Lamello Clamex Verbinder (mit Video)

Lamello Clamex- Lösbarer Verbinder

Lamello Clamex

Mit einer Flachdübelfräse kann man viel mehr machen, als nur Flachdübel einsetzen.  Neben vielen anderen Verbindern zum Schieben und Stecken gibt es seit einiger Zeit auch einen lösbaren Verbinder, den ich persönlich inzwischen den weit verbreiteten Exzenterverbindern vorziehe: Den Clamex.

Diesen Verbinder gibt es in zwei Varianten. Als Clamex P und Clamex S. Dieser Artikel und das Video zeigen den Clamex S, der sich mit jeder Flachdübelfräse verarbeiten lässt. Für die Verarbeitung des Clamex P wird eine spezielle Maschine, die Lamello Zeta benötigt. Der Unterschied liegt darin, dass der Clamex S noch verschraubt werden muss, der Clamex P wird lediglich in eine Profilnut  eingeschoben.

Lamello Clamex- Eine 8mm Nut wird benötigt

Eine 8mm Nut wird benötigt

Der Vorteil dieser Verbinder gegenüber Exzenterverbindern ist die einfache Anwendung und eine gewisse Fehlertoleranz. Während bei einem Exzenterverbinder jede der drei notwendigen Bohrungen perfekt passen muss, reicht es beim Clamex aus, nach Anriss zu fräsen. Eben so als würden Sie Flachdübel nach Anriss einfräsen. Die Vorgehensweise bei Fräsen entspricht überdies dem Fräsen von herkömmlichen Flachdübeln.

Der Clamex benötigt eine 8mm breite Nut, nicht wie ein Fachdübel nur eine 4mm Nut. Den meisten Flachdübelfräsen liegt ein 4mm starkes Distanzplättchen bei, das auf den Anschlag aufgesteckt werden kann. Dies kann man nutzen um recht einfach eine 8mm Nut zu fräsen. Man fräst einfach einmal mit und einmal ohne Distanzplatte. Bequemer ist es allerdings mit einem 8mm breiten Fräser zu arbeiten. Leider können diese Fräser nicht in jeder Maschine eingesetzt werden.

Lamello Clamex- Bohrschablone

Die Bohrschablonen

Das einzige was man später vom Clamex sieht ist eine 5mm Bohrung in einem der zu verbindenden Teile. Diese Bohrung ist nötig um den Verbinder zu schließen oder zu öffnen. Dies geschieht mit einem 4mm Inbusschlüssel sehr bequem. Um diese Bohrung ins Holz zu bringen kann man entweder eine kleine Plastikschablone nutzen, die jeder Clamex Packung beiliegt, oder man investiert in eine spezielle Bohrschablone, die wesentlich komfortabler ist. Man kann sich natürlich auch selbst eine Bohrschablone anfertigen. Der Vorteil der Alu- Schablone ist, dass sie in der Höhe verstellbar ist und auch gut an 45° Gehrungen funktioniert.

Lamello Clamex- Der Verbinder wird mit Schrauben fixiert

Der Verbinder wird mit Schrauben fixiert

Was die Stabilität angeht steht der Clamex einem normalen Exzenterbeschlag in nichts nach. Bei einem Exzenterbeschlag ist der Bolzen das schwächste Glied. Er wird mit einem Grobgewinde in eine 5mm Bohrung, meist nur ca. 12mm tief ins Holz geschraubt. Beim Clamex sorgen 2 schräg eingedrehte Schrauben von 3 x 15mm und ein guter Formschluss in der Fräsung für Halt. Je nach Anwendung können auch längere Schrauben verwendet werden.

Für Gehrungen gibt es spezielle Exzenterverbinder, die aber mitunter nicht für jede Anwendung passen. Beim Clamex ist das anders, hier gibt es nur einen Verbinder für alle Einbausituationen. Egal welche Materialstärke und auch an beliebigen Winkeln.  Und auch an Gehrungen ist die Verarbeitung sehr einfach. Man muss jedoch berücksichtigen, dass der Clamex, wird er in Gehrungen eingesetzt mindestens eine Materialstärke von 19mm benötigt.

In diesem Video zeige ich die Anwendung des Clamex:

Dieser Beitrag wurde unter Sonstige, Werkzeuge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Kommentare zu Lamello Clamex Verbinder (mit Video)

  1. Ben sagt:

    Hallo Herr Rech,
    Könnte man die Clamex s verbinder auch in größeren Projekten wie Tischen oder Betten verwenden, wenn man dazu noch ein Paar dominos zur Stabilität einfräst?
    Das Ziel wäre eine stabile, einfach herzustellende und lösbare Verbindung.
    Benutzen würde ich die kleine Festool domino 500. Wenn diese Methode oder eine ähnliche (die sie vielleicht wüssten) nicht funktioniert würde ich überlegen, ob ich mir für ein paar hundert euro mehr, doch die domino 700 xl anschaffe, welche die großen lösbaren Festool Verbinder mit Spreitzanker etc einfräsen kann.
    Viele Grüße, Ben

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      der Clamex ist weder für Betten, noch für Tische geeignet. Da werden auch zusätzliche Dominos nichts nutzen. Ob du viel Geld für die Große Domino ausgeben musst? Keine Ahnung. Für Betten gibt es ganz einfach einzubauende Bettbeschläg, wie z.B. Bermliner Betthaken oder auch diese hier:
      http://www.lignoshop.de/verbindungsbeschlag/bettbeschlaege/verbindungsbeschlag-solid-mf-zweiteilig.html

      Funktionieren seit Generationen bestens. Für Tische gibt es auch so einige Beschläge:
      http://www.lignoshop.de/verbindungsbeschlag/korpus-moebelverbinder/tischbein-verbinder/
      http://www.lignoshop.de/winkelbeschlag.html

      Auch die Firma Knapp hat einige Verbinder im Sortiment, für die man keine teuren Spezielmaschinen benötigt:
      http://www.knapp-verbinder.com/produkte/moebel-und-innenausbau/

      Die Entscheidung liegt daher alleine bei dir. Ich halte die Domino-Verbinder aufgrund der vielen Alternativen für verzichtbar.

      Gruß

      Heiko

      • Ben sagt:

        Danke für die schnelle Antwort, ich dachte dass die Kraft vom clamex eventuellausreichen würde, um die dübelverbindung dicht zu ziehen.
        Aber danke für die anderen Anregungen, die verbinder die ich interessant finde scheinen nur nicht so leicht zu verarbeiten zu sein (ähnlich wie bei exenterverbindern)
        Viele Grüße, Ben

      • Ben sagt:

        Noch eine Frage: Könnte ich die großen Dominos und Verbinder bei sowieso seltenem Bedarf nicht auch einfach mit der OF 1400 einfräsen? Diese Maschine besitzen sie meines Wissens ja auch. Wenn man es damit schafft 70 mm tief zu fräsen und einen 14 mm Spiralnufräser (oder was würden sie dort empfehlen?) in der richtigen Länge findet, sollte es ja gehen…
        Dazu würde mich die maximale Länge eines Fräsers (bestehend aus dem Teil der in der Spannzange fixiert ist und dem der zum Fräsen aus der Spannzange hervorsteht) interessieren!
        Danke für ihre Antworten
        Ben J

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo,

          ich wollte das mal probieren, habe den Gedanken aber schnell wieder verworfen. Dagegen sprach für mich:
          1. Ich habe keinen entsprechenden 14mm Fräser gefunden. Mit einem 12mm Fräser wäre der Schablonenbau sehr aufwendig.
          2. Spiralnuter oder andere Fräser in 12mm in dieser Länge sind ebenfalls kaum zu finden und wenn, dann sehr teuer.
          3. Der enorme Aufwand.
          4. Die Verfügbarkeit entsprechender, leicht zu verarbeitender Verbinder.

          Es spricht wirklich nichts gegen einfache Bett- und Tischbeschläge. Wer unbedingt Hightech- Beschläge verarbeiten will, muss isch halt auch die entsprechende Maschine kaufen.

          Gruß

          Heiko

          • Ben sagt:

            Welche Länge müsste der Fräser denn insg. haben damit man auf eine Frästiefe von 7cm kommt, aber der fräser nicht aus der Grundplatte hervorsteht?
            Gruß Ben

            • Heiko Rech sagt:

              Hallo,

              da die Maschine einen Hub von 70mm hat, bräuchte man einen Fräser mit einer Nutzlänge von 70mm. Die Gesamtlänge ist dann in der Regel 100mm. Alles recht knapp also.

              Gruß

              Heiko

              • Ben sagt:

                Vielen Dank, die Information hilft sehr! Im übrigen habe ich fast genau den richtigen fräser gefunden: spiralnuter, 12mm schaft, 14mm durhmesser der schneide (dass diese nur 55 mm lang ist stört ja nicht, wenn man stückweise tiefer fräst), lediglich die Länge müsste von 110 auf 100 mm gekürzt werden, was mit meinen maschinen möglich ist. Hier der Link zum Artikel falls es sie interessiert (die Firma fertigt auf Anfrgae auch Einzelprodukte nach Maß): http://m.ebay.de/itm/VHM-Schlichtfraser-Z3-14x55x110x12mm-Holz-Kunststoff-Alu-Spiralnutfraser-VHW-/201516071380?hash=item2eeb4b39d4%3Ag%3AW9IAAOSwnLdWsGsd&_trkparms

              • Ben sagt:

                Wenn es mit der OF 1400 zu knapp ist, geht es aber doch bestimmt mit der OF 2200, die hat einen Fräshub von 8mm!
                Viele Grüße, Ben

                • Dieter sagt:

                  Da fällt mir nichts mehr ein….

                  Die verlinkten Tisch.- und Bettbeschläge sind stabil, einfach zu verarbeiten und genau für diesen Zweck gedacht. Sie halten mehr wie jeder Clamex oder Domino Verbinder und können ohne teure Maschine eingebaut werden.

                  Man kann sich aber natürlich auch eine große, unhandliche, teure Oberfräse kaufen und einen Fräser in Einzelanfertigung ändern lassen…..

                  Gruß
                  Dieter, Möbelschreiner

  2. Dieter Gallemann sagt:

    Hallo Heiko,

    wie siehst Du das Krek Jig System im Vergleich zu den Clamex-Verbindern? Was ist einfacher anzuwenden, schneller zu verarbeiten, bzw gibt stabilere und genauere Resultate?

    Vielen Dank
    Dieter

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Dieter,

      beide Systeme kann man nicht wirklich vergleichen. Die Einsatzgebiete sind zu unterschiedlich. Der Clamex ist viel komfortabler und auch stabiler. Außerdem kann der Clamex problemlos auch an Gehrungen benutzt werden, was mit Pocket Holes nicht so einfach ist. Pocket Holes sind eher was für den schnellen Möbelbau und als Problemlöser zu sehen. Der Clamex ist was für hochwertige Möbel.

      Gruß

      Heiko

  3. Hans-Joachim sagt:

    Hallo Heiko,
    zu den Clamex S beschäftigen mich zur Zeit auch ein paar Gedanken.
    Geplant ist ein Bett 100×200 cm aus Leimholz, wahrscheinlich Ahorn.
    Da der Stauraum darunter benötigt wird, und mir Schubkästen nicht so besonders gefallen, ist ein relativ einfach gehaltener Kasten geplant.
    Zugang von oben, alle Seiten würden auf dem Boden aufliegen.
    Kopf- und Fussteil in klassischer Rahmenbauweise und ein eingenuteter Boden.
    Höhe aller Seiten 45-50 cm.
    Kann man da mit den Clamex arbeiten oder knarrt das?
    Ich dachte an 3-4 Clamex, je nach endgültiger Höhe.
    Sportliche Aktivitäten sind jetzt in dem Singlebett nicht vorgesehen, umdrehen sollte aber ohne Rabatz gehen.
    Scheerkräfte sind ja nicht zu erwarten wenn alle Teile am Boden aufliegen.
    Im Falle einer Schublade wäre das natürlich anders, die Verbinder müssten alles tragen. Aber auch das würde mich Interessieren falls ich umdenke.
    Dazu ein weiterer Punkt, einige Clamex der ersten Generation mit Kunststoffhaken habe ich noch. Wären die auch geeignet, oder lieber die neueren mit Metallhaken nehmen?

    Ein anderer Punkt, Deine Blogpause.
    Die gönne ich dir von Ganzem Herzen 🙂
    Durch deine Arbeit an anderen Stellen kommt aber vermutlich kaum mehr Freizeit raus.
    Wenn sie vorbei ist habe ich aber bestimmt nichts dagegen, versprochen.

    Viele Grüße
    Hans-Joachim

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Hans-Joachim,

      so gerne ich die Clamex auch verwende, für ein Bett würde ich sie nicht verwenden. Die Bewegung, auch beim normalen Schlafen, könnte dazu führen, dass sie ausleiern. Da wären mir die klassischen Berliner Betthaken lieber. Schau dich auch mal bei Knapp- Verbinder um. Die haben auch schöne Sachen, die sich bei Bedarf einfach nochmal nachziehen lassen.

      Gruß

      Heiko

      P.S. dass es die Clamex auch mal mit Kunststoffriegel gab wusste ich garnicht.

  4. Tobias Richter sagt:

    Hallo Heiko,

    danke für deine großartige Arbeit.

    Ich beschäftige mich aktuell mit dem Thema Flachdübelfräse, vor allem auch, weil ich von dem Clamexverbinder sehr angetan bin.

    Für den Anfang stelle ich mir die Frage, ob ich die normalen Lamellos mit Scheibennutfräser und Oberfräse (OF1400) auch einsetzen kann?

    Und wenn ja sollte das ja auch mit dem Clamex gehen oder?
    (evtl. Bau einer kleinen Schablone zum Anlegen und für die Form..)

    Liebe Grüße
    Tobias

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Tobias,

      für normale Flachdübel geht das als Notlösung. Die Clamex brauchen aber eine Fräsung mit einem Durchmesser von 100 Millimetern, damit die Kontur der Fräsung auch stimmt. Ansonsten kann man sie nicht richtig montieren und am Ende passt nichts mehr.

      Gruß

      Heiko

  5. Hallo Heiko,
    vielen Dank für die Antwort, dann werde ich das selbst mal ausprobieren, vielleicht kann ich mir einen Clamex borgen, ehe ich mich da in Unkosten stürze…
    Gruß Petra

  6. Hallo Heiko,
    ich würde auch gerne wissen, ob man den Clamex S auch mit einer DeWalt-Flachdübelfräse nutzen kann, wenn es nur die Frästiefen 0,10,20 und max gibt. Jemand hat auch schon danach gefragt, aber ich finde keine Antwort darauf.
    Falls ich sie übersehen haben sollte, entschuldige ich mich schon mal im Voraus..
    Gruß Petra

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Petra,

      ich habe keine Dewalt Fräse da, kann das also nicht direkt prüfen. Ich habe aber schon mehrfach im Internet gesehen,dass es geht. Ich glaube mich auch zu erinneren, dass es mehr als nur diese vier Einstellungen gibt. Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der da besser Bescheid weiß als ich.

      Gruß

      Heiko

  7. Ralf sagt:

    Hallo Heiko,
    mich würde interessieren, was Du von den Clamex s bzw Clamex p hälst. Bei den p- verhindern ist zum einen die Maschiene ja wesentlich teurer ….LG Ralf

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Ralf,

      die P-Variante lohnt sich nur dann, wenn man die Verbinder sehr opft einsetzt und Zeit sparen will. Ansonsten reicht die S-Variante vollkommen aus.

      Gruß

      Heiko

  8. Markus sagt:

    Hallo Heiko,

    ich verfolge seit langen deine Beiträge im Netz und in Holzwerken. Habe jetzt vor mehrere Schränke zu bauen, mit Clamex. Dazu möchte eine Flachdübelfräse zu kaufen und liebäugel mit der von Dir vorgestellten Makitafräse.
    Past denn in die Makita der 8mm Fräser von Lamello? ohne großen Umbauaufwand rein?
    Danke
    Gruß Markus

    • Markus sagt:

      ahhh wer das Video bis zum Schluss schaut hat die antwort 😉 Peinlich Peinlich….
      Asche auf mein Haupt……
      Damit hab ich ja meine Antwort 😉

  9. Felix sagt:

    Hallo Heiko,
    ich wollte einmal fragen ob du Clamex-Verbinder in Kombination mit Dominodübeln für stabilgenug hälts um eine Bettverbindung zu machen. Meine Idee wäre in die Mitte 1-2 größere Dominodübel zu fräsen und ob und unten jeweils ein Clamex-Verbinder. Nun kenne ich die Clamex-Verbinder nicht und wollte dich einmal nach deine Einschätzung fragen. So hätte man eine zerlegbare Bettverbindung.

    Gruß Felix

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Felix,

      ohne es je probiert zu haben, denke ich, dass das nicht stabil genug wird. Ich mag da lieber die althergebrachten Berliner Betthaken. Die funktionieren zuverlässig und sind auch nicht schwer einzubauen.

      Gruß

      Heiko

  10. Hans-Joachim sagt:

    Hallo Heiko,
    die Tage habe ich einen Neuwertigen, aber benutzten, 8mm Fräser von Lamello erstanden. In dem Blister liegt neben den mir bekannten Teilen ein kleines Metallstück. Auch der Verkäufer konnte mir keinen Aufschluß geben worum es sich hier handelt. Möglicherweise ist es auch nur irgendwie da reingerutscht.
    Das Stück ist 40x10x5 mm groß und auf einer Seite eine leichte Abplattung.
    Die andere Seite ist mit 0,25 Beschriftet, ohne weitere Angaben.
    Ich hoffe es ist auf den Bildern zu erkennen.
    Hast du einen Plan wofür das sein soll?
    Liebe Grüße
    H.-J.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Hans-Joachim,
      dieses Teil ist sehr wichtig, hebe es gut auf. Es dient dazu die Hauptschneiden genau einzusetzen. Man legt es uf den Grundkörper des Fräsers auf. Der mitlere Teil dieser Lehre ist ein wenig ausgefräst, dort wird die neu einzusetzende Schneide dagegen gehalten. Dadurch steht die Schneide beidseitig ein wenig über den Grundkörper über. Sie passt dann auch genau zur Position der Vorschneider. Leg dieses Teil einfach mal auf den Grundkörper, über die Hauptschneide, dann sollte die Funktion klar sein. Wenn dir meine Erklärung nicht ausreicht, kann ich am Montag mal ein Foto machen, wie diese Lehre angelegt wird. Eventuell findest du auf der Seite des Herstellers auch eine Bedienungsanleitung, darin müsste der Vorgang auch noch einmal beschrieben sein.

      Übrigens ist das Einsetzen von Messern mit dieser Lehre auch bei anderen Maschinenwerkzeugen wie Falzköpfen und Verstellnutern eine übliche Methode.

      Gruß

      Heiko

      • Hans-Joachim sagt:

        Vielen Dank Heiko,
        mit ähnlichen einstellbaren Nutern oder Fräsern hatte ich bisher noch nicht zu tun.
        Mit deiner Erklärung ist das leicht nach zuvollziehen.
        An 2 Stellen kippelt es leicht, so im Bereich 1-2/10.
        Die Schrauben sitzen aber recht fest, ist das Rechts- oder Links-Gewinde? Nach Fest kommt ja ab wenn ich falschrum drehe 🙂
        Liebe Grüße
        H.-J.

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Hans Joachim,
          Es handelt sich um Schrauben mit Rechtsgewinde. Dass diese sehr fest sitzen ist normal.

          Gruß

          Heiko

  11. technikfuzzie sagt:

    Hallo Heiko,

    ich finde die Clamexverbinder sehr interessant, aber leider finde ich fast immer nur die P-Version! Wo bekommt man die die S-Version her?

    Gruß aus HH

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      also eine Suche über Google fördert einige Bezugsquellen hervor. Ich kaufe meine bei Layer ein.

      Gruß

      Heiko

  12. Arno Boesen sagt:

    Hallo Heiko,

    gibt es auch spezielle Clamex S Verbinder für Mittelwände von Schränken wo von beiden Seiten ein Verbinder eingesetzt werden muss?

    Viele Grüße

    Arno

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Arno,

      solche Verbinder gibt es nur für das P-System.

      Man kann sich aber wie folgt behelfen:
      – Auf einer Seite einen Clamex einsetzen, aber nur 13mm lange Schrauben verwenden.
      – Auf der Gegenseite einen Clamex einfräsen, dabei wird der erste Clamex leicht eingefräst. Durch die Verwendung von kurzen Schrauben besteht nicht die Gefahr, dass der Fräser die Schrauben anfräst und dabei beschädigt wird.
      – Zweiten Clamex einsetzen
      – Im ersten Clamex die Schrauben gegen längere tauschen.
      – Es schadet nicht, die Clamex noch zusätzlich zu verkleben.

      Das funktioniert bei einer Materialstärke ab ca. 19-20mm

      Gruß

      Heiko

  13. kniebi sagt:

    Guten Morgen Heiko,

    vielen Dank für Deine vielen wertvollen Tipps!

    Ich möchte nun einen zerlegbaren Kleiderschrank aus 19 mm Esche bauen, ca. 250 cm hoch und 300 cm breit und 60 cm tief.

    Meinst Du die Clamex S Verbinder sind dafür stabil genug?

    Herzliche Grüße
    kniebi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Kneibi,

      ohne die Gesamtkonstruktion zu kennen ist das kaum zu Beurteilen. Bei entsprechender Konstruktion ist das aber kein Problem. So sollte z.B. die Rückwand dem Schrank noch ausreichend Steifigkeit geben. Diese würde ich daher in einem Falz verschrauben. Bei 2,5m Höhe ist auch ein fest eingesetzter (mit Clamex) Zwischenboden ratsam.

      Gruß

      Heiko

  14. Felix sagt:

    Hallo,

    ich wollte mich erkundigen, ob jemand Clamex-Verbinder in Verbindung mit der DeWalt-Flachdübelfräse einsetzt. Diese hat leider nur die vorgegebenen Frästiefen 0,10,20 und max. Duplex-Einstellung fehlt also. Gibt es eine elegante Lösung für dieses Problem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)