Umbau der Absaugung für zwei Maschinen

Zwei Maschinen eine Absaugung.

Zwei Maschinen eine Absaugung.

Da kann man planen, wie man will, es kommt doch anders. Da steht nun eine Bandsäge in der Werkstatt, die in dieser Form eigentlich erst für später geplant war. Na ja, nun ist sie eben da. Sie muss aber abgesaugt werden. Eine neue Absaugung wird erst im kommenden Jahr installiert (denke ich zumindest). Also muss eine Zwischenlösung her, die aber keine Notlösung sein soll. Kein Provisorium, das wieder jahrelang hält. Die Dickenhobelmaschine muss ja auch abgesaugt werden. Also ist Umbau angesagt.

Ich habe 2,5m Schlauch und einige Anschlussstücke für 100mm Schlauch bestellt, dazu ein Reduzierstück von 100mm auf 80mm. Eine Reduzierung auf 70mm würde besser passen, das wäre aber eine teure Sonderanfertigung. Man muss es ja nicht gleich übertreiben. Alle Teile habe ich bei meinem Maschinenhändler geordert, der sie mir dann zuschickte. Wer also auf ganz genaue Bezugsquellen gehofft hat, den muss ich leider enttäuschen. Die Teile sollten aber bei jedem gut sortierten Maschinenhändler zu bekommen sein.

Zum Aufwärmen habe ich erst einmal die Bandsäge mit einem neuen Anschluss versehen. An diesen kann dann mittels Schnellverschluss der 100mm Schlauch angeschlossen werden. Ein wenig PE-Band und gutes Zureden mit einem Schonhammer reichte aus, um den Anschluss zu befestigen. Dicht ist er nun auch. Wieder anschrauben – Fertig.

Der Schlauch bekam das Gegenstück. Auch hier kommt erst einmal PE-Band um den Schlauch und die Muffe darüber. Gesichert wird die Muffe mit zwei Schrauben. Innen sind unter den Schrauben möglichst große Unterlegscheiben. Im Bereich der Scheiben habe ich den Draht im Absaugschlauch frei gelegt. Somit ist wieder alles geerdet. Bis auf die Muffe an der Bandsäge. Da werde ich wohl noch einen Draht zwischen Befestigungsschraube und Muffe machen. Per Schnellverschluss kann nun der Absaugschlauch an der Bandsäge befestigt werden.

Der Anschluss an der Makita 2012NB gestaltete sich ein wenig schwieriger. Aber von der bisherigen Bastellösung mit KA-Rohr und Klebeband wollte ich unbedingt weg. Wie eben schon erwähnt, gibt es keinen passenden Adapter. Zumindest nicht so, wie ich ihn haben wollte. Daher habe ich den am besten passenden bestellt. Den galt es nun zu befestigen. Erst einmal habe ich den Kragen am dünnen Ende abgeschliffen und die Kante gerundet. Das wird Schnittverletzungen effektiv vorbeugen. Die eigentliche Befestigung erfolgt dann mit vier Schrauben.

Der Anschluss war nun fest, aber nicht dicht. Dafür sorgt eine entsprechende Menge Dichtungsmasse, genauer gesagt, Montagekleber. Der war noch da und musste weg. Wegen der professionelleren Optik habe ich den Kleber noch mit dem Finger glatt gestrichen. Ein bisschen was fürs Auge darf auch sein.  Vielleicht verbessert das ja auch die Strömung im Inneren des Anschlusses, wer weiß. Der Kleber konnte über Nacht trocknen. Fertig für den ersten Test. Alles funktioniert und passt.  Darüber hinaus sieht der neue Absauganschluss auch besser aus, als die vorgherige-KA-Rohr-Klebeband-Lösung.

Die Makita 2012NB hängt jetzt wieder am 100mm Schlauch.

Die Makita 2012NB hängt jetzt wieder am 100mm Schlauch.

Die Absaugung ist nun schnell an der jeweiligen Maschine angeschlossen. Der fahrbare Schrank, auf dem die Absaugung und die Hobelmaschine  bisher standen hat auch ausgedient. Bei Bedarf kommt die Hobelmaschine auf Böcke. Die Arbeitshöhe ist angenehmer und ich habe auch Platz für das Ablegen der Werkstücke.

Zwei Maschinen eine Absaugung.

Zwei Maschinen eine Absaugung.

Die für das kommende Jahr geplante Absaugung hat zwei 100mm Abgänge. Die bisherigen Anschlüsse kann ich also weiter nutzen.

Die neue Bandsäge muss jetzt noch fertig eingestellt werden und neue Bänder müssen auch noch her. Wer sich also in den kommenden Wochen einen Bericht zur Säge erhofft, den muss ich noch etwas vertrösten. Dieses Jahr wird das sicherlich nichts mehr werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsplatz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu Umbau der Absaugung für zwei Maschinen

  1. Tobias Richter sagt:

    Hallo Heiko,
    meine nächste Anschaffung wird eine Hobelmaschine.
    Aus Platzgründen möchte ich gerne eine kombinierte Abrichtdickenhobelmaschine kaufen. Da ich gerne auch Leimholzbretter /Teile auf Dicke hobeln möchte und für die zukünftige Anforderungen gerüstet sein will, hätte ich am liebsten 63cm Hobelbreite. Ein bekannter Tischler riet mir von den aktuellen leichten und bezahlbaren Maschinen aufgrund von Haltbarkeit, Präzision und Lautstärke ab. Auch aufgrund des Preises dieser Anschaffung für mein Hobby liebäugele ich mit einer gebrauchten Profimaschine wie Kölle HK63 /Bäuerle oder Martin t30. Diese würden dann preislich auch in der Region deiner Holzprofi Neumaschine liegen.
    War eine gebrauchte größere Maschine auch für Dich mal eine Überlegung?
    Hast du einen Tipp, wie ich in meiner Entscheidungsfindung zur passenden Maschine weiter voran komme?
    Wie immer vielen Dank und Anerkennung für deine Arbeit!
    LG
    Tobias

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Tobias,

      ich kaufe lieber neue Maschinen. Auch wenn viele zu den alten Gussmonstern raten, kann ich mich damit nicht anfreunden. Ich bin da eher für zeitgemäße Technik. Wenn man die Maschinen ordentlich behandelt müssen sie auch keine zwei Tonnen wiegen. Eine Maschine mit 63cm Durchlass wäre mir auch einfach zu groß. So breite Massivholzteile kommen bei mir so selten vor, dass ich sie auch aus zwei schmalen verleimen kann. Wenn ich großflächige Teile baue, sind die ohnehin oft aus Tischlerplatten, die muss man nicht hobeln. Ich habe also einfach keinen Bedarf für eine so breite Hobelmaschine. Daher habe ich mich auch nie damit beschäftigt.

      Gruß

      Heiko

  2. Adi sagt:

    Hallo Heiko,

    Super Bericht. Ist eigentlich die blaue Absaughaube ein Zubehör beim Dickenhobel oder ist die im Lieferumfang enthalten? Hab mir gerade eine Makita 2012 bestellt

    Danke für die Info
    Grüße Adi

  3. Felix sagt:

    Hallo Heiko,

    welches Sägeband verwendest du auf deiner Bandsäge? Du hattest geschrieben dass du diese bei Hema bestellt hast und für Kurvenschnitte einsetzt.

    Gruß Felix

  4. Simon sagt:

    Hallo Heiko!

    Also ich bin schon lange auf der Suche nach einer Bandsäge und die kleine von holzprofi also die sbw3501 steht bei mir ganz oben auf der Liste. Leider habe ich noch keine Erfahrungen im Netz über diese Bandsäge finden können.
    Also ein ausführlicher Bericht über diese Säge hätte schon einen Alleinstellungsmerkmal, denke ich…

    Gruß Simon

  5. Jochen Strobl sagt:

    Hallo Heiko,
    ich überlege mir gerade den Kauf einer Bandsäge. Darf ich dich nach deinen ersten Erfahrungen mit der Holzprofi SBW3501 fragen. Bist du mit der Maschiene zufrieden ? Gibt es Kritikpunkte die ich beachten sollte.

    gruß
    Jochen

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Jochen,

      ich habe zwar schon ein paar Sachen mit der Maschine geschnitten, aber es ist definitiv noch zu früh etwas konkretes zu sagen. Viele Probleme, Funktionen und Vorzüge erkennt man ja erst wenn man länger mit einer Maschine arbeitet.

      Gruß

      Heiko

  6. Florian sagt:

    Hallo Heiko,
    Ich überlege mir einen gebrauchten Dickenhobel zukaufen, doch bei den Herstellern bin ich mir unsicher. Die Arbeit wären 2000qm Fichtenholz zuhobeln und dann Jahr für Jahr nur noch etwa 100-150qm. ( solange ich nicht wieder etwas großes baue 😉 )

    Übrigens, dein Blog ist es super! 🙂

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Florian,

      viele Maschinenhändler nehmen auch gebrauchtmaschinen in Zahlung und verkaufen diese wieder. Frag dch mal in deiner Gegend nach. Es kommt natürlich drauf an, welche Breite die Maschine haben soll. bekannte Marken wären SCM, Metabo, Kity. Erkundige dich aber vorher noch nach der Ersatzteilversorgung.

      Gruß

      Heiko

  7. Norbert sagt:

    Kenne die Maschinen der Firma Holzprofi recht gut, habe für unsere Schule zwei Drechselbänke, eine Formatkreissäge und einen Kompressor als Leihgabe bekommen,auch privat habe ich einige Jahre auf einer Langbandschleifmaschine gearbeitet, sehr gutes Preis Leistungsverhältnis, bin schon sehr gespannt auf deine Erfahrungen mit der Bandsäge. Es gibt auf http://www.holzprofi.com ein Produktvideo zur Machine, am kommenden Wochenende ist die alljährliche Hausmesse in Roitham, da bin ich bestimmt wieder dabei, schauen was es neues gibt.
    Gruß Norbert

  8. Norbert Prey sagt:

    Hallo Heiko,
    bist du zufällig zu der Maschine gekommen, odet war es doch geplant eine Bandsäge anzuschaffen? Oder Leihgabe eines Herstellers? Um welches Fabrikat handelt es sich?
    MfG Norbert

  9. Michael sagt:

    Das Kabel Deiner Makita scheint mir recht kurz zu sein, wenn sie so mitten im Raum steht, oder täuscht das?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Michael,

      Es gibt an zwei stellen in meiner Werkstatt Steckdosen, die von oben kommen und auf einer Schiene in den Raum gezogen werden können. Da wird die Maschine dann angeschlossen, das Kabel kommt von oben und stört nicht.

      Die Steckdosen auf Schienen sieht man hier:
      http://holzwerkerblog.de/2014/08/28/bau-einer-neuen-werkbank-teil-4/

      Gruß

      Heiko

      • Fritz Schedl sagt:

        Hallo Herr Rech,

        sie schreiben in Ihrem Bericht „Umbau der Absauganlage an zwei Maschinen“, dass Sie sich eine neue Absaugung zu legen möchten.

        Haben Sie da schon eine im Auge?

        Ich bin auch auf der Suche nach einer guten Späne/Staubabsaugung.

        Schöne Grüße aus München wünscht

        Fritz Schedl

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Herr Schedl,

          momentan tendiere ich zu einer Bernardo DC 350. Sie hat alles was ich brauche und vor allem auch schon eine Filterpatrone. Nach meiner bisherigen Erfahrung werde ich keine Absaugung mehr ohne Patrone anschaffen.

          Gruß

          Heiko Rech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)