VLOG #42 – So kommen die Anleimer an die Kanten

Traut ihr euch auch nicht so recht an furnierte Tischler- oder Spanplatten heran weil ihr euch nicht sicher seid, wie ihr die Kanten belegen müsst? Die Bedenken sind unbegründet, denn sogenannte Starkfurnier-Kanten lassen sich ganz einfach aufleimen. Ich zeige euch wie es geht.

Mehr zum Thema Onlinekurse:
Der Onlinekurs ist kostenpflichtig. Mehr zum Thema Onlinekurse findest du hier:

Onlinekurse

Dort kannst du die Onlinekurse auch gleich abonnieren.

Einzelne Kurse kannst du hier kaufen:
https://vimeo.com/heikorech/vod_pages

Du willst noch mehr zum Thema Holzwerken und Möbelbau lernen? Dann besuch doch meine Internetseite:
https://kurswerkstatt-saar.de

Mein Buch
https://www.holzwerken.net/shop/buecher/moebelbau/grundkurs_moebelbau

Dieser Beitrag wurde unter VLOG abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Responses to VLOG #42 – So kommen die Anleimer an die Kanten

  1. Yaisog Bonegnasher sagt:

    Danke für das Video, sind einige clevere Tips dabei.
    Habe mich bisher an Starkfurnierkanten nicht heran getraut, weil die für Privatleute auch nicht so leicht zu bekommen sind, aber bin jetzt voll motiviert, das zu probieren. Weißt du, ob nach (gemeinsamer) farbiger Lackierung von Platte und Kante der Übergang zum Anleimer irgendwann sichtbar durchkommt, wie es bei ABS-Kanten an industriell gefertigten Möbeln von Anfang an der Fall ist?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Yaisong,
      den Übergang wirst du irgendwann unter farbigem Lack sehen. Aber warum sollte man denn Massivholz farbig lackieren? Dafür gibt es besser geeignete Materialien wie MDF (gibt es auch als Tischlerplatte).
      Gruß
      Heiko

      • Yaisog Bonegnasher sagt:

        Hallo Heiko,
        ich plane, eine Tischlerplatte mit MDF- oder HDF-Deck zu verarbeiten und dann später zu lackieren. Da muss auf die Kante ja auch was drauf (ebenso bei normaler MDF-Platte, die aber deutlich schwerer ist). ABS soll sich schlecht lackieren lassen, also würde ich Furnierkanten nehmen. Im Datenblatt von Grundierkanten steht, dass man diese nicht anschleifen (also auch bündig fräsen bzw. abrunden) darf, da sonst die Haftvermittlungsschicht verloren geht?
        Viele Grüße,
        Yaisog

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo,
          bei MDF ist das Abzeihnen nicht ganz so schlimm. Nimm einfach eine Massivholzkante in der Stärke passend zur Abrundung in einem schlichten Holz. Es kann aber dennoch passieren, dass sich mit der Zeit eine winzige Fuge unter dem Lack bildet.
          Gruß
          Heiko

  2. Christian sagt:

    Hallo Heiko,

    bisher habe ich die Anleimer, nach deiner Anleitung, mit dem Einhandhobel bündig gehobelt. Dies funktioniert sehr gut, ist aber zeitintensiv, vor allem wenn man mehrere Schubladenfronten oder Schranktüren fertigen möchte.
    Da sich für den gelegentlichen Einsatz eine eigene Kantenfräse von Festool kaum lohnen dürfte, möchte ich dich fragen, ob du eventuell einmal eine Lösung mit einer Standard-Oberfräse (in meinem Fall eine Perles OF9) zeigen könntest.

    Viele Grüße

    Christian

  3. Friedrich Eitzert sagt:

    Hallo Heiko
    interessantes Video.
    In dieser Art und Weise habe ich früher auch Kanten aufgefahren. Zeitraubende und unangenehme Arbeit. Hier vermisse ich den Hinweis auf Maschinen, die diese Arbeit in wenigen Sekunden erledigen. Eine Starkfurnierkante habe ich damit auf diese Länge innerhalb von 12 ! Sekunden aufgefahren. Ohne Zwingen und ohne manuell Leim aufzutragen.
    Die Kantenfräse, die Du hier vorgestellt hast, ist nicht der Hit. Besser ist die MKF 700. Außerdem gibt es preisgünstig einen Adapter für die Festool OF 1010, mit dem man vertikal die Kanten mit einem Bündigfräser exakt fräsen kann.
    Bügelkanten sind nur ein Provisorium. Im übrigen ist es bei einer Plattenstärke von bspw. 15 mm und einer Kantenbreite von 23 mm nicht möglich in einem Arbeitsgang die Kante plan zu fräsen. Zumindest nicht mit diesem Kantenfräser.
    Zum Fügen muss ich nicht unbedingt eine Abrichte benutzen. Wer hat die schon… Dazu reicht ein gutes Sägeblatt in einer Tauchsäge, mit der ich kurz vorritze.
    Echtholzkanten im Außenbereich machen keinen Sinn, denn die Kanten arbeiten mehr als das hinterliegende Material. Es gibt Beulen. Dies passiert nicht bei ABS-Kanten.
    Grüße
    Friedrich

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Friedrich,
      viele Wege führen zum Ziel. Ich habe in diesem Video eben meine Arbeitsweise gezeigt.

      Das Anleimen von Kanten geht bei mir nebenher. Ist die Leimstation eingerichtet dauert das Anleimen einer Kante etwas mehr eine Minute. Mit einer mobilen oder kleinen Kantenleimmaschine geht das schneller, das stimmt. Aber dann muss man auch erst 3.000 Euro in die Hand nehmen. Soviel ist mir die Zeitersparnis dann doch nicht wert. Mit der MFK war ich früher schon sehr zufrieden und bin es auch heute wieder. Eine MKF700 ist mir nicht bekannt, was meinst du damit? Wenn du die OFK700 meinst, die kenne ich auch und es gibt keine wirklich gravierenden Unterschiede zur MFK. Was genau gefällt dir denn an der MFK 700 nicht?

      Das Problem mit den 15mm Platten stellt sich mir nicht, da ich die als zu dünn für den Möbelbau empfinde.
      Mit den Echhtholzkanten im Außenbereich gebe ich dir recht, aber auch ABS macht irgendwie keinen Sinn, da man ABS ja auf Plattenmaterial wie z.B. Span oder eben auch mal Tischlerplatte macht. Und die gehören beide auch nicht in den Außenbereich.

      Gruß
      Heiko

      • Friedrich sagt:

        Hallo Heiko
        nun, Festool bietet nicht nur eine Kantenfräse an. Ich benutze die Modul-Kantenfräse MFK 700 EQ-Plus. Diese ist nicht so kippelig wie die OKF 700 und bietet für wenig Geld mehr Zubehör. Du benutzt die OFK 700.
        Im Möbelbau haben wir schon Einsatzgebiete für 15mm-Material. Aktuell habe ich eine große Schublade für einen Maschinentisch gebaut. Aus Multiplex 15mm wegen des Gewichtes der Maschinen darin. Diese Kanten sehen schrecklich aus und so verdecke ich diese gern mit einer ABS-Kante; und die ist eben 23mm breit. So auch alle Schubladen im Kleiderschrank, 15mm beschichtete Spanplatte.
        Im übrigen machte es auch Sinn Vollholz mit einer ABS-Kante zu versehen, So geschehen bei einem Lounge-Tisch aus Meranti. Dieser ist rund und sieht mit silbener ABS-Hochglanzkante wesentlich besser aus.
        Auch im Außenbereich setze ich ABS-Kanten ein. Bspw. bei der alten Mähroboter-Garage. Allerdings habe ich diese mit PUR-Leim auf die Dreischicht-Platte aufgefahren. Hat bisher 5 Jahre ohne Probleme gehalten. Farbanstrich der Platte obligatorisch.
        Meine ersten beiden Schränke waren aus Birke Multiplex A/B und alle sichtbaren Teile (Türen, Fronten) habe ich mit einer Echtholzkante versehen. Ohne Oberfräse habe ich diese mit Stechbeitel plan gefahren und mit Schleifmittel per Hand gerundet. Das übt zwar, macht aber beim Holzwerken keinen Spaß.
        Gruß
        Friedrich

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Friedrich,
          schau dir das Video doch mal genau an, ich benutze im Video doch die MFK700, nicht die OFK. Das sieht man sehr schön auch ab Minute 15, da zeige ich etwas Zubehör zur Maschine.
          Bei der OFK, die ich schon benutzt habe, als noch Holzher drauf stand ist der Tisch gleich groß, wie bei der MFK. Warum die kippeliger sein soll verstehe ich daher nicht. Es gibt noch die OFK 500, das ist eine kleine Kantenfräse mit entsprechend kleinem Tisch, die ist in der Tat etwas kippliger. Sie ist aber auch nicht für das Bündigfräsen von Anleimern gedacht, sondern eher fürs Profilieren.

          Hier nochmal zur besseren Übersicht die drei Fräsen:
          OFK700 https://www.festool.de/produkte/fraesen/kantenfraesen/574359—ofk-700-eq-plus
          OFK 500 https://www.festool.de/produkte/fraesen/kantenfraesen/574184—ofk-500-q-r3
          MFK 700 https://www.festool.de/produkte/fraesen/kantenfraesen/574364—mfk-700-eq-set

          ABS-Kante im Außenbereich mag mit entsprechendem Anstrich funktionieren, ist aber fachlich nicht richtig und wird vor allem bei voller Bewitterung und hoher Sonneneinstrahlung grenzwertig. Daher mache ich das nicht. Für Schubladen, bei denen mich die Multiplexkanten stören nehme ich Vollholz, meist Yellow Poplar.
          Wie schon gesagt, viele Wege führen zum Ziel und ich zeige hier meinen.
          Gruß
          Heiko

  4. André sagt:

    Hallo Heiko,
    weißt du zufällig, ob der Wendeplattenbündigfräser W106.190.R von Klein in die MFK700 passt, der Fräser hat eine Schneidenlänge von 12mm und Gesamtlänge von 65mm?

    Viele Grüße, André

    Ich hoffe das der Link auf die Herstellerseite (Produktkatalog) geht in Ordnung, ansonsten einfach löschen:
    https://www.sistemiklein.com/de/produkte/8-9–wp-und-dp-fr%C3%A4ser/518-hw-wendeplatten-kantefr%C3%A4ser-mit-anlauflager-z-2.html

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo André,
      da leider die Angabe des Maßes Fräser+ Kugellager und Befestigungsschraube fehlt, kann ich dir nicht sagen, ob das passen würde.
      Gruß
      Heiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.