Bessey Korpuszwingen REVO KR

[youtube]http://youtu.be/mJNL1tnbg5Y[/youtube]
Eine Holzwerkstatt ohne Schraubzwingen ist nur schwer vorstellbar. Wenn etwas verleimt oder fixiert werden soll kommen sie zum Einsatz. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Modelle für verschiedene Aufgaben. Eine ganz besondere Art der Schraubzwinge ist die Korpuszwinge. Mit der REVO KR Serie hat die Firma Bessey eine der vielseitigsten und innovativsten Zwingen dieser Art auf den Markt gebracht. Worin sich diese Zwingen von herkömmlichen Schraub- und Korpuszwingen unterscheiden werde ich Ihnen in diesem Artikel zeigen.  Aber auch die Praxis kommt nicht zu kurz. Im Video zu diesem Artikel, weiter unten auf der Seite, zeige ich, was man mit diesen Zwingen machen kann.

Weiterlesen →

Dieser Beitrag wurde unter Handwerkzeuge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Bessey Korpuszwingen REVO KR

  1. Marcus sagt:

    Hallo Heiko,
    vielen Dank erst einmal für die tollen Tipps die du mir bisher gegeben hast.
    Nun habe ich wieder eine Frage. Und zwar konnte ich aus einem Erbschaftsverkauf vier fast neue 1,5 m lange Bessey Korpuszwingen REVO KR für zusammen nur 50 € erstehen.
    Leider sind die Schienen ziemlich mit Leim bekleckert (vor allem die geriffelten Seiten). An den flachen Seiten kann ich evtl. ein Stecheisen o.ä. nehmen aber wie bekomme ich die Riffel sauber? Da die Zwingen noch fast neu sind und glänzen wollte ich nicht mit Drahtbürste oder Schleifpapier rangehen. Hast du da vielleicht einen Tipp wie man den Leim wieder auflösen/weich machen kann bzw. ihn sonst wie abbekommt?
    Schon mal vielen Dank im voraus.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Marcus,

      du kannst ruhig mit der Drahtbürste ranngehen. Das wird die beste Methode sein. Damit machst du auch nichts kaputt.

      Gruß

      Heiko

  2. Marc Koch sagt:

    Hallo Heiko,

    Eine kleine Bemerkung noch zum Einsatz der Zwingen zum Spreitzen gegen die Decke, wie es auf meinem Blog zu sehen ist. Dabei ist keinesfalls zu vernachlässigen, dass 4 Zwingen 1.6 Tonnen Druck erzeugen können wenn man sie rabiat festzieht! Dies könnte zu Schäden an einem aufgebauten Boden oder einer Balkendecke führen. Mir wurde das bewusst als ich das Knarzen im Boden hörte.

    Beste Grüße,
    Marc Koch

  3. Gregor sagt:

    Hallo Heiko!

    Ich verfolge schon seit längerer Zeit Deine Artikel und Videos. Ebenso kenne ich Deine Artikel in der „Holzwerken“. Ganz Klasse!
    Ebenso der Artikel über die Korpuszwingen. Ich habe selbst diese Korpuszwingen. Hab diese aber nicht so eingesetzt, wie Du diese beschreibst. Danke hierfür.

    Leider habe ich noch eine viele kleinere Werkstatt zur Verfügung! Also eine Hobelbank ist bei mir Utopie. Habe daher immer behelfsmäßig gearbeitet. Funktioniert aber prima.

    Und eben weil ich so wenig Platz habe, habe ich mit die CMS von Festool zugelegt. Bin aber nicht zufrieden. Von festool habe ich auch noch keine Antwort erhalten. Aber vielleicht kannst Du mir etwas zu der CMS sagen.

    Ich vermisse Möglichkeiten, den Längsanschlag bzw. den Parallelanschlag sauber einzustellen. Weiterhin: Kannst Du mir einen Trick verraten, wie man die CMS für Schrägschnitte einfach einstellen kann. Aus meiner Sicht ist das seitens festool nicht befriedigend gelöst.

    Also vielen Dank für Deine tolle Seite und die tollen Artikel und Videos

    Gregor

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Gregor,

      danke für das Lob. Leider kann ich dir bezüglich CMS nicht weiterhelfen, da ich das System auch nur von Bildern kenne. Vielleicht meldet sich ja jemand, der sich mit dem CMS auskennt.

      Gruß

      Heikio

  4. Thomas Pesch sagt:

    Hallo Heiko,

    vielen dank für den sehr interessanten Bericht über die Korpuszwingen. Ich schaue schon lange nach den Zwingen. Welche Längen kannst Du empfehlen? Würdest Du lieber zu den variabel verstellbaren KRV tendieren oder z.B. einen 4er 60satz (KR) mit 2 100KRV kombinieren?

    Liebe Grüße

    Thomas

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Thomas,

      ich denke für den Anfang sind die 80er ein guter Einstieg. Zumindest in meiner Werkstatt sind Zwingen in dieser Länge die meist verwendeten. Erst dann würde ich noch 120er und eventuell noch 60er nehmen. Die KVR kenne ich nur vom Bild her, aber ich denke mal dass die nur bei Längen ab 80cm wirklich Sinn machen.

      Es kommt halt auch darauf an, was man so baut. Meine Werkstatt ist ja klein und bietet für richtig große Werkstücke keinen Platz. Daher brauche ich auf keine so langen Zwingen. Mit 80er Zwingen kann man Rahmentüren verleimen, Leimholz machen und kleine bis Mittlere Korpen verleimen. Daher würde ich dir wirklich für den Anfang zu den 80ern raten. 4 Stück sollten es aber schon sein, sonst kannst du keine Rahmen auf Gehrung verleimen und fürs Leimholz machen braucht man auch meist 4 Stück oder mehr.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.