VLOG #37 – Reden wir mal über die Bosch GTS 10 (und einen neuen Onlinekurs)

Die Bosch GTS 10 ist eine sehr beliebte Tischkreissäge für Heimwerker. Aber wie gut eignet sich die Maschine für den Holzwerker, der Möbel bauen möchte? Welche Verbesserungen kann man an der Maschine durchführen?

Links:

Sicherheitstipps zur Tischkreissäge
https://youtu.be/NhnIqY3Fqqg

Sägeblätter
https://www.sautershop.de/neu-im-shop/neu-die-roten-254/

Link zum Kurs Oberfräse auf Vimeo
https://vimeo.com/ondemand/arbeitenmitderoberfrase

Mehr zum Thema Onlinekurse:
Der Onlinekurs ist kostenpflichtig. Mehr zum Thema Onlinekurse findest du hier:

Onlinekurse

Dort kannst du die Onlinekurse auch gleich abonnieren.

Einzelne Kurse kannst du hier kaufen:
https://vimeo.com/heikorech/vod_pages

Du willst noch mehr zum Thema Holzwerken und Möbelbau lernen? Dann besuch doch meine Internetseite:
https://kurswerkstatt-saar.de

Mein Buch
https://www.holzwerken.net/shop/buecher/moebelbau/grundkurs_moebelbau

Dieser Beitrag wurde unter VLOG abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu VLOG #37 – Reden wir mal über die Bosch GTS 10 (und einen neuen Onlinekurs)

  1. Friedrich sagt:

    Hallo Heiko
    Diese Tischkreisäge hatte ich lange Zeit und war damit immer sehr zufrieden. Allerdings nur in Zusammenarbeit mit einer guten Kappsäge. In meinem Fall die KS 120.
    Beide habe ich verkauft und mir dafür die Erika 85 ec zugelegt. Schwerer Fehler !!!
    Holzwerken mache ich nicht seit gestern und kann schon sagen, dass eine Unterflur-Zugsäge meinen Ansprüchen nicht genügt. Hierbei spielt nicht Geld die Rolle sondern vielmehr der Platzbedarf.
    Der „Schiebeschlitten“ auf der GTS ist nicht zu gebrauchen für Querschnitte. Dafür die Kappsäge.
    Die Absaugung bei der Bosch, nach einem kleinen Umbau, ist sehr gut. Nur schade, dass die Säge keine Geschwindigkeitswahl hat. Ließe sich aber über einen Potentiometer ausgleichen.
    Die Freud-Sägeblätter in der GTS 10 sind nicht die beste Wahl. Für wenige Euro mehr bekommt man schon eine wesentlich bessere Qualität.
    So werde ich die teure Erika wieder verkaufen und mir den Satz „Kappsäge KS 120“ und „GTS 10 xc“ wieder zulegen.

  2. Robert sagt:

    Sehr schönes Video, bzw. schöne Videos.
    Bislang habe ich mich bei der Y-Absaugung von den schlechten Bewertungen abschrecken lassen, aber wenn’s „nur“ der Schlauch durchmesser ist, gebe ich dem Teil vielleicht doch mal eine Chance, wobei auch allgemein verhältnismäßig wenig Staub anfällt (persönliche Meinung), bzw habe ich unten einen kleinen Auffangbereich gebaut, den ich ab und zu einfach leer sauge.
    Auch im Sicherheitsvideo konnte ich wieder hilfreiche Anregungen entdecken.
    Danke dafür.

    Zum Thema des Spiels in der Nut des Gehrungssanschlags: Ja das ist wirklich ärgerlich. Allerdings habe ich bei anderen Blogs / Produktvorstellungen immer mal wieder gelesen, dass man das mit ein paar halbwegs mutigen Hammerschlägen beheben kann. Ich konnte mir darunter nicht wirklich was vorstellen, aber habe mich dann doch mal dran gemacht.
    Hochprofessionell ist meine Interpretation zwar nicht, aber ich bin mit <10 Minuten Aufwand bei praktisch 0-Spiel angekommen, indem ich den schmalen, breiteren Teil der Schiene von oben mehr-oder-weniger gefühlvoll an mehreren Stellen punktuell mit Hilfe eines Durchtreibers verbreitert habe (Alu macht's möglich).
    In meinem Fall sind jetzt am rechten Teil der Schiene mehrere kleine Ausbeulungen, welche die gesamte Schiene in der Nut satt nach links zwingen (ohne komplett zu verklemmen).
    Das sieht nicht wirklich besonders schön aus und ist auch nicht sonderlich fachmännisch, funktioniert – im Zusammenspiel mit Silbergleit – aber bislang wirklich hervorragend.
    Einen derart langen Anschlag wie im Video habe ich allerdings noch nicht probiert. Ggf. stößt da auch das Plastik des Gehrungsanschlags irgendwo an seine Grenzen.

  3. Stefan K. sagt:

    Hallo Heiko,

    wieder mal ein wunderbares Video von dir. Da ich die GTS 10 selbst habe, kann ich die von dir aufgeführten Schwachstellen alle bestätigen.
    Der Tipp mit dem ausschneiden des Kunststoffes um an die Inbusschraube zu kommen, habe ich auch schon umgesetzt.

    Kannst du vlt. im neu beginnenden Onlinekurs zum Thema Sägen einmal auf die folgenden Fragen eingehen (wenn dies noch möglich ist auf den Kurs Einfluss zu nehmen):

    – Kannst du vlt. einmal zeigen, wie man den Spaltkeil an der GTS 10 richtig justiert? Gibt es da eine Art Trick? Früher habe ich bei meiner GTS nämlich auch immer den Spaltkeil ausgebaut um diesen von den Spänen zu befreien. Das anschließende Einbauen und justieren hat jedoch immer sehr lange gedauert.

    – Was hältst du von diesen sogenannten „Cross-Cut-Sleds“ oder Schiebeschlitten, die man sehr häufig in Youtube-Videos sieht. Hier wäre einmal deine professionelle Sicht sehr interessant. Denn mit diesen Schiebeschlitten könnte man (zugegeben mit viel Zeitaufwand) den „windigen“ Anschlag der GTS den du auch bemängelt hast ersetzen, oder gibt es hierbei Sicherheitsbedenken?

    – Du selbst hast in deinen Videos und auch in manchen Kommentaren geschrieben, dass du lieber das Schienensystem von Bosch/Mafell verwendest, als das von Festool. Kannst du deine Beweggründe einmal genauer erläutern, hängt dies nur mit der Breite der Schienen und dem damit verbundenen Gewicht zusammen, oder gibt es da noch mehr Gründe? Selbst stehe ich vor dem Gedanken dieses Jahr meine Scheppach Tauchkreissäge gegen ein anderes Produkt zu auszutauschen. Da noch keine weiteren Schienen (außer den mitgelieferten beiden 70cm langen Schienen) vorhanden sind, bin ich über Gedanken von anderen immer sehr froh.

    Danke schon mal vorab
    Ich wünsche dir noch ein schönes Rest-Wochenende
    Gruß Stefan

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Stefan,
      ich sehe es nicht als eine Aufgabe an Support für die Firma Bosch in meinen Onlinekursen zu machen. Daher werde ich nicht zeigen, wie der Spaltkeil eingestellt wird. Das wäre auch einfach zu speziell für einen solchen Onlinekurs.
      Auf die sog. Cross Cut Sleds werde ich im Kurs nicht näher eingehen, da ich sie für recht gefährlich halte und die möglichen Schnittbreiten dennoch nicht für größere Möbelstücke ausreichend sind. Da zeige ich lieber eine andere Lösung, die sicher ist und auch bei größeren Teilen funktioniert. zum den Schienensystemen habe ich ein Video für den Kanal von HolzWerken gemacht. Ich weiß allerdings nicht, wann es veröffentlicht wird.

      Gruß
      Heiko

      • Stefan K. sagt:

        Hallo Heiko,

        danke für deine Antwort. Deine Sichtweise kann ich auch nachvollziehen, insbesondere die zu dem Spaltkeil. So hatte ich das bislang noch nicht gesehen.

        Zum Thema Cross Cut Sleds reicht mir persönlich deine Antwort vollkommen aus, auch wenn ich denke dass es eine kurze Erwähnung in Form einer Sicherheitswarnung durchaus ein sinnvoller Bestandteil sein könnte. Auf deine Lösung mit der man breitere Werkstücke sicher schneiden kann bin ich durchaus schon gespannt.

        Zu den Schienensystemen werde ich auf das Video auf Holzwerjen warten, danke für den Hinweis.

        Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
        Gruß Stefan

Kommentare sind geschlossen.