Video zum Messerwechsel an der Makita 2012NB

In diesem Video zeige ich wie die Hobelmesser bei der Makita 2012NB gewechselt werden. Das geht wirklich sehr einfach, ohne dass irgend etwas eingestellt oder justiert werden muss,

Probleme mit der Anzeige des Videos? Dann schauen Sie es sich direkt bei Youtube an:
http://www.youtube.com/watch?v=uAYPrPnrUZU

Dieser Beitrag wurde unter Werkzeuge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Video zum Messerwechsel an der Makita 2012NB

  1. Peter Uhrig sagt:

    Hallo,
    Ich habe mir die Makita 2012NB zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Ich muss dir ein Lob aussprechen für dein Video mit dem Messerwechsel, sehr gut erklärt.

  2. Joachim Weber sagt:

    Hallo Heiko,
    durch Deinen Blog bin ich auf Tisch-Dickenhobel aufmerksam geworden, ich möchte mir einen zulegen (der Platz bei mir reicht nur für solch ein Gerät, leider nicht für ein Abricht-Dicken-Kombigerät).
    Du hast die Makita 2012NB. Deine Beschreibung auf Deinem Blog und im Werkzeugkompass 2015 habe ich gelesen. Im Werkzeugkompass bewertest Du die Metabo DH 330 einen Tick besser als die Makita.

    Ich habe ein fünf Fragen:

    (1) Mir ist nach dem Lesen im Werkzeugkompass nicht ganz klar, was denn nun
    genau an der Metabo besser gegenüber der Makita ist, bzw. was an der Makita schlechter als an der Metabo ist:
    Du bemängelst den sehr deutlichen und störenden Hobelschlag bei
    der Metabo, der bei der Makita nahezu komplett vermieden wird. Das scheint mir ein starkes Argument gegen Metabo!
    Beim Messerwechsel geht Es bei der Metabo “ein wenig eng zu”, bei der Makita
    heisst es dagegen “schnell und einfach”.
    Eigentlich scheint mir die Makita die bessere zu sein, und nicht die Metabo.

    (2) Du bewertest die Metabo bei “Leistung” mit “10″, die Makita nur mit “9”.
    Meinst Du damit die Motorleistung? Merkt man den Unterschied der 1800 Watt Metabo zu den 1650 Watt Makita?

    (3) Die Dewalt DW733 Typ 2 liegt auch in dem oberen Preissegment wie die Makita und die Metabo. Hast Du mit der DW733 Erfahrung? Ist sie besser oder schlechter als die beiden anderen?

    (4) Wenn Du Dir wieder einen solchen Tisch-Dickenhobel kaufen würdest mit Deinen heutigen Erfahrungen: Welchen würdest Du nehmen?

    (5) Ich habe als Absaugung den Festool-Sauger CTM26 zusammen mit dem Zyklonabscheider Dust Deputy von Oneida, den schwarzen. Reicht das bzw. wird das funktionieren ohne Verstopfen? Vielleicht zusammen mit auf 1 mm, max. 1.5 mm begrenzter Spanabnahme?

    Dein Blog ist prima, er hat mir schon manche Anregung gegeben.

    Gruss Joachim

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Joachim,

      Testberichte nach Punkten sind immer ein zweischneidiges Schwert. Man muss da schon genauer hinsehen. Schließlich liegen die beiden Maschinen gerade einmal 0,25 Punkte auseinander.

      Ein Hobelschlag ist bei jeder Maschine da, bei der Metabo ist er halt größer, als bei der Makita. Vielleicht könnte man ihn noch ein wenig minimieren, indem man mit der Einstellung der Tische experimentiert. Dabei kann aber auch herauskommen, dass ein gerades Holz krumm wird, wenn es gehobelt wird. Damit muss man also vorsichtig sein. Der Vorteil beim Messerwechsel bei der Makita liegt in der besser zugänglichen Welle und dem durchdachteren Werkzeug zur Entnahme der Messer. Da man dies aber nicht ständig macht und im Grunde bei beiden Maschinen der Messerwechsel gut ist, speilt das so gut wie keine Rolle und ist auch nicht in die Bewertung eingeflossen.

      Das Leistungsplus der Metabo bezieht sich auch auf die Hobelbreite von 330mm. Zwei Zentimeter sind nicht viel, aber dennoch ist es ein Unterschied.

      Mit der Dewalt Maschine habe ich keine Erfahrung, die konnten wir für den Test leider nicht bekommen.

      Wenn ich heute wieder eine Maschine kaufen würde, wüsste ich ehrlich gesagt nicht, welche es werden würde. Vermutlich würde ich die Entscheidung am Preis festmachen. Du kannst beide Hobelmaschinen im Prinzip mit einem Werkstattsauger und einem Zyklon absaugen. Das Problem dabei ist weniger die Spanmenge am Auswurf, sondern eher die Spanmenge insgesamt. Sogar meine kleine Absaugung mit 120 Liter Fassungsvermögen ist beim Hobeln recht schnell voll. Das sollte man also nicht unterschätzen.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)