ihn mit der mitleren Maustaste bzw. Scrollrad anklicht. Oder man wählt über die rechte Maustaste und kann dann im Kontextmenü wählen, was passieren soll.

      Gruß

      Heiko

      • Michael sagt:

        Hallo Alec, Hallo Heiko,

        beim Firefox (möglicherweise auch anderen Browsern) gibt es eine einfache Alternative:

        Mit gedrückter STRG/CTRL-Taste einen Link klicken öffnet ihn in einem neuen Tab.

        Mit gedrückter SHIFT/Hochstell-Taste einen Link klicken öffnet ihn in einer neuen Instanz (einem neuen Browserfenster).

        Ich hoffe, ich konnte euch helfen.
        Viele Grüße,
        Michael

  7. Neal sagt:

    Guten Abend,

    wie viele andere auch, finde ich dieses Format des Berichtens wirklich toll, und dass Du es öfters herausbringst macht es noch besser. 🙂

    Wirklich toll, weiter so.

    Mit freundlichen Grüßen

    Neal

  8. Frank sagt:

    Hallo Heiko,

    ein sehr großes Lob für deine Wochenrückblicke! Super Idee, sehr gut zu lesen und immer wieder spannend!

    Eine spezielle Frage die sich soeben beim Lesen ergeben hat:
    Ich möchte mir einen Fräßtisch bauen oder anschaffen, da kommt der Tip mit dem TREND-Fräßtisch genau richtig. Für meine „Garagenwerkstatt“ wäre der von der Größe her gut geeignet.
    Wie beurteilst Du die Kombination CRT Fräßtisch mit BOSCH GOF 1250 LCE – eine sinnvolle Verbindung für einen ambitionierten Fräßanfänger oder doch eher die OF9e ?

    Danke & Gruß
    Frank

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Frank,

      die Of9e ist derzit die am wenigsten genutzte Oberfräse in meiner Werkstatt. Darüber hinaus passt die ohne zu Bohren in diesen Tisch. Daher ist meine Wahl auf diese Maschine gefallen. Die Bosch ist mit Sicherheit auch eine gute Wahl. Allerdings wäre sie mir fast schon zu schade für den permanenten Verbleib im Frästisch. Wenn du eine neue Fräse, nur für den Frästisch anschaffen willst, dann nimm eine mit integrierter Höhenverstellung von oben. Die Trend T11 würde perfekt passen.

      Wenn du erst einmal nur eine Maschine kaufen willst, für den Handbetrieb und den Frästisch, musst du ja eine finden, bei der du die wenigsten Kompromisse eingehen musst. Dann wäre die Bosch wieder eine gute Wahl.

      Gruß

      Heiko

  9. Andi sagt:

    Hallo Heiko,

    hast Du da ein „Super-Ninja-Sägeblatt“ in der Säge. Das geht ja durch die Buche wie Butter. Oder sind das Pappel Kanthölzer rot gedämpft ? 🙂 Ich bin mir sicher, meine Säge mit 4,2 KW würde nicht so durch die Buche fliegen.

    Immer wieder erstaunlich was die Erika so kann. (Ich weiß, sie kann alles 🙂 )

    Schöner Beitrag,

    Gruß Andi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Andi,

      das ist das Z24 von Mafell. Noch nicht mal frisch geschärft. Zur Verteidigung muss man aber auch sagen, dass diese Pollmeier Buche sich nur wenig verzieht und die Schnitte dabei nicht so klemmen wie bei anderen Hölzern. Ich hatte vor kurzem europäischen Kirschbaum aufgetrennt, da musste die Erika mehr arbeiten, als bei diesem Buchenholz.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)