Tipps und Tricks zur Oberfräse

In dieser Rubrik geht es um die Oberfräse. Ich möchte einige Tipps und Tricks zeigen, die den Umgang mit dieser Maschine erleichtern und sicherer machen.

Übersicht

15 Kommentare zu Tipps und Tricks zur Oberfräse

  1. Peter sagt:

    Ah das macht Sinn!
    Vielen Dank Heiko!

  2. Peter sagt:

    Hallo Heiko,

    Du bist meine letzte Chance, hab im ganzen Netz nichts dazu gefunden:
    Hab mir eine gebrauchte Of 1400 gekauft. Da war ein Kopierring dabei der lt Verpackung 17mm haben soll. Hat er aber nicht, innen sind es 15 und außen 22 mm. Unten verbreitert sich der Ring komischerweise (siehe Bild). Wo liegt da der Sinn? Und warum finde ich diesen Ring nirgends im Netz oder bei festool direkt?
    Passen tut er in die Fräse. Vielleicht kannst du mich aufklären 😉

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Peter,

      dieser Kopierring ist für den Einsatz auf dem Festool Zinkenfräsgerät gedacht. Er passt mit der umlaufenden Nut genau in die Schablone hinein und die Maschine kann dadurch nicht abkippen.

      Gruß

      Heiko

  3. Thomas sagt:

    Hallo Heiko,

    ist das der Anschlag für die Führungsschiene?

    Habe die OF 1400 mit Seitenanschlag.

    Gruß

    Thomas

  4. Matthias sagt:

    Hallo Heiko,

    Ich steh wieder mal vor einem Problem. Ich muss in einen 10 cm dicken Balken eine 6,35 cm tiefe Nut fräsen. Ich habe leider nur eine Festool OF1010 d. h. 8mm Schaftdurchmesser und 55mm Hublänge. Hast Du für mich einen Tipp, wie ich dies bewerkstelligen könnte. Ach ja, die Nut ist nicht durchgängig.
    Gruß
    Matthias

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Matthias,

      selbst wenn du einen Fräser findest, der die erforderliche Länge hat, würde ich dir von diesem Vorhaben doch abraten. Eintauchen kannst du so oder so nicht mehr. Bei solche langen Fräsern ist je nach durchmesser auch eine gewisse Bruchgefahr vorhanden. Alternativ könntest du den Balken auch aufsägen, zwei passende Fälze einfräsen und dann wieder zusammenleimen.

      Gruß

      Heiko

      • Anonymous sagt:

        Hallo Heiko,

        Danke für Deine Antwort. Auftrennen geht leider nicht. Hier geht es um eine Hinterzange, da sind dann die Bankhackenlöcher schon drin, ich glaub so wird das nichts. Was hältst Du von der Kombi OF 1400 hat ja auch 70 mm frästiefe und einen Fräser mit 63mm NL. Das müsste doch gehen, oder? Muss ich halt ne neue Fräse kaufen… Hät ich ja eh gern. Gruß Matthias

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Matthias.

          Mit der OF1400 sollte das gehen. Nimm aber einen Fräser mit 12mm Schaft.

          Gruß

          Heiko

  5. Hans-Joachim sagt:

    Hallo Heiko, Hallo Phillip,

    Tom hatte da kürzlich einen Beitrag auf seinem Blog den ich sehr interessant finde.
    http://holzwerkstattblog.com/nutzliche-links/frasschablone-fur-die-oberfrase-im-eigenbau/

    viele Grüße
    H.-J.

  6. Philipp sagt:

    Hallo Heiko,

    ich wollte mich mal bei Dir erkundigen, ob Du Erfahrungen mit Muktifrässchablonen hast. Ich benutze eine Festool OF1400 und bin zuletzt im Sautershop über die Multifrässchablone Vari-Jig von Trend gestolpert (aktuell für 95€ im Angebot). Das System von Festool sieht zwar schon wertiger aus, schlägt aber preislich einfach ziemlich hart zu Buche (v.a. für einen Hobbyhandwerker).

    Ich würde mich freuen, wenn Du oder irgendwer hier mir in dieser Angelegenheit weiterhelfen könnte!
    Danke im Voraus!

    Gruß
    Philipp

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Philipp,

      mit solchen Schablonen habe ich bisher keine Erfahrung. Ich hatte bisher einfach keinen Bedarf dafür.

      Gruß

      Heiko

  7. Alex sagt:

    Hallo Heiko,

    Kannst Du Mir einen Tipp zur Oberfräse geben?
    Ich habe die POF 1200 von Bosch und egal welchen Fräser und welches Holz Ich damit bearbeite, die Maschine quält sich durch das Holz und verbrennt es auch.
    Ich habe Heute erst versucht ein Fichte! Brett zu fräsen.
    Wollte mit einer Schablone Finger An die Stirnseite fräsen.
    Und schon bei einer Tiefe von 3mm wars am qualmen.
    Hab auch mehrere Drehzahlen probiert, langsamen und schnellen vorschub, aber nichts funktioniert…..
    Und dann sieht man deine Videos wo Du nur so durchs Holz „rast“ 😀

    Gruß

    Alex

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Alex,

      das hört sich ehe nach stumpfen oder ungeeigneten Fräsern an. Ich würde dir daher raten erst einmal mit einem besseren Fräser zu probieren. Aber kein HSS Fräserr, sondern ein HArtmetall Fräser.

      Gruß

      Heiko

  8. EPKU sagt:

    Danke Heiko für den Tipp mit dem FS-Adapter gegen das Kippen. Habe gestern mit der OF1400 ettliche Meter Buchearbeitsplatte profiliert und Dank diesem Tip ohne hässliche „Wackler“. Das ist Sicherheit + Qualität in einem Rutsch! Wie der Fräserwechsel besser mit der „neuen“ Ratschenbedienung geht werde ich morgen testen!

Kommentare sind geschlossen.