Sägen und lesen für einen guten Zweck

Scheppach CS 55 - Tauchsäge mit Zubehör

Scheppach CS 55

In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift HolzWerken ist ein Test unterschiedlicher Tauchsägen enthalten. Der Test ist von mir geschrieben worden. Aus diesem Test stellt die Firma Scheppach eine Tauchsäge CS55 inklusive Schiene und Zubehör für eine Versteigerung bereit.

Die Maschine ist neuwertig und hat nur wenige Betriebsstunden.

Der Erlös dieser Versteigerung kommt einem gemeinnützigen Zweck zu Gute. Und zwar dem Förderkreis der Ruth Schaumann Schule für Gehörlose und Schwerhörige in Lebach.

buch_vorrichtungenWeiterhin können Sie zwei Exemplare des neuen Buches „Die besten Vorrichtungen“ aus dem HolzWerken Verlag ersteigern. Dabei handelt es sich um meine noch original verpackten Belegexemplare, die ich hierfür zur Verfügung stelle.

Und so funktioniert es:

Geben Sie ein Gebot für einen (oder mehrere) Artikel per Kommentar ab. Diese Kommentare werden natürlich nicht veröffentlicht. Geben Sie unbedingt Ihre E-Mail Adresse ein. Die Versteigerung endet am Sonntag den 20.12.2015 um Mitternacht. Das höchste Gebot erhält den Zuschlag. Sie erhalten dann von mir eine E-Mail. Nach der Überweisung des Betrages auf mein privates Konto werden die Artikel versendet. Sind alle Beträge eingegangen, werde ich dieses Geld umgehend an den Förderkreis weiter überweisen. Einen entsprechenden Nachweis werde ich dann natürlich hier auf dem Blog zeigen. Es geht also alles mit rechten Dingen zu. Die anfallenden Versandkosten trage ich.

Und damit Sie einen Anhaltspunkt haben: Die Säge hat einen Listenpreis von 189 Euro, die Bücher kosten im Handel je 19,90 Euro.

Ich freue mich auf viele Gebote!

Hinweis:
Das Ergebnis der Spendenaktion können Sie hier sehen:

Sägen und lesen für einen guten Zweck

 

Dieser Beitrag wurde unter Kontakt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Sägen und lesen für einen guten Zweck

  1. Ludwig Mayer sagt:

    Hallo Heiko,
    ich habe mir im letzten Jahr die Mafell Erika gekauft und arbeite als Hobbyschreiner damit. In der letzten Woche wurde meine „Erika Begeisterung“ ziemlich getrübt und zwar aus folgendem Grund:
    Im Absaugschacht haben sich Holzreste gesammelt und die Absaugleistung stark gemindert. Nun habe ich versucht die rote Abdeckung die das Sägeblatt verdeckt abzuschrauben um an die verstopfte Absaugleitung zu kommen. Nach ca. einer Stunde habe ich entnervt aufgegeben und die Hotline von Mafell angerufen. Ein Servicemitarbeiter hat mir dann eine Anleitung für den Wechsel des Zahnriemens geschickt mit der es mir dann gelungen ist den Schacht zu öffnen. Insgesamt halte ich dieses Absaugsystem das nur sehr umständlich zu öffnen ist für einen ärgerlichen Konstruktionsfehler. Leider hast du dies in deinem Video nicht erwähnt. Trotzdem vielen Dank für deine Infos.
    Viele Grüße aus Lechbruck im Allgäu
    Ludwig Mayer

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Ludwig,

      dass dort ein Konstruktionsfehler vorliegen soll kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe bisher nicht den Drang verspürt die Abdeckung zu entfernen. Wenn sich im Absaugkanal schmale Reststücke sammeln werden diese bei mir von der Absaugung ans Ende des Kanals gezogen, wo ich sie dann bequem herausholen kann. Wenn das mal nicht funktioniert, reicht es meist ein wenig nachzuhelfen, indem man die zweiteilige untere Abdeckung des Absaugkanales (schwarzes Plastikteil) hin und her bewegt. Ich hatte bisher einein sehr hartnäckigen Fall, da habe ich dann das Sägeblatt ausgebaut, den Schieber im Kanal geöffnet und von oben mit einer dünnen Leiste die verstopften Späne gelockert. Durch hin- und herbewegen des Schiebers lösten sich die Späne und Leisten. sie wurden dann in Richtung Absaugung gezogen, oder sind nach unten heraus gefallen.

      Die Notwendigkeit die Abdeckung wegen verstopfender Späne zu entfernen sehe ich nicht.

      Gruß

      Heiko

Kommentare sind geschlossen.