CAD für Holzwerker – Ein Update

Sketchup Pro 2014

Sketchup Pro 2014

In der mehrteiligen Artikelreihe über CAD und meine eigenen Erfahrungen mit unterschiedlichen Programmen bin ich am Ende zu keiner optimalen Lösung für meine Belange gekommen. Inzwischen gibt es aber Neuigkeiten zu berichten. Ich habe aufgerüstet auf Sketchup 2014 -Pro (Schullizenz).

Der Umstieg beim Zeichnen war recht simpel, da sich die Pro-Version in der Bedienung nicht von der aktuellen „Sketchup Make“ Version oder der Vorgängerversion unterscheidet. Die Pro-Version bietet aber einiges an Funktionen mehr als die kostenlose Sketchup Variante.

Sketchup Pro - Dynamische Komponente

Dynamische Komponente

So zum Beispiel die Möglichkeiten Daten in verschiedenen Formaten zu importieren und zu exportieren.  Sehr mächtig sind auch die sogenannten Dynamischen Komponenten. Es handelt sich dabei um die Möglichkeit Komponenten zu erstellen, die parametrisch erstellt wurden. Als Beispiel ein Schrank, der einmal gezeichnet wurde, nur noch die Eingabe einiger Eckdaten wie Länge, Breite oder Höhe verlangt und dann sozusagen von alleine gezeichnet wird. Die Nutzung solcher dynamischer Komponenten ist auch in der kostenlosen Version möglich, nur erstellen kann man sie damit nicht. Wer das mal ausprobieren will, kann sich entsprechende Komponenten im 3D Warehouse suchen. Einfach den Suchbegriff „dynamic“ eingeben.

Sketchup Pro hat auch Funktionen, mit denen man Volumenkörper erstellen und bearbeiten kann. Diese Funktionen kommen zwar nicht an die Volumenfunktionen ausgewachsener Volumenmodellierer heran, erleichtern aber das konstruieren komplexer Formen enorm.

 Volumenkörper bearbeiten

Volumenkörper bearbeiten

Die wichtigste Neuerung für mich ist aber das Zusatzprogramm „Layout“. Endlich kann ich vernünftige Ausdrucke meiner 3D Modelle anfertigen. Schriftfeld inklusive. Hier war die Einarbeitung aber nicht ganz so trivial. Vieles ist nicht selbsterklärend. Für mich ungewohnt war auch die Art und Weise, wie eine Sketchup- Datei in Layout bearbeitet wird. Ich war es bisher gewohnt, das Modell und das Layout in einer Datei zu haben, das ist nun nicht mehr der Fall. Erst hielt ich das für einen Nachteil. Bei näherem Hinsehen hat das aber viele Vorteile. So ist es beispielsweise möglich in einem Layout mehrere Modelle zu nutzen.

Sketchup- Layout ist nicht dazu gedacht absolut normgerechte Zeichnungen zu erstellen. Aber man kann damit Zeichnungen erstellen, die eindeutig und leicht verständlich sind. Das ist in meinen Augen wichtiger, als die Einhaltung einer Norm.

Screenshot Layout

Screenshot Layout

Soweit ich das derzeit überblicken kann, habe ich mit Sketchup Pro eine Lösung gefunden, die meinen derzeitigen Ansprüchen gerecht wird. Die Firma Trimble treibt die Weiterentwicklung allem Anschein nach auch sehr stark voran und auch in Deutschland tut sich einiges. So gibt es z.B. ein sehr gutes deutschsprachiges Sketchup Forum, in dem man bei Problemen Hilfe bekommt.

Nun heißt es erst einmal die vorhandenen Zeichnungen meiner Werkstücke für die Kurse in richtig schöne, ansehnliche Dokumente zu verwandeln. Hier mal ein Beispiel, wie dann eine Zeichnung aussehen kann:

Screenshot Sketchup Pro - Layout

Screenshot Sketchup Pro - Layout

Ich finde das macht einen besseren Eindruck, als eine Zeichnung nach DIN und ist auch für Laien leichter zu lesen und zu verstehen.

Ähnliche Themen:

CAD für Holzwerker

Sketchup Video Tutorials

Sketchup Forum

 

Dieser Beitrag wurde unter CAD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Responses to CAD für Holzwerker – Ein Update

  1. F. sagt:

    ach, fast vergessen…
    Biete auch einige Sketchup-Files zum Download an auf meiner Seite http://www.eitzert.de

    Unter anderen auch einen Schubladenunterbau für den MFT/3. Der ist einfach toll! Hätte ich schon viel früher machen sollen….

  2. F. sagt:

    Anfangs habe ich auch noch mit einem Blatt Papier und einem Stift grob konstruiert. Das kann man vielleicht auch noch für Einzelstücke schnell machen. Doch wenn mann es professionell macht, können schon bei der Konstruktion Probleme erkannt und beseitigt werden. Bspw. Innen- oder Aussenanschlag bei einem Korpus?… habe ich ausreichend lange Zwingen? Ist die Dübellage für die Verleimung korrekt? Ach, es gibt so viele Dinge, die mich gelehrt haben, es wieder richtig anzugehen. Bin mal technischer Zeichner gewesen; lang ist’s her…
    Jetzt arbeite ich ausschließlich mit Sketchup, 2014. So kann ich bspw. das Holz in genauen Maßen bestellen, kann dan mit OptiCut sogar die Plattenschnitte bestimmen und habe auch sofort den Preis des Holzes! Und ich kann jederzeit wieder auf die „alten“ Pläne zurück greifen.
    Also, ohne CAD-Programm läuft nichts!

  3. MazzeBrown sagt:

    Servus Zusammen,
    bezüglich Cad habe ich noch einen interessanten Tipp:http://de.ptc.com/product/creo/elements/direct-modeling/express
    Dies ist eine Personal edition für die private Nutzung. Vorteil: es besitzt alle Funktionen eines ausgewachsenen kommerziellen CAD programms. Die Software ist zwar eher unbekannt aber es werden u.a. Liebherr Mobilkräne, Putzmeister Betonpumpen und auch Festool-Geräte damit konstruiert-es kann also was. Es gibt 3d konstruktion und 2d zeichnungsableitung und es handelt sich um ein nicht-parametrisches System. Die Anzahl der Teile pro abspeicherbarer Baugruppe ist auf 60 begrenzt, dazuladen und damit arbeitemn geht aber auch mit mehr. Wenn man also nicht das letzte Schräuble mit reinmodelliert kann man also sehr viel damit machen. Iges und step kann man importieren. Greets, mazze

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Mazze,

      das ahbe ich auch schonausprobiert, es konnte mich aber nicht so recht überzeugen:
      http://holzwerkerblog.de/2013/11/24/cad-fur-holzwerker-meine-experimente/

      Gruß

      Heiko

      • MazzeBrown sagt:

        Servus Heiko,

        ja ok, hatte ich nicht gesehen. Mich hat das Programm beim ersten Mal auch verrückt gemacht, aber mittlerweile arbeite halt schon viele Jahre damit und ich finds nach wie vor super.
        Um flexibler zu sein und auch die Modellvielfalt von Maschinen und Systainern usw. zu nutzen für Werkstattmöblierung, wollte ich mal mit Sketchup anfangen, hab es allerdings schnell wieder gelassen, weil es mir nicht sofort eingängig war und ich ja ne Lösung hatte die für mich zum Konstruieren gut funktionierte.
        Greets, Mazze

  4. Harald sagt:

    Hallo Heiko,

    vielen Dank für deine ausführlichen Artikel zu SketchUp. Ich habe es nun auch für mich entdeckt.
    Wie Du schon schreibst sind CAD Programme nicht einfach zu bedienen. Die besten und schnellsten Ergebnisse für 2D Zeichnungen habe ich mit Coreldraw erreicht. Es funktioniert besser als ich zunächst erwartet habe. Objekte lassen sich schnell zeichnen und Linienarten und Stärken bequem einstellen. Die Bemaßung ist flexibel und ändert sich beim ändern der angehefteten Objekte mit. Auch schräge und Winkelbemaßungen sind möglich.

    Meine Tests habe ich in einem kleinen Artikel zusammen geschrieben.
    CAD Programme

    Gruß aus Köln
    Harald

  5. Christof sagt:

    Hallo Heiko, ich verfolge deine Videos seit längerem und freue mich über die Tipps und Hinweise. Nun bin ich für die Planung meines nächsten Projektes in Sketchup eingestiegen, nach kurzer Zeit und mit Hilfe deiner Tutorials habe ich ein 3D Model erstellt. Mit mittels einer App konnte ich die Daten im DXF Format exportieren und in Draftsight öffnen. Das erste Ergebnis gefällt mir gut, es sind die Gruppen und Komponenen übertragen…. Mein Problem liegt im Bereich Layout oder Papierbereich, die Darstellung ist nur auf der X-Y Achse, kannst du mir einen Tipp geben wie ich Ansichten aus verschiedenen Richtungen erzeugen kann.
    Gruß Christof

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Christoph,
      Draftsight ist ein 2D Programm. Es hat einige rudimentäre funktionen zur Anzeige von 3D Geometrien, aber die sind wirklich nur ein Notbehalf. Im Papierbereich kannst du dein Ansichtenfenster anwählen, den Ausschnitt positionieren und Zoomen und unter Ansicht auch eine Isometrie wählen. Mehr geht nicht.

      Beschäftige dich einfach in Sketchup mal mit dem Thema Szenen, da kannst du schon recht viel damit machen.

      Gruß

      Heiko

  6. Andi sagt:

    Hallo Heiko
    Ich bin neuling auf diesem gebiet und habe mir die sketchup version heruntergeladen.
    möchte mich gerne auf diesem Gebiet weiterendwickeln,
    habe aber keine möglichkeit einen kurs zu besuchen da ich aus Südtirol (italien) bin.
    Könntest du mir bitte da wetter helfen.
    Danke Andi

  7. Andi sagt:

    Hallo Heiko.

    Wann wird es denn mal wieder ein neues Video von dir geben?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Andi,

      ich arbeite zwar an Videos, aber die werden nicht auf meinem eigenen Kanal erscheinen. Momentan fehlt mir etwas die Zeit für meinen Blog, da andere Dinge und Projekte einfach Vorrang haben. Wann wieder ein Video oder eine Baudokumentation kommt, kann ich derzeit nicht sagen.

      Gruß

      Heiko

      • Andi sagt:

        Das klingt ja interessant! Hatte nur etwas Angst du könntest dich zur Ruhe gesetzt haben :-). Wo werden die besagten Videos denn erscheinen?

        mfg

  8. Andi sagt:

    Hallo Heiko,
    komme beim Make 2014 Pro auch diese dämliche Lizenzfehlermeldung, wenn Du das Programm nicht mit „Admin Rechten“ ausführst.

    Das nervt am 2014 und ich bin derzeit wieder auf Sketchup 8 🙂

    Gruß Andi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Andi,

      da man , wenn man die Pro-Version hat, auch einen Lizenzschlüssel hat, kommt die Fehlermeldung natürlich nicht. In der aktuellen ct wird der Fehler auch beschrieben und die Lösung scheint nur darin zu liegen, das Programm die ersten 8 Stunden als Admin zu betreiben, dann wechselt die Test- Pro- Version in die reguläre kostenlose Version und die Meldung folgt nicht. Du kannst also das Programm einfach als damin starten, acht Stunden einfach laufen lassen und dann ist es gut.

      Die Änderungen zwischen Sketchup 8 und der Make 2014 sind aber nur gering. Ich denke mal du hast keine großen Einschränkungen durch die „alte“ Version. Das Werkzeug zum Bogen zeichnen wurde in der aktuellen Version stark verbessert. Aber mach halt deine Möbel einfach gerade, dann fällt das nicht auf 🙂

      Gruß

      Heiko

  9. Michael Eikel sagt:

    Hallo Heiko , durch Deinen Blog & Deine HP bin ich zum Holzwerken gekommen ( mit 54 ! ) Würde gern Deine Werkbank für meine kleine Holzwerkstatt umsetzen, habe aber Probleme Deinen Plan bzgl. der Plattenmasse umzusetzen!!
    (Bin Dialyse-Pfleger von Beruf ) Wäre es für Dich sehr aufwendig die Zeichnung und die Massangaben in die neue SketchUp – Version umzuwandeln , damit ich dem Holzhändler meines Vertrauens die Bestellung für den Holzzuschnitt geben kann?? Habe von Deinem Blog & den Videos schon viel gelernt und richte gerade mein “ Wood-Working -Studio ein !
    Bin ein großer Fan und begeisterter Schüler von Dir und Deinem Beruf!!

    Danke im Voraus für Deine Antwort .
    Ein sonniges Wochenende und ….

    “ holzige Grüße“ aus Paderborn NRW

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.