Zinken nacharbeiten

Zinken Nacharbeiten, Leiste hinter halten

Zinken nacharbeiten

Nicht immer passen geschnittene Zinken oder sonstige Holzverbindungen auf Anhieb. Kleine Nacharbeiten lassen sich oft nicht vermeiden. Dies geschieht in der Regel mit einem Stemmeisen.

Die Gefahr hierbei ist, dass man beim Nacharbeiten die Passung verschlechtert, statt zu verbessern. Einer der Gründe hierzu kann sein, dass  das Stemmeisen dem Faserverlauf folgt und nicht dort schneidet, wo man es sich wünscht.

Daher ist es immer zu empfehlen,  das Stemmeisen bei solchen Arbeiten quer zur Faser zu führen, In dieser Richtung verläuft das Stemmeisen nicht. Allerdings kommt es hierbei sehr schnell zu Ausbrüchen. Vor allem beim Austritt des Stemmeisens aus dem Holz.  Dies kann man durch einen einfachen Trick vermeiden: Halten oder spannen Sie eine Leiste hinter die Zinkenreihe, an der Sie nacharbeiten möchten. Wenn Sie die Leiste mit einer Hand festhalten, hilft dies zusätzlich noch das Stemmeisen zu führen. Sie werden feststellen, dass sich das Eisen besser und genauer führen lässt, wenn Sie damit zur anderen Hand hin arbeiten, mit der Sie die Leiste festhalten.

Die Leiste verhindert Ausbrüche und schützt die zweite Hand vor Verletzungen durch das Stemmeisen. Dieser einfache, aber effektive Trick funktioniert natürlich nicht nur beim Nachstechen von Zinkenverbindungen, sondern auch bei allen anderen Arbeiten, bei denen Sie Ausbrüche nicht gebrauchen können.

Dieser Beitrag wurde unter Handarbeit, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Zinken nacharbeiten

  1. Henning sagt:

    Hallo Heiko,
    kannst Du mir ein Holz empfehlen mit dem das Zinken leichter geht? Ich benutzte gerade Tanne (Leimholz).

    Henning

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Henning,

      gut zu bearbeiten wären amerikanischer Kirschbaum, Yellow Poplar, oder auch amerikanischer Nussbaum. Auch Erle kannst du in die Engere Wahl nehmen.

      Gruß

      Heiko

      • Georg Schlenk sagt:

        Ich mache hauptsächlich Schubladen mit Zinkenverbindungen und verwende dazu fast ausschließlich gedämpfte Buche. Die lässt sich durch ihre kurzfaserigkeit nach meiner Meinung sehr gut bearbeiten und sieht – meistens – auch gut aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.