“Neuer” Parallelanschlag für die Festool OF1010

Der Parallelanschlag der Festool OF1010 im Originalzustand

Der Parallelanschlag der Festool OF1010 im Originalzustand

Es gibt vieles was mich an der Festool Oberfräse OF1010 stört. Ein Punkt ist dabei der Parallelanschlag. Meiner Meinung nach ist passt dieser absolut nicht zu einer hochwertigen Oberfräse. Was mich am Anschlag stört sind folgende Punkte:

  • Die fehlende Absaugmöglichkeit am Anschlag
  • Die Anschlagbacken sind nicht seitlich verschiebbar
  • Die Feineinstellung muss separat gekauft werden, sie ist unhandlich und weit recht viel Spiel auf.
So sieht der Anschlag von unten aus

So sieht der Anschlag von unten aus

Das muss aber nicht sein. Mit ein paar kleinen Veränderungen kann man den Parallelanschlag der Festool OF1010 auf den aktuellen Stand der Technik bringen. Und das Beste ist: Alle benötigten Teile sind original Festool.

Die Einkaufsliste:

  • 4 Stk. Art. Nr. 400142 Linsenschraube M16x 18 DIN 7985 PZV (je 0,70 Euro)
  • 2 Stk. Art. Nr. 463148 Anschlagbacken (je 1,20 Euro)
  • 1 Stk. Art.Nr. 463147 Stange (5,10 Euro)
  • 1 Stk. Art. Nr. 467328 Absaughaube  (8,55 Euro)
  • 1 Stk. Art. Nr 488754 Feineinstellung FE-FS (22,40 Euro)
  • 2 Stk. Holzschraube 3,5 x 17 Panhead (je 0,02 Euro)

Die Kosten belaufen sich also auf 41,29 Euro, wenn man die Listenpreise zugrunde legt. Die Preise entstammen dem Elektronischen Ersatzteilkatalog von Festool (http://ekat.festool.de). Jeder Festool-Händler kann die Teile besorgen.

Der Umbau

Als erstes müssen die Kunststoffauflagen der Anschlagbacken entfernt werden. Die jeweils beiden äußeren Befestigungslöcher werden auf 5,5mm aufgebohrt. Nun wird es den gestandenen Metallern wahrscheinlich übel werden, aber ich habe die Schrauben (400142) einfach in das so gebohrte Loch gedreht. Das Metall des Parallalanschlags ist recht weich, so dass die Schraube ein Gewinde schneidet. Wer möchte kann natürlich auch ein sauberes Gewinde schneiden. Nun können die beiden Anschlagbacken bereits befestigt werden. Die Länglöcher der Backen passen hervorragend.

Die Absaughaube passt genau zwischen die beiden Stege im Blechteil des Parallelanschlages. Sie muss lediglich mit zwei Schrauben befestigt werden. Mit einem drei Millimeter Bohrer werden die Schrauben lediglich im Metall vorgebohrt. Befestigt wird die Haube dann einfach mit zwei Schrauben Spanplattenschrauben 3,5 x 17.

Das i-Tüpfelchen ist die Feineinstellung. Das geschieht über das Zubehörteil FE-FS, das Festool zum Verstellen des Führungsschienenadapters vorgesehen hat. Ich habe dieses Teil bereits einmal vorgestellt:

Alles mit System – Teil 6 – Feineinstellung

Um diese Feineinstellung gut montieren zu können sind die original Stangen zu kurz. Es muss aber nur eine der beiden Stangen durch eine längere ausgetauscht werden.

Fazit:

Der Umbau wertet den Anschlag enorm auf. Ich selbst hatte die Feineinstellung und die Haube bereits, also musste ich lediglich die Kleinteile neu bestellen.  Erstaunlich (oder beschämend) ist, dass der gesamte Umbau nur mit original Festool Teilen machbar ist. Es wäre also mit geringem Aufwand auch für Festool möglich der OF 1010 endlich einen vernünftigen Parallelanschlag zu spendieren.

Der fertig modifizierte Parallelanschlag

Der fertig modifizierte Parallelanschlag

Übrigens: Die Absaughaube Art.Nr. 467328 kann auch am Führungsschienenadapter befestigt werden. Die notwendigen Löcher sind schon vorhanden. So kann man sich auf die Schnelle eine handliche, seitliche Absaughaube improvisieren. Mit der Haube kann man auch eine seitliche Absaugvorrichtung für jede andere Oberfräse bauen:

Alles mit System – Teil 2 – seitliche Absaughaube

 

 

Unterstützen Sie doch diesem Blog, damit Sie auch weiterhin tolle und werbefreie Inhalte lesen können. Mehr Infos: Wie funktioniert Patreon?
Dieser Beitrag wurde unter Fräsen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu “Neuer” Parallelanschlag für die Festool OF1010

  1. Reimund sagt:

    Hallo Heiko,
    In Deinem Bericht zur Makita RT0700C hast Du von einem alternativen Makita- Parallelanschlag (Art. Nr. 19 49 35-6) geschrieben.
    Wäre dieser nicht auch eine Alterntive zum Festool-Anschlag? Passt der Stangenabstand?
    Generell scheint mir die Guss-Konstruktion solider.
    Gruß Reimund

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Reimund,

      der Stangenabstand passt leider nicht. Wenn es der gleiche Abstand wäre, wie beim Makita Anschlag, gäbe es auch noch weitere Alternativen. Zum Beispiel den von Trend/ Perles, oder einen Anschlag von Dewalt. Geht aber wei gesagt nicht.

      Gruß

      Heiko

  2. Wolfram sagt:

    Super Tipp für OF1010 Besitzer zu denen auch ich gehöre. Und ja, ich würde mir diese Oberfräse heute auch nicht mehr kaufen…

  3. Hallo Heiko,

    ich stimme dir zu und ich finde diesen Ergänzungsvorschlag prima.

    Dieser Aufwand lohnt sich aus meiner Sicht, wenn man bereits eine OF 1010 besitzt. Addiert man den von dir errechneten Betrag beim Neukauf einer OF 1010 dazu, dann finde ich das weniger attraktiv. Solche Funktionen sollten bei einer Maschine in dieser Preisklasse ab Werk geliefert werden. Der Hersteller bietet diesen Anschlag gefühlt schon ca. 30 Jahren unverändert an. Er hat inzwischen sogar den früher mitgelieferten Spanfänger weg gelassen. Dieser hatte zwar auch keine besonders effiziente Wirkung, aber die Spanverbreitung bei der Kantenbearbeitung wurde aber doch etwas reduziert. Die Halterung dafür ist noch vorhanden, man sieht sie auf dem ersten Bild “Anschlag von unten”.
    Ich bin gespannt, wann hier mal eine neue Maschine kommt, die technisch auf dem neuesten Stand ist. Vorgelegt hat hier Bosch mit der GOF 1250 LCE, die du ja bereits vor einiger Zeit vorgestellt hast.

    Viele Grüße aus München

    Roland Heilmann

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Roland,

      natürlich macht der Umbau nur dann Sinn, wenn man die Maschine schon hat. Und auch dann nur, wenn man den Parallelanschlag oft benötigt. Oder sich schon oft genug darüber geärgert hat. Die GOF1250 sehe ich ebenso als bessere Alternative zur OF1010. Auch die GMF 1600 von Bosch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Ich selbst würde mir wünschen, dass Festool mal ein oder zwei Jahre keine neuen Gimmicks auf den Markt bringt und dafür vorhandene Produkte verbessert. Spontan fällt mir da das CMS-Fräsmodul ein, der MFT/3 und auch die nicht mal so alte OF2200.

      In meinen Kursen stelle ich immer wieder fest, dass die Begeisterung der Teilnehmer für manche Festool Produkte recht schnell nachlässt, wenn sie diese mal selbst ausprobieren.

      Gruß

      Heiko

  4. Friedrich sagt:

    Danke!
    Habe ich soeben bestellt.
    Gruß
    Friedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)