Werkzeugschrank – Obere Platte und Schubladenfronten

Werkzeugschrank mit Schubladen - Platte profilieren

Platte profilieren

Den Abschluss des Korpus bildet eine Platte, die seitlich und an der Vorderseite übersteht. Diese Platte hat den Zweck, das Gewicht, das oben auf den Schrank kommen wird besser zu verteilen. Ein nur 18mm starker Deckel alleine erschien mir hierfür zu schwach. Bei Möbeln für den Wohnraum bildet eine solche Platte einen harmonischen Abschluss des Möbels. Das tut sie bei meinem Werkzeugschrank natürlich auch noch zusätzlich.

Die Platte ist, wie der Koprus auch aus Buche Leinmholz mit durchgehenden Lamellen. Aus optischen Gründen wird die Platte noch profiliert. Da die Schubladenfronten mit einem 14° Gratfräser bearbeitet werden passt zu dieser Platte ebenfalls eine solche Abschrägung. Ein 14° Fasenfräser befindet sich unter meinen Oberfräsern, also wird die Platte damit profiliert.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Platte befestigen

Verschrauben der Platte

Nach dem Profilieren mit dem Fasenfräser wird der Übergang zur Fläche noch mit einem 3mm Abrundfräser bearbeitet. Die Kanten werden mit einem Schwingschleifer geglättet. Der Übergang von der Fase zur 3mm Abrundung muss noch per Hand nachgeschliffen werden, da das Kugellager des Abrundfräsers schon in der Schräge abtastet und so ein kleiner Absatz von ca. 0,2mm in der Kante entsteht. Die Fläche wird noch einmal nachgeschliffen und natürlich wird die Platte beidseitig geölt. Die Unterseite bekommt lediglich eine Ölschicht, während die sichtbare Oberseite zweimal behandelt wird. Nachdem das Öl getrocknet ist, kann die Platte von unten an den Korpus geschraubt werden.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Griffprofil fräsen

Griffprofil fräsen

Als nächstes geht es an die Schubladenfronten. Sie sollen statt überstehender Griffe ein Griffprofil erhalten. Dieses Profil ist nichts weiter als eine 14° Abschrägung, die mit einem entsprechend großen Gratfräser und der Oberfräse hergestellt wird. Es gibt zwar auch spezielle Fräser für Griffprofile, aber eine solche nach innen verlaufende Abschrägung genügt diesem Zweck ebenfalls. Der Fräser hat einen unteren Durchmesser von 25,4mm. Die Fräsung soll jedoch größer werden, also muss in zwei Schritten gefräst werden. Im Video, weiter unten auf dieser Seite ist dies gut zu sehen.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Fronten schleifen

Schleifen der Fronten

Nach dem Fräsen werden die profilierten Kanten mit dem Schwingschleifer und von Hand geschliffen. Die Kanten werden gebrochen, so dass die Schubladenfronten keine Scharfen Kanten aufweisen und sehr griffig werden.

Wie alle Schrankteile werden auch die Fronten geölt. Die Rückseite nur einmal, die Vorderseite zweimal. Es ist unerlässlich, dass auch die nicht sichtbaren Seiten von Holzbauteilen geölt werden. Das Öl verändert die Fähigkeit des Holzes mit der Umgebungsfeuchte zu reagieren. Eine geölte Fläche nimmt Feuchtigkeit langsamer auf, als eine unbehandelte. Nur einseitig geölte Holzbauteile neigen daher dazu sich zu verziehen. Es ist jedoch nicht notwendig, nicht sichtbare Seiten ebenso oft zu ölen, wie sichtbare. Ein Ölauftrag ist hier vollkommen ausreichend.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Fronten fixieren

Ausrichten der Fronten

Nachdem das Öl ausgehärtet ist, werden die Schubladenfronten montiert. Diese Montage und das Ausrichten ist sehr einfach. Zunächst wird der Korpus auf Kanthölzern platziert. Dies verhindert, dass der Korpus, an dem bereits die Rollen befestigt sind, wegrollt. Die Kanthölzer sind aber auch die Referenz, auf der die erste Schubladenfront aufgesetzt wird. Sie schließt dann bündig mit der Unterkante des Korpus ab. Die erste Front wird auf die Kanthölzer aufgesetzt, seitlich vermittelt und mit Zwingen an der Schublade fixiert. Nun kann die Schublade samt fixierter Front heraus genommen werden. Die Fronten werden von der Innenseite der Schubladen verschraubt. Hierbei ist es wichtig, dass man mindestens 0,5mm größer vorbohrt, als der Schraubenschaft dick ist. Ansonsten drückt die Schraube die Front weg, statt sie dicht an die Schublade heran zu ziehen.

Werkzeugschrank mit Schubladen - Fronten verschrauben

Fronten verschrauben

Nun schiebt man die Schublade wieder in den Korpus. Die nächste Schublade wird eingeschoben und die dazugehörige Front wird auf die Front darunter aufgesetzt und wie die erste Front ausgerichtet und fixiert. Dabei lässt man einen Abstand von ca. 1mm zwischen den beiden Fronten. Dies kann man erreichen, indem man ein Stück dünnen Karton zwischen untere und obere Schubladenfront legt, oder man Zieh die obere Front einfach beim Fixieren minimal nach oben. So werden alle Schubladenfronten montiert.

Bei der letzten Schublade gestaltet sich das Fixieren der Front ein wenig anders. Hier zieht man die Obere Schublade und die darunter soweit heraus, dass man die Zwingen ansetzen kann. Ansonsten ist dieser Arbeitsgang identisch mit den vorangegangenen.

Eine weiter Möglichkeit die Fronten von Schubladen zu montieren ist die, dass man auf die Front ein Stück doppelseitiges Klebeband befestigt und die Front damit an die Schublade drückt, so dass sie in Position gehalten wird, bis die Schrauben eingedreht sind. Bei geölten Bauteilen haftet dieses Klebeband jedoch nicht so gut. Daher bevorzuge ich die gezeigte Methode. Sie erlaubt auch noch Korrekturen, während ein Doppelseitiges Klebeband, das ausreichend Haftung hat, keine Korrekturen mehr erlaubt.

Video:

Dieses Video zeigt sehr deutlich das Fräsen und befestigen der oberen Platte, sowie das Profilieren und befestigen der Schubladenfronten.

 

Hier gehts zum Anfang der Baudokumentation:
Schubladenschrank für die Werkstatt

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Werkzeugschrank abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.