Schrank aus Birke – Teil 6

Der Schrank benötigt auch einen Sockel. Dieser muss annähernd 2,7 Meter lang werden und das wirft ein Problem auf, denn Massivholz aus dem ich die benötigte Länge heraus bekomme ist leider schwer zu bekommen, da Birke meist unter den benötigten 2,7 Meter Länge gehandelt wird.

Schrank aus Birke -Sockelteile ablängen

Sockelteile ablängen

Daher wird der Sockel aus Multiplex angefertigt. Leider gibt es aber auch dieses in längs furnierter Ausführung auch nur in 2,5 Metern Länge. Der Sockel, oder besser gesagt die vordere Sockelblende musste also aus zwei Teilen längs zusammengesetzt werden. Das klingt jetzt nicht sonderlich professionell, aber das Ergebnis kann sich am Ende sehen lassen.

Da ich kein Massivholz mehr hatte, das lang genug war, aber noch eine passende Multiplexplatte vorhanden war, wurde der Sockel aus diesem Material angefertigt. Aus 70mm breiten Streifen suchte ich zuerst die beiden Teile heraus, die ich gut zusammensetzen konnte und längte sie an einer Stelle mit sehr unauffälliger Maserung ab.

Dann schnitt ich die Restlichen Sockelteile zu und begann mit den Verbindungen. Für das Zusammensetzen der vorderen Blende benutzte ich einen speziellen Verbinder. Er nennt sich „Fixo“ und ist von Lamello. Er kann mit jeder handelsüblichen Flachdübelfräse eingesetzt werden.

Schrank aus Birke - Fixo Verbinder einsetzen

Fixo Verbinder einsetzen

Der Vorteil dieses Verbinders ist der, dass er die beiden zu verbindenden Bauteile leicht zusammenzieht, während er eingeschlagen wird. Das erspart das Ansetzen von Zwingen, die ich auch in einer solchen Länge nicht habe (wer hat schon drei Meter lange Zwingen) Die beiden zusammen stoßenden Kanten habe ich leicht hinterschnitten. Das nebenstehende Bild zeigt die Rückseite, wodurch dann auch die breite Fuge erklärt, die darauf zu sehen ist. Die sichtbare Seite ist absolut dicht (siehe Bild am Ende dieses Artikels) Beim Einschlagen des Verbinders zog dieser die beiden Teile wie erwartet zusammen, dabei entstand ein minimaler Knick, der durch das hinterschneiden der Kanten hervorgerufen wird. Zur Verstärkung dieser Stelle wird aber noch ein Holzklötzchen auf die Rückseite geschraubt, dieses drückt den Knick wieder gerade und die Fuge absolut dicht.

Die beiden Gehrungen rechts und links am Sockel werden ebenfalls durch Fixo Verbinder und Leim zusammen gehalten. Für solche Ecken gibt es allerdings einen anders geformten Verbinder.

Beide Fixo Verbinder funktionieren gut und lassen sich leicht und schnell verarbeiten. Ideal für Verbindungen, wie sie an solchen Möbelsockeln vorkommen.

Das hintere Sockelstück und die Zwischenstücke konnte ich mit Pocket-Holes oder einfach mit normalen Schrauben verbinden.

Schrank aus Birke - Kanten brechen am fertigen Sockel

Kanten brechen am fertigen Sockel

Ein Sockel, bei dem man nur die Vorderseite und die Enden sieht muss nicht sonderlich schön sein. Alle nicht sichtbaren Teile bleiben daher auch ungeschliffen und werden später auch nicht geölt.  Lediglich die Kanten werden gebrochen, damit mal sich beim Hantieren mit dem Sockel keine Splitter einzieht. Die sichtbaren Flächen werden natürlich wie alles Andere am Schrank bis zur Körnung 320 geschliffen und später auch geölt.

Ähnliche Artikel:

Eckregal aus Buche – Bau des Sockels

Dieser Beitrag wurde unter Schrank aus Birke abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.