Werkzeugschrank – Bau der Schubladen

Werkzeugschrank mit Schubladen - Dominos fräsen

Fräsen der ersten Dominos

Die Schubladenteile werden mit Hilfe von Festool Dominos verbunden. Dominos sind im Prinzip nichts weiter, als ein loser Zapfen.  Somit also eine klassische Holzverbindung. Die Dominos können Sie, wie ich es bereits bei anderen Projekten gezeigt habe mit der Oberfräse und einer einfach herzustellenden Schablone, einfräsen. Sie finden eine Anleitung hierzu in der Baudokumentation zu meinem Bücherregal:
Anleitung: Schalblone für lose Zapfen herstellen

Die Festool Dominofräse DF 500Q erleichtert das Setzen von Dominos natürlich ungemein. Bei diesem Werkzeugschrank setze ich diese Maschine zum ersten Mal ein. Die Eckverbindungen für alle Schubladen sind mit der Festool Domino innerhalb von 10 – 15 Minuten erstellt. Ganz ohne Schablonenbau.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Dominos in Korpus einfräsen

Dominos in die Korpusteile einfräsen

Ich muss jedoch gestehen, dass ich meine Ersten Dominos, leider in das falsche Schubladenteil gefräst habe. Ich habe daraufhin in die falsch positionierten Fräsungen Dominos eingeleimt und diese nach Abbinden des Leimes bündig abgeschnitten. Man wird diesen Fehler am fertigen Schrank nicht sehen.

Solche Werkstattprojekte sind, wie man sieht, optimal um sich mit neuen Werkzeugen vertraut zu machen. Fehler sind nicht ganz so schlimm, wie bei Möbeln, die für den Wohnbereich gedacht sind. Auch neue Oberflächenmittel oder Konstruktionsweisen probiere ich sehr gerne erst einmal an Möbeln und Vorrichtungen für die Werkstatt aus.

Nachdem die Dominos alle in die Schubladenteile eingefräst wurden, werden auch die Korpusteile mit entsprechenden Fräsungen versehen. Schubladen und Korpus werden anschließend verleimt. Die Rückwand muss jedoch vor dem Verleimen noch geölt werden, da ein nachträgliches Ölen  der eingebauten Rückwand nicht so gut funktioniert. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich später helle Streifen zeigen, wenn die Rückwand im eingebauten Zustand geölt wird und diese später noch schwindet.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Schleifen nach dem Verleimen

Schleifen nach dem Verleimen

Die Schubladen und der Korpus werden nach dem Verleimen noch einmal nachgeschliffen. Viel muss hier nicht mehr gemacht werden, da ja alle Teile schon vorher bis Körnung 180 geschliffen waren.  Nach dem Entstauben können die Schubladen, die Schubladenböden und der Korpus geölt werden. Ich verwende hierbei verschiedene Öle, da ich bei Werkstattprojekten auch gerne Reste verwerte. Bei diesem Schrank bezieht sich die Resteverwertung auf die Öle und die Beschläge. Bei der Verwendung von Ölresten sollte jedoch vermieden werden, verschiedene Öle, eventuell noch von verschiedenen Herstellern an einem Bauteil zu verwenden. Es wäre auch bei einem Werkzeugschrank ärgerlich, wenn sich die Produkte nicht miteinander vertragen und die Oberfläche hierdurch nicht gelingt.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Schubladenboden einschrauben

Böden einschrauben

Nachdem das Öl getrocknet ist, können die Schubladenböden montiert werden. Sie werden einfach in die Nut eingeschoben und anschließend mit dem Hinterstück verschraubt. Diese Konstruktion hat einige Vorteile gegenüber einem rundum eingenuteten Boden. Einer der Vorteile ist, dass der Boden bei Beschädigung jederzeit ausgetauscht werden kann.  Ein weiterer Vorteil ist, dass man weder beim Verleimen, noch bei der Oberflächenbehandlung an einem geschlossenen Kasten arbeiten muss. Das macht die Arbeit nach dem Verleimen der Schubläden um einiges leichter. Beim Verschrauben der Schubladenböden können noch letzte Korrekturen an der Rechtwinkligkeit der Schubladen vorgenommen werden. Aufgrund der Größe lassen sich die Schubladen recht leicht in den rechten Winkel drücken.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Schienen einschrauben

Schienen einschrauben

Nun werden die Schubladenschienen in den Korpus geschraubt. Dies geschieht einfach nach Anriss, mit minimalem Gefälle nach hinten. Das Gefälle (auf die Länge von 500mm maximal 2mm) verhindert, dass die Schubladen von alleine aufgehen. Auch an die Schubladen selbst werden die Schienen angeschraubt. Bei diesen Rollenauszügen ist höchste Präzision nicht unbedingt erforderlich. Minimale Höhenunterschiede zwischen rechter und linker Schiene beeinträchtigen deren Funktion nicht. Wichtig ist jedoch, dass die Schienen im gleichen Abstand zur Vorderkante angeschraubt werden. Auf dem nebenstehenden Bild erkennt man im übrigen die weiter oben erwähnten, falsch eingefrästen und wieder ausgeleimten Dominos.

Nach der Montage der Beschläge werden die Schubladen zur Probe eingeschoben.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Schubladen zur Probe einschieben

Schubladen zur Probe einschieben

Video

In diesem Video werden die einzelnen Schritte beim Bau der Schubladen gezeigt.

Hier gehts zum Anfang der Baudokumentation:
Schubladenschrank für die Werkstatt

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Werkzeugschrank abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Werkzeugschrank – Bau der Schubladen

  1. Hendrik sagt:

    Hallo Heiko,

    ich nutzte mal deinen Beitrag für eine Frage:
    ich konstruiere gerade unterscheidlich hohe Schubladen. Diese würde ich gerne mit einer Führung genuteteten Führungsleiste.
    Meine Frage ist, auf welche Höhe setzte ich die?

    ——die obersten beiden sind 85mm Seitenteilhöhe/ aufgedoppelte Front aufschlagend: 100mm
    ——185 Seitenteil / 200 Front
    ——385 Seitenteil / 400 Front

    Hoffe du kannst mir weiterhelfen.
    Danke
    Grüße

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Hendrik,

      ich habe das bisher nur selten gemacht, da ich lieber kugelgelagerte Führungen verwende. Wenn, dann habe ich die Leiste aber immer mittig gemacht und den Griff der Schublade in die gleiche Höhe gesetzt. Das hat dann sehr gut funktioniert.

      Gruß

      Heiko

  2. Sascha sagt:

    Hallo Heiko,

    ich grabe diesen Beitrag nochmal kurz aus. Ich bin gerade dabei, einen Schubladenschrank zu entwerfen, bei dem ich auch die einfachen Rollenführungen verwenden möchte. Welchen Abstand zwischen den Schubkästen muss ich einplanen, damit sich die Kästen noch gut einsetzen lassen? Ich habe jetzt von Oberkante des unteren Kastens bis Unterkante des oberen ca. einen Zentimeter veranschlagt. Reicht das aus, oder muss der Abstand größer sein?

    Gruß,
    Sascha

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Sascha,

      10mm ist sehr knapp. Um auf Nummer sicher zu gehen, schau dir mal die Angeben des Bechlagherstellers an.

      Gruß

      Heiko

  3. Marc Koch sagt:

    Die Domino Fräse ist ganz klar meine meist genutzte Handwerkzeugmaschine. Mit ihr kann man sowohl verwindungsfreie Rahmen- wie auch Plattenverbindungen herstellen und daher ist sie von allen dreien, Domino, Lamello, Duo-Dübler am flexibelsten einsetzbar. Gerade für den Hobbywerker ist die Maschine ganz klar ein „Doping“ in der Fertigung von Möbeln denn auch ohne langjährige handwerkliche Erfahrung gelingen die wichtigsten Verbindungen.

    Nur der Preis ist eben happig.

    Beste Grüße
    Marc

  4. Stefan sagt:

    Hallo Heiko, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe definitiv noch Zeit um deinen Artikel abzuwarten. Bin schon sehr gespannt darauf. Habe heute mal wieder auf der Festool Seite gesurft und dabei das erste mal den Preis der Domino Fräse gesehen 🙁

    Gruss

    Stefan

  5. Stefan sagt:

    Hallo Heiko,

    stehe gerade vor der Entscheidung ob DeWalt Flachdübelfräse oder Festool Domino. Würde die Maschinen hauptsächlich für Korpuse, Schubladen, Kisten verwenden. Was sind deiner Meinung nach die Vor/Nachteile der einzelnen Geräte?

    Gruss

    Stefan

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Stefan,

      es sit immer schwierig eine Empfehlung auszusprechen. Es kommt immer auf den jeweiligen Anwendungsfall und den eigenen Arbeitsstil an. Eine Flachdübelfräse hat beispielsweise den Vorteil, dass es Beschläge wie Möbelbänder und lösbare Verbinder gibt, welche in die Fräsungen passen. Der Nachteil wiederum ist, dass ein bestimmter Mindestquerschnitt der Bauteile vorhanden sein muss, da ein Flachdübel recht breit ist. Für Rahmenkonstruktionen ist ein Flachdübel daher nur bedingt geeignet. Für Konstruktionen aus Plattenmaterialien eignet er sich besser. Zu erwähnen ist auch, dass gute Flachdübelfräsen günstiger zu bekommen sind, als eine Domino Fräse. Für ein Spitzenmodell des Flachdübel- Erfinders zahlt man jedoch so viel, oder gar mehr als für eine DF500.

      Die Dominofräse hat in meinen Augen einen Vorteil, den derzeit kein anderes Verbindungssystem bietet: Man kann die Fräsungen sowohl ohne seitliches Spiel, als auch mit Spiel ausführen. Bei der Flachdübelfräse hat man immer Spiel, bei einem Runddübel hat man immer eine genaue Passung.

      Um den Vorteil zu verdeutlichen ein kleines Beispiel: Wenn man einen Korpus mit Dominos verbindet, kann man die beiden äußeren Dominos mit den Anschlägen sehr präzise und ohne Anreißen ohne seitliches Spiel fräsen. Weitere Dominos, die dazwischen eingesetzt werden fräst man nach Anriss, mit 3mm seitlichem Spiel. Da ist es dann nicht schlimm, wenn man mal 0,5mm neben dem Anriss fräst. Die Verbindung wird dennoch genau und stabil.

      In ein paar Wochen, wenn ich ausreichend Erfahrungen mit der Maschine gesammelt habe, werde ich einen ausführlichen Artikel schreiben. Vielleicht hast du ja noch so lange Zeit und der Artikel hilft dir dann bei deiner Entscheidung für oder gegen die Domino.

      Gruß

      Heiko

  6. Timo sagt:

    Hallo Heiko,

    auch von mir Glückwunsch zur Domino, du hattest sie mir ja schon angekündigt.

    Die Kombination von MFT und Domino ist eine klasse Sache. Nach meinen Erfahrungen ist es sehr wichtig das Werkstück auf den MFT zu spannen. Dadurch ist das Fräsen deutlich sicherer und präziser.
    Die Rüstzeiten der Schraub- oder Hebelzwingen sind im Vergleich zu den Horizontalspannern nicht wesentlich länger.

    Grüße
    Timo

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Timo,

      bei der gezeigten Anwendung hat das Spannen mit den Horizontalspannern gut funktioniert. Derzeit fertige ich noch ein kleines Regal an, bei dem ich die Dominos in Gehrungen fräse. Da ist es teilweise wirklich besser die Schraubzwingen zu verwenden. (Video und Doku sind in Arbeit)

      Gruß

      Heiko

  7. Michael Hild sagt:

    Hallo Heiko,

    Glückwunsch zur Domino!
    Meine kommt ja auch bald. 🙂

    Grüße

    Michael

Kommentare sind geschlossen.