Festool Modul- Kantenfräse MFK 700 EQ

Die MFK 700 EQ ist eine modular aufgebaute Kantenfräse, mit der man viele verschiedenen Kantenbearbeitungen durchführen kann. Eine Besonderheit der Maschine ist der Frästisch zum Bündigfräsen. Diesen gibt es in zwei Varianten: Eine Variante, die nicht geneigt ist, also 0 Grad und eine leicht geneigte Ausführung, bei der die Fräse und somit der Fräser im Winkel von 1,5 Grad nach unten geneigt ist. Dies verhindert Beschädigungen an der Werkstückoberfläche.

Im Betrieb als „normale“ Kantenfräse kann auch mit einem Parallelanschlag gearbeitet werden, was das Einsatzgebiet der MFK 700 noch einmal stark erweitert.

Die MFK 700 von Festool ist kein Ersatz für eine herkömmliche Oberfräse. Der Fräshub, also der Weg, um den der Fräser in der Tiefe verstellt werden kann beträgt nur ca. 14mm. Ein Eintauchen des Fräsers in das Werkstück ist nicht möglich.

Die MFK 700 trägt die beiden Kürzel „E“ und „Q“. Das „E“ steht für die Vollwellenelektronik. Diese regelt die Drehzahl, sorgt für einen Sanften Anlauf des Motors und hält die Drehzahl auch unter Belastung Konstant. Das „Q“ steht dafür, dass die Maschine mit einem „plug it“ Kabel ausgestattet ist. Eine Motorbremse, welche durch ein „B“ gekennzeichnet wäre ist nicht vorhanden. Die Maschine läuft jedoch nur sehr kurz nach, was die fehlende Motorbremse kaum vermissen lässt.

Festool MFK 700 EQ Modul-Kantenfräse

Maschine und Zubehör

Die MFK 700 EQ kommt in der Set- Variante im Systainer 2 (T-Loc). In diesem befindet sich die Maschine, der Parallelanschlag, der Frästisch 1,5 Grad, zwei Absaughauben, Die Tastrolle und das Bedienwerkzeug, sowie ein Plug-it Kabel. Zudem natürlich noch die Bedienungsanleitung und die weiteren Druckwerke.

Der Fräsanschlag 0 Grad ist in diesem Set nicht enthalten. Er wird in der Regel benötigt, wenn man Anleimer bündig fräsen möchte, die im Nachhinein noch überfurniert werden.

Die Maschine und das Zubehör machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Das meiste ist selbsterklärend und logisch aufgebaut. Die Funktionsweise der Maschine erschließt sich dem erfahrenen Anwender sehr schnell. Wer zuvor noch keine Maschine dieser Bauart benutzt hat, sollte sich eingehender mit der Bedienungsanleitung und dem Informationsmaterial auf der Herstellerseite beschäftigen. Denn die MFK 700 ist keine „normale“ Kantenfräse.

Erster Eindruck

Festool MFK 700 EQ - Viele Möglichkeiten

Verschiedene Tischvarianten

Durch die Kombination aus einem Fräsmotor mit Aufnahmen für verschiedene Frästische ergeben sich mit dem mitgelieferten Zubehör drei verschiedene Kombinationen. Rechnet man den Parallelanschlag noch dazu, sogar vier. Die Maschine kann als Kantenfräse benutzt werden, hierzu sind zwingend Fräser mit Anlaufkugellager notwendig. Mit einem angebauten Parallelanschlag sind auch Nuten, Fälze und andere Fräsungen möglich.

Ein weiterer Frästisch, der auf zwei verschiedene Arten montiert werden kann, ermöglicht es Anleimer und andere Überstehende Teile bündig zu fräsen.

Mit Sicherheit werden sich aber noch weitere Einsatzmöglichkeiten aufzeigen. Die vier Gewinde, die zur Befestigung der Tastrolle dienen, oder das Loch für eine Gewindeschraube im Frästisch könnten sich in Zukunft auch zum Vorrichtungsbau als nützlich erweisen.

Festool MFK 700 EQ Systainer

Festool MFK 700 EQ Systainer

Der Systainer ist vollgepackt mit der Maschine und dem reichlich vorhandenen Zubehör. Ohne die Abbildung im Deckel des Systainers würde es, wenn man die Maschine neu hat, schwer fallen, den Systainer wieder richtig einzuräumen. Aber auch wenn alles richtig eingeräumt ist, das Kabel muss irgendwie hineingequetscht werden. Ein wenig mehr Platz wäre nicht schlecht. Der im Lieferumfang nicht enthaltene Frästisch 0 Grad wird wohl nicht mehr hineinpassen, wenn er nachgekauft wird. Für den Inbusschlüssel zur Montage des Tastlagers fehlt ein gut definierter Platz.

Dies ist mein zweiter Systainer der neuen Generation mit T-Loc. Die neuen Systainer sind meiner Meinung nach wesentlich besser in der Bedineung, als die alte Version. Mit nur einem Dreh werden die Systainer ge- und entkoppelt. Auch das Öffnen eines unteren Systainers ohne das Abnehmen aller darauf gekoppelten Systainer ist möglich. Der Verschluss ist wesentlich angenehmer in der Bedienung, als die alten Verschlüsse.

Die verschiedenen Einsatzvarianten

Festool MFK 700 EQ mit Parallelanschlag

Mit Parallelanschlag

Im Lieferzustand ist der Kantenfrästisch montiert. An diesem kann der Parallelanschlag mit Feineinstellung befestigt werden. Ohne Parallelanschlag eignet sich die Fräse nur zur Kantenbearbeitung. Hierzu sind Fräser mit Anlaufkugellager notwendig. Durch die Form der Grundplatte und den zusätzlichen Knaufgriff hat man eine gute Führung mit zwei Händen. Aber auch mit einer Hand, die dann den Motor als Griff nutzt, lässt sich die MFK 700 gut führen.

Mit montiertem Parallelanschlag ist die Maschine ein wenig unhandlicher, lässt sich aber immer noch mit nur einer Hand führen. Der Parallelanschlag ist sehr stabil, die Feineinstellung ist nahezu spielfrei und gut dosierbar. Schön ist, dass die Anschlagbacken verstellt werden können. So können diese immer auf die jeweilige Frässituation eingestellt werden.

Festool MFK 700 EQ mit Tisch zum Bündigfräsen

Zum Bündigfräsen

Baut man die Maschine um, kann man mit ihr Massivholzanleimer und andere Kantenbeschichtungen bündig fräsen. Im Lieferumfang der Set- Variante ist der Frästisch mit 1,5 Grad Neigung enthalten. Dieser ist zum Bündigfräsen von Kanten gedacht, die auf bereits beschichtete Platten aufgebracht wurden. Durch die minimale Schrägstellung wird verhindert, dass die Plattenoberfläche mit dem Fräser in Kontakt kommt.

Möchte man Anleimer bündig fräsen, die dann mit Furnier oder Schichtstoff überzogen werden sollen, benötigt man den Fräsanschlag mit 0 Grad.

Ein Kugellager, das als Tastanschlag fungiert und entsprechend eingestellt werden muss, dient zur Führung der Maschine an der Kante. Der Knauf und die große Auflage des Frästisches verhindern ein Abkippen der Maschine

Der Parallelanschlag ermöglicht es, die MFK 700 EQ zum Fräsen von Nuten und Fälzen zu verwenden. Bedingt durch den begrenzten Einstellbereich, ist die Frästiefe natürlich ebenfalls begrenzt. Teilweise müssen kurze Fräser zum Einsatz kommen um eine bestimmte Frästiefe zu erreichen.

Wenn man jedoch den passenden Fräser für die Aufgabe hat und der Verstellbereich der Maschine ausreicht, ist sie sehr handlich und vor allem beim Fräsen von kleinen Teilen sehr gut zu führen. Die 700 Watt Motorleistung reichen für viele Anwendungen vollkommen aus.

Festool MFK 700 EQ beim Nuten mit Parallelanschlag

Fräsen mit Parallelanschlag

Der Parallelanschlag verfügt über eine gut zu dosierende Feineinstellung. Lediglich die Stangen zur Montage des Anschlages sind ein wenig zu lang für die meisten Anwendungen. Hier werden andere 8mm Stangen notwendig werden, damit die Maschine mit Parallelanschlag noch handlicher wird.

Die Backen des Anschlages können seitlich verschoben werden. Hierzu müssen je Backe zwei Schlitzschrauben gelöst werden. Dies ist meiner Meinung nach nicht unbedingt die beste Art von Schraubenkopf für diese Anwendung. Auf Dauer werde ich die Schrauben eventuell gegen Inbusschrauben ersetzen.

Die Absaugung

Festool MFK 700 EQ Verschiedene Absaugmöglichkeiten

Eine gute Absaugung

Die Maschine verfügt über mehrere Absaugmöglichkeiten. Je nach Einsatz und verwendetem Zubehör, kann optimal abgesaugt werden. Es gibt Anschlüsse für einen Absaugschlauch am Tisch zum Bündigfräsen, am Parallelanschlag, am Frästisch zum Kantenfräsen und an einer separat montierbaren Absaughaube.

Am Frästisch zum Bündigfräsen befindet sich ein kleiner Schieber, mit dem die Öffnung zur Absaughaube verschlossen werden kann. Dieser Schieber kann verwendet werden, wenn die Fräse ohne Absaugung betrieben werden muss. Es wird somit verhindert, dass Späne und Staub oben heraus, in Richtung des Bedieners, fliegen.

Vergleich zu einer „normalen“ Oberfräse

Vergleich Festool MFK 700 EQ mit Festool OF 1400 EBQ

Größenvergleich

Die MFK soll in erster Linie als kleine Kantenfräse genutzt werden. Zum Abrunden von Kanten, für kleine Nut- und Falzarbeiten und vielleicht auch einmal zum Abplatten mit einem Scheibennuter. Die Möglichkeit mit er Maschine Anleimer bündig zu fräsen ist natürlich ebenfalls eine Option, die ich in Zukunft nutzen möchte.

Die MFK 700 EQ soll somit als Ergänzung zur OF 1400 dienen. Vor allem bei leichten Arbeiten, bei denen mir die OF 1400 auf Dauer zu schwer werden würde.

Als vollwertige Oberfräse darf man die MFK 700 EQ nicht ansehen. Dazu fehlt ihr der dazu notwendige Fräshub und die Eintauchfunktion. Auch die Möglichkeit Kopierringe zu verwenden ist nicht gegeben.

Erstes Fazit

Die Maschine macht erst einmal einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung ist auf gewohnt hohem Niveau. Zu Bemängeln habe ich eigentlich nur den zu kleine Systainer. Andererseits ist dies aber vermutlich eine Maschine, die, wenn man sie oft einsetzen möchte nicht unbedingt im Systainer untergebracht wird.

Beim Einsatz als Bündigfräse muss man bedenken, dass Fräser mit 20mm Nutzlänge nicht eingesetzt werden können. Sie sind einfach zu lang und der Frästisch kann nicht montiert werden. Fräser mit 16mm Nutzlänge sollten passen und werden vom Hersteller für diese Anwendung auch angeboten. Da ich derzeit keine passenden Fräser habe, konnte ich diese Funktionalität noch nicht ausprobieren. Dies werde ich aber bald nachholen und diesen Bericht entsprechend erweitern.

Wünschenswert wäre noch die Möglichkeit einen Kopierring zu benutzen. Dann könnte man mit der MFK 700 EQ auch einfache Schablonenfräsungen durchführen.

Die MFK 700 ist sicherlich keine Maschine die jeder Holzwerker braucht. Als einzige Oberfräse in der Werkstatt wird sie auch nicht geeignet sein. Aber als Ergänzung zu einer bereits vorhandenen Oberfräse macht sie eine gute Figur. Man muss allerdings beachten, dass sich diese Maschine nur lohnt, wenn man auch die Funktion zum Bündigfräsen nutzen möchte.

Um mich mit der Maschine vertraut zu machen habe ich einige kleine Kästchen angefertigt. In diese kleinen Teile habe ich verschiedene Nuten und Fälze gefräst. Dies ging sehr gut. Im zweiten Video ist dies zu sehen

Die Absaugung funktioniert in allen Varianten sehr gut. Wenn man Kanten abrundet, ist es hilfreich, den Absaugadapter an den Frästisch zu montieren und den Absaugschlauch dennoch am oberen Absaugstutzen der Maschine zu befestigen. Die untere Absaughaube fungiert somit als Spanfänger.

Videos

Vorstellung der MFK 700 EQ

Die Maschine wird in diesem Video mit den verschiedenen Frästischen gezeigt. Außerdem können Sie sich ansehen, wie der Umbau der einzelnen Tische funktioniert, wie die Fräser gewechselt werden und welche Einstellmöglichkeiten die MFK 700 EQ bietet.

Erster Einsatz der MFK 700 EQ

Um mich ein wenig mit der Maschine vertraut zu machen, habe ich einige kleine Kästchen aus Buche angefertigt. Die Einzelteile wurden durch gefräste Nuten und Fälze miteinander verbunden, kurz verleimt und die Überstände abgeschnitten. Die MFK 700 EW kam hierbei mehrfach für die Nuten, die Fälze und die Abrundungen zum Einsatz.

Sie können diese Maschine über meinen aStore (Shop bei Amazon) beziehen und damit diesen Blog unterstützen. Weitere Infos zum Shop finden Sie hier: Wissenswertes zum Holzwerkershop von Heiko Rech. Klicken Sie einfach auf das Banner und Sie gelangen direkt zum Produkt im Shop.

9 Kommentare zu Festool Modul- Kantenfräse MFK 700 EQ

  1. Sven Kroger sagt:

    Hallo Heiko,

    TOP Blog und schon sehr viel gelernt.

    Frage: Kann ich Ghudo WPL Fase- Abrundfräser der Serie 7900 benutzen ? Diese haben eine Länge von 59mm. Die von Festool 55mm und kosten das doppelte.
    Oder werde ich etwas eingeschränkt hinsichtlich des Fräshubes ?

    Vielen Dank

    Gruß Sven

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Sven,

      das kann ich dir leider nicht genau sagen, da ich die Fräser nicht kenne. Die Gesamtlänge sagt ja auch nicht so viel aus. Interessant sind Schaft- und Nutzlänge. Ich könnte auch nicht mehr messen, da ich die Fräse schon länger nicht mehr habe.

      Gruß

      Heiko

  2. Tom sagt:

    Hallo Heike,

    erstmal ein dickes Lob für deine Tests und Erklärungen! Super Sache!

    Wenn ich deinen Ausführungen zur Kantenfräse richtig gefolgt bin, so sollte es doch auch möglich sein direkt an einer Kante eine Nut von wenigen Millimetern zu fräsen, oder? So könnte man z.B. in Küchenarbeitsplatten eine Vertiefung für die Klammern des Spülbeckens schaffen. Gibt es dafür Fräser die den Parallelanschlag unnötig machen?

    Gruß Tom

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      Ja, man kann mit der Fräse auch Nuten fräsen. Und wenn du mit der Vertiefung für die Klammern einen Falz meinst, da gibt es in der Tat Falzfräser mit Anlaufring. Aber bei allen Becken, die ich bisher eingebaut habe (und das waren einige) habe ich noch nie eine Vertiefung für die Klammern gefräst.

      Gruß

      Heiko

      • Tom sagt:

        Danke dir, das Detail mit dem Fräser/Anlaufring wollt ich wissen.

        Ob man einen Falz braucht oder nicht hängt immer vom Korpus ab. Beinahe alle Hersteller die ich verbaue, liefern die mit Deckel oder Travers. In dem Fall muß man also entweder am Schrank schneiden oder Vertiefungen in der Platte schaffen, damit diese plan aufliegen kann. Außer man arbeitet für XYZ und muß im Akort schuften … die bedauernswerten Kollegen sparen sich das meist. Bisher hab ich die Klammerpositionen dafür angezeichnet und den vorhandenen 35er Forstnerbohrer „mißbraucht“… eine Fräse ist natürlich schneller und eleganter.

        Gruß Tom

  3. Felix sagt:

    Hallo Heiko,

    ich wollte gerne etwas zu der MFK 700 fragen:
    wann ist eine Kugellagerbremse sinnvoll? Welchen Vorteil bringt dies gegenüber der regulären Ausführung?

    Danke und Gruß,

    Felix

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Felix,

      ich kenne die Kugellagerbremse leider nicht. Meine MFK hatte die noch nicht. Ich kann mir vorstellen, dass es beim bündigfräsen von ABS Kanten Vorteile bringt, da dort das Lager Spuren hinterlassen kann, wenn es zu schnell dreht.

      Gruß

      Heiko

  4. Klaus Kobler sagt:

    Hallo
    hab im Internet die MFK 700EQ/B gefunden?
    Wo ist der eigentliche Unterschied? Hat Sie den 0°Tisch, usw?

Kommentare sind geschlossen.