Umbau der Mafell Erika – Teil 1 – Nun doch keine Formatkreissäge

umbau_erika_titel_incra-38

Bis bis vor Kurzem hatte ich fest vor in der nächsten Zeit eine Formatkreissäge in die Werkstatt zu stellen. Dieses Vorhaben habe ich allerdings erst einmal auf Eis gelegt. Das hat zum einen mit der doch recht großen Investition zu tun, aber auch mit dem Platzbedarf. Eine Formatkreissäge mit einem kurzen Tisch überzeugt mich einfach nicht. Wenn, dann möchte ich schon eine Schnittlänge von zwei Metern haben, damit die Sache aus für mich Sinn macht. Das geht aber in meiner Werkstatt einfach nicht. Nach einigem Überlegen bin ich erst einmal zu dem Schluss gekommen, dass mir eine Formatkreissäge mit kurzem Schlitten derzeit keinen großen Vorteil gegenüber meiner jetzigen Tischkreissäge bringt.

Natürlich gingen einige Arbeitsgänge einfacher von der Hand, aber das wäre vermutlich auch schon alles. Bisher konnte ich alles mit meiner Mafell Erika 85 ec machen, was anstand. Auch die Motorleistung hat bisher immer ausgereicht. Dennoch gibt es Punkte, die mir an der Maschine nicht so gut gefallen. Auch darüber habe ich mir einige Gedanken gemacht und nach Lösungen gesucht – und gefunden.

Recht einfach zu verbessern war die Tatsache, dass der Absaugschlauch der Schutzhaube zu kurz und ständig im Weg war. Schwieriger war hingegen die Optimierung des Schiebetisches und da speziell des Ablänganschlags. Der war mir öfter zu kurz, die der Klappanschlag war nicht die beste Lösung und das Klemmstück war mir kaputtgegangen. Alles in allem hätte ich einige Teile neu kaufen müssen. Daher habe ich mich dazu entschlossen, den Schiebetisch mit einem INCRA-System nachzurüsten.

Eine genaue Beschreibung des Schlauchhalters inklusive Skizzen finden Sie hier:

Schlauchhalter für die Tischkreissäge

Eine Beschreibung des Schiebetisch-Umbaus ist hier zu finden:

INCRA- Anschlag an die Mafell Erika adaptieren

Dieser Beitrag wurde unter Tischkreissäge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Umbau der Mafell Erika – Teil 1 – Nun doch keine Formatkreissäge

  1. Kai87 sagt:

    Hallo Heiko,

    ich habe mittlerweile ebenfalls eine Erika 85 in meiner Werkstatt stehen. Ich habe nur ein Problem mit der Absaugung, da mein Festool Sauger nicht passen möchte. Ich plane deshalb einen zweiten Sauger anzuschaffen. Zu welcher Empfehlung kommst du nach mehreren Jahren der Benutzung für die Mafell Erika?

    Viele Grüße,
    Kai

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Kai,

      mit meiner Lösung aus Rüttelsauger (Starmix, gelabelt als Hitachi) und einem Zyklon bin ich sehr zufrieden. Wichtig bei der Erika ist, dass man vom Sauger bis zur Säge mit einem möglichst dicken Schlauch (Etwa 50mm) ran geht. Dünnere Schläuche verschlechtern die Absaugleistung erheblich.

      Gruß

      Heiko

    • Jan sagt:

      Hallo Kai,
      ich bin nach Versuchen mit 9m 36-er Schlauch, 3,5m 38-er Schlauch bei einem 4m langen 50mm- Innendurchmesser Schlauch gelandet. 4m sind eigentlich viel zu lang, wenn man den Sauger unter der Säge selbst parkt. Eine Variante mit einem separaten Sauger an der Schutzhaube werde ich aber nochmal testen.
      Die kleinen Midi und Mini-Modelle von Festo sind leider mit ihrem kleinen Kesselanschluss etwas benachteiligt.
      Tipp: Schlauchware gibt es auch als Meterware in diversen Reinigungsshops, als Muffen passen auch preiswerte Nilfisk-Teile.
      Je nach Maschine empfiehlt sich noch ein Blick, ob der verschiebbare Schutz zum Verschließen des Absaugkanals richtig sitzt und der obere Verschluss des Absaugkanals sich beim Ziehen des Aggregates richtig ausrollt. Der ist, wenn das Aggregat in der hintersten Position steht, als aufgerollte Feder direkt am Beginn des Saugkanals sichtbar. Beim Verfahren wird die Feder vom Aggregat mitgezogen und abgerollt, so dass der Kanal nach oben abgeschlossen wird.

  2. Peter Reim sagt:

    Hallo Heiko,

    ich habe selber eine Erika 85 EC und bin super zufrieden. Ein Problem, was mich schon länger beschäftigt, ist die Höheneinstellung des Sägeblatts. Gibt es da eine Möglichkeit, diese zu fixieren? Vielleicht habe ich sie bisher übersehen… Gerade in der Unterzugfunktion verstellt sie sich sehr schnell.

    Viele Grüße

    Peter

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Peter,

      es gibt nichts zur Fixierung der Schnitthöhe. Die Zugfunktion ist in erster Linie für Ablängschnitte gedacht. Da spielt es keine Rolle, wenn sich die Höhe einmal leicht verstellt. Im Betrieb ohne Zugfunktion verstellt sich die Höhe nicht. Auch bei meiner damals schon einige Jahre alten Erika 65 hat sich die Schnitthöhe nie verstellt.

      Gruß

      Heiko

  3. Jan sagt:

    Hallo Heiko,

    wie beurteilst Du die Schnittqualität der Erika im Vergleich zu einer Formatkreissäge?

    Vermisst Du ein Vorritzsägeaggregat z.B. beim Sägen beschichteter Platten?

    Herzliche Grüße

    Jan

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Jan,

      ich verarbeite keine kunststoffbeschichteten Platten. Furnierte Platten kann ich aber mit einem scharfen Z60 Wechselzahnblatt sehr gut schneiden. Und für alle Fälle habe ich noch die Mafell Tauchsäge MT55, die hat ja eine echte Vorritzfunktion.

      Gruß

      Heiko

  4. Burkhard Ebers sagt:

    Hallo Heiko,
    deinen Blog und deine Videos haben mir schon oft geholfen. Vielen Dank dafür !!
    Ich spiele mit dem Gedanken mir eine neue Freundin zuzulegen…. die Erika 85 scheint genau die Richtige zu sein. Man könnte sagen ich bin verliebt.
    Die Idee mit dem Absaugschlauch habe ich sofort auf meine zukünftige ToDoListe gesezt. Was mich brennend interessieren würde ist der Incra-Anschlag. Ich erahne wie er funktioniert und das schein mir eine sehr gute Lösung zu sein.
    Könntest du bitte einen Link zum Produkt einstellen? Bei Dieter Schmidt und Dictum habe ich nichts darüber gefunden.
    Liebe Grüße
    Burkhard

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Burkhard,
      ich arbeite an einer genauen Umbauanleitung, da sind dann auch eine Stückliste und die Bezugsquellen enthalten.

      Gruß

      Heiko

  5. Tobias Richter sagt:

    Hallo Heiko,
    wieder ein klasse Beitrag zur rechten Zeit!
    Ich bin seit letzter Woche auch stolzer Besitzer einer voll ausgestatteten Erika85EC.
    Damit mein neues Schätzchen von Anfang an gut behandelt wird und lange wie am ersten Tag ausschaut und funktioniert, wollte ich Dich fragen, welche Vorkehrungen, Anpassungen, Einstellungen… etc ich evtl. beachten sollte.
    Ist eine Behandlung des Tisches mit Silbergleit oder ähnlichem mit dem ich bisher keine Erfharung habe sinnvoll?
    Sind irgendwelche Dinge zu justieren oder auf Schmierung, Reinigung besonders zu achten?
    Vielen Dank für Deine Mühen und liebe Grüße
    Tobias

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Tobias,

      die Erika ist weitestgehend Wartungsfrei. Geschmiert werden muss da erst einmal nichts. Ich reinige meine Maschine regelmäßig. Was man machen kann ist, von Zeit zu Zeit die beweglichen Teile der Höhen- und Neigungsverstellung mit Trockengleitmittel (Teflonspray) zu behandeln.

      Das einreiben des Tisches mit Silbergleit kannst du machen, ist aber nicht wirklich notwendig. es hält auch nicht sehr lange vor.

      Ich wünsche dir viel Spaß mit der Maschine.

      Gruß

      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild einfügen (Nur JPG Datei möglich)