Schärfen mit Wassersteinen – Teil 4 – Ein neues Stemmeisen

Die meisten Stemmeisen werden als Gebrauchsfertig verkauft. Bisher ist mir aber noch kein Stemmeisen untergekommen, bei dem dies wirklich der Fall war. Meist muss nachgearbeitet werden, möchte man das Optimum aus dem Werkzeug herausholen. Die meiste Arbeit muss man in der Regel in die Bearbeitung der Spiegelseite investieren. Ist das Stemmeisen für feine Arbeiten gedacht, sollte die Spiegelseite möglichst plan sein.

Video:

In diesem Video zeige ich meine Vorgehensweise beim Vorbereiten eines neu gekauften Stemmeisens.

Verschiedene Stemmeisen

Verschiedene Stemmeisen

Die Arbeitsschritte lassen sich auch auf Hobeleisen übertragen. Auch hier sollte die Spiegelseite möglichst plan sein und man sollte besonderes Augenmerk auf den Bereich direkt vor der Schneide legen.

Der Arbeitsaufwand, den man für das Vorbereiten eines neuen Stemmeisens einplanen muss ist sehr unterschiedlich. Er ist abhängig von der Fertigungsqualität, der Eisenbreite, der Härte und den verwendeten Steinen. Es kann aber durchaus auch bei gut gefertigten Stemmeisen eine Stunde vergehen, bis ein breites Eisen so ist, wie es sein soll. Der Aufwand lohnt sich aber bei Stemmeisen, mit denen man feinste Arbeiten erledigen will durchaus. Anschließend lassen sich so vorbereitete Werkzeuge auch viel schneller und einfacher schärfen.

Von polierten Stemmeisen ist abzuraten. Die Politur wird meist manuell gemacht und hierbei wird die Spiegelseite oft verschliffen. Sind die Stemmeisen lackiert, sollte der Lack entfernt werden, da er mit der Zeit rissig wird und in diesen Rissen Rost entsteht, der nur schwer zu entfernen ist. Zum Glück gehen immer mehr Hersteller dazu über Ihre Stemmeisen durch das Weglassen von Arbeitsgängen zu verbessern, also unpolierte und nicht lackierte Stemmeisen anzubieten.

Dieser Beitrag wurde unter Schärfen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Schärfen mit Wassersteinen – Teil 4 – Ein neues Stemmeisen

  1. Marcus sagt:

    Hallo Heiko,
    vielen Dank erst einmal für Deine vielen interessanten Tipps und Videos.

    Nun habe ich mal eine Frage zum MK2. Verwendest Du die Standard – Lehre auch für schmale Stecheisen (< 13 mm) oder nutzt Du die zusätzliche Lehre für schmalere Stecheisen.

    Vielen Dank für die Auskunft.

    Gruß Marcus

  2. Erich Bauer sagt:

    Hallo Heiko,
    habe mir einen neuen Satz Kirschen Stemmeisen gekauft, polierte Ausführung mit teilweise leider sichtbaren Unregelmäßigkeiten auf den Oberflächen, und frage mich nun, ob ich sie ebenfalls herrichten soll wie in Deinem 4. Video ‚Herrichten neuer Stemmeisen‘ gezeigt und empfohlen. Danke für Deine Antwort.
    Gruß, Erich

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Erich,

      in die polierten Eisen würde ich keine Arbeit stecken, sondern sie zurückgeben. Wenn das nicht geht, solltest du sie wie im Video 4 gezeigt herrichten.

      Gruß

      Heiko

  3. Thorsten Kirchberger sagt:

    Hallo,

    ich habe mir vor ca. einem Jahr einen kompletten Satz der Stemmeisen von der Fa. Narex gekauft. Erst jetzt komme ich dazu die Stemmeisen zu präparieren. Der Schutzlack ist auch nach längerem „weichen“ in Aceton, Alkohol, Nitroverdünnung, … nicht ohne erheblichen Aufwand entfernbar. Ich habe mich daher direkt mit Fa. Narex in Verbindung gesetzt, und um eine Empfehlung zur Entfernung des Lacks gebeten.
    Empfehlung der Fa. Narex: Natronlauge.
    Die Lauge kann direkt aus Natriumhydroxyd und Wasser oder als kostengünstige, leicht verfügbare Alternative aus einem Rohrreiniger auf Basis Natriumhydroxid und Wasser hergestellt werden.

    Wichtig: Keine „sauren“ Reiniger, die Metalle angreifen, verwenden!

    Ich habe Mr Muscle Drano Power-Granulat verwendet.
    Ca. 4-5 Esslöffel Granulat vorsichtig in 1/2 Liter warmen Wasser auflösen, und die Stecheisen ca. 5-15 Minuten in die von der exothermen Reaktion noch warme (nicht heiße) Lauge stellen. Danach „pellt“ sich der Lack vom Eisen und kann leicht mit viel Wasser abgespült / abgewischt werden.
    Da Natronlauge im Gegensatz zu anorganischen Stoffen organische Stoffe angreift, sollten Griffe aus Holz oder andere lackierte Bereiche, die Ihren Lack behalten sollen, nicht mit der Lauge in Verbindung kommen bzw. entsprechend geschützt werden.
    Ebenso sollte man bei der Arbeit/Herstellung der Lauge sich selbst schützen, und eine Schutzbrille und entsprechende Schutzhandschuhe tragen. Für die Bereitung und Verwendung der Lauge sollte man Glas- oder Metall-Behältnisse (altes Marmeladenglas oder Blechdose) verwenden, da auch einige Kunststoffe von Laugen angegriffen werden können. Mit der benutzten Lauge habe ich dann auch tatsächlich noch den Abfluss gereinigt.
    Wer Bedenken wegen der „chemischen“ Entfernung des Lacks hat, sollte daran denken, dass auch Lösemittel wie Aceton, … „Chemie“ sind. Unsere Hausabwässer sind heute in der Regel sauer, und bei der Reaktion zwischen Säure und Lauge entstehen (bei der Vermischung in der Kanalisation) wenig umweltbelastende Salze und Wasser. Wer dennoch bedenken bei der Entsorgung der Lauge im Abwasser hat, kann diese natürlich auch vorher vorsichtig mit einer Säure (z. B. Essig) oder einem Puffer (z. B. Natriumhydrogencarbonat) neutralisieren.

    Gruß, Thorsten

  4. Kai Rücker sagt:

    Hallo Heiko,

    ich bin gerade dabei meine Stecheisen zu optimieren bzw. zu verbessern. Wie hast du bei deinen Stecheisen den Lack entfernt? Ich habe es bei meinen MHG Stecheisen mit Autosol-Politur versucht, bin mir aber nicht sicher, ob der Lack wirklich ab ist. Hast du dazu einen Tipp?

    Viele Grüße aus Hessen
    Kai

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Kai,

      ich nehme dafür Aceton. Einfach die Stemmeisen über Nacht hinein stellen.

      Gruß

      Heiko

  5. Stefan sagt:

    Vielen Dank!

  6. Stefan sagt:

    Hallo Heiko,

    ich selbst habe seit einigen Jahren einen japanischen Schärfstein (Sun Tiger).
    Heute habe ich ich ein 40er Kirsch Stechbeitel nach deiner Anleitung geschärft und bin aber noch nicht ganz zufrieden. Habe mir den Stein angesehen und er hat schon ganz viele Rillen und ist ungleichmäßig abgenutzt. Mit was könnte ich ihn wieder plan bekommen? ich schärfe frei hand was sich aber total sch.. macht werde mir mal ne Schärfhilfe zulegen.

    Gruß

    Stefan

  7. Martin sagt:

    Hallo Heiko,

    welche Schritte würdest du denn bei einem Baustellen-Stemmeisen weglassen oder verkürzen ?

    Gruß

    Martin

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      ich würde auf das Planen der Spiegelseite verzichten und nur tiefe Riefen auf der Rückseite, auf den ersten 10mm entfernen.

      Gruß

      Heiko

Kommentare sind geschlossen.