VLOG #50 – Bandschleifer Teil 1

Ihr wolltet etwas über Bandschleifer wissen, also habe ich ein Video zum Thema gemacht. Das Thema ist aber zu interessant, um es in nur einem Video abzuhandeln. daher wird es zwei Teile geben. In diesem ersten Teil zeige ich euch den Bandschleifer, den ich mir gekauft habe, das notwendige Zubehör und wie man mit einem Bandschleifer sogar furnierte Platten schleifen kann.

Links

Festool Bandschleifer bei Mikes Toolshop:
https://www.mikestoolshop.at/shop/festool-bandschleifer-bs-75-e-set-no-570207/

Mirka Abranet Max
https://www.mirka.com/SharePoint/Marketing/Communications/WebContent/MSGProspekte/Abranet_Max_f%C3%BCr_Schleifarbeiten_am%20Bandschleifer_2017_ABRMAXBELTDE.pdf

Graphitbelag
https://www.klingspor.de/de-de/sortiment/schleifrollen/cs-395-x

Mehr zum Thema Onlinekurse:
Der Onlinekurs ist kostenpflichtig. Mehr zum Thema Onlinekurse findest du hier:

Onlinekurse

Dort kannst du die Onlinekurse auch gleich abonnieren.

Einzelne Kurse kannst du hier kaufen:
https://vimeo.com/heikorech/vod_pages

Du willst noch mehr zum Thema Holzwerken und Möbelbau lernen? Dann besuch doch meine Internetseite:
https://kurswerkstatt-saar.de

Mein Buch
https://www.holzwerken.net/shop/buecher/moebelbau/grundkurs_moebelbau

Dieser Beitrag wurde unter VLOG abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to VLOG #50 – Bandschleifer Teil 1

  1. Dieter sagt:

    Hallo,
    Hans Otto hat das richtig erkannt.
    Dieser heute als ,,Festool“ erhältliche Bandschleifer ist im Grunde ein ganz alter Hut.
    Er wurde bereits 1978 – also vor über 40 Jahren – von der damaligen Nürtinger Firma HolzHer – Karl M. Reich auf den Markt gebracht. Es war ein Gerät aus der HolzHer Derby Reihe. Die Gehäusefarbe war zunächst orange. Später wechselte man zu grau/anthrazit. In den 1990er Jahren gab es diesen Bandschleifer sowohl als HolzHer als auch als Metabo.

    Ende der 90er mußte die Firma HolzHer – Karl M. Reich Konkurs anmelden und wurde zerschlagen.
    Der Stationärmaschinenbau ging mit den Markenrechten am Namen HolzHer an Weinig.
    Die Druckluftwerkzeuge bleiben unter dem Namen Reich-Verbindungstechnik zunächst bei den ursprünglichen Eigentümern.
    Die HolzHer Handmaschinen gingen – ohne Markenrechte – an Festo Tooltechnik.
    So kam Festo damais zu den Kappsägen/Leistensägen, den Bohrsystemen, den Zimmereimaschinen und eben zu diesem Bandschleifer.

    Alle diese Maschinen werden unter der Bezeichnung ,,Festool“ bis heute weitergebaut, obwohl sie ursprünglich von HolzHer/Reich aus Nürtingen stammen. Selber entwickelt hat Festo daran überhaupt nichts.

    Gruß
    Dieter, Möbelschreiner

  2. Karsten sagt:

    Hallo Heiko,
    danke für das Video. Ich habe den Bosch PBS 75 mit Schleifrahmen, habe den aber trotzdem im Wesentlichen stationär betrieben. Jetzt muss ich das wohl doch nochmal mit dem Schleifrahmen versuchen 🙂

    Grüße

  3. Matthias sagt:

    Hallo Heiko,
    ein sehr interessantes Thema. Ich habe seit Jahren das gleiche Modell, wie du es im Video vorstellst zuhause stehen. Ich hatte einen Anwendungsfall, seitdem steht der Bandschleifer in der Ecke. Vom Schleifrahmen habe ich schonmal gehört, konnte mir aber nichts genaues darunter vorstellen.

    Wo ich einen möglichen Anwendungsfall für mich sehe, ist der Grobschlief von selbst hergestellten Leimholzplatten. Ich mache das bis jetzt immer mit meinem Exzenterschleifer, was aber schon sehr mühselig werden kann, wenn man doch mal einen größeren Versatz zwischen den einzelnen Brettern hat.

    Ist soetwas mit dem Schleifrahmen möglich? Oder läuft dieser zu sehr den Unebenheiten hinterher, sodass ich mir die Platte nur weiter verschleife?

    Schönen Gruß,

    Matthias

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Matthias,
      genau das wird auch eines meiner Haupt-Anwendungsgebiete für den Bandschleifer sein. Du kannst dir den Bandschleifer mit Rahmen dann so ähnlich wie eine Rauhbank vorstellen. durch die große Auflagefläche wird die Fläche egalisiert.
      Gruß
      Heiko

  4. Hans Otto sagt:

    Hallo Heiko,
    wie immer ein sehr hilfreiches Video, vielen Dank. Ich habe vor Jahren einen gebrauchten Holzher-Bandschleifer gekauft und habe den Eindruck, dass sich die neuen Festool-Bandschleifer nur in der Farbgebung unterscheiden. Der neu von Festool erworbene Schleifrahmen passt jedenfalls wie angegossen.

    Das Thema Bandsäge und Bandsägenblätter würde mich sehr interessieren. Der Artikel von Roland Hellmann in der vorletzten Holzwerken war zwar informativ, bringt mich mit meiner Elektra-Beckum BS315 aber nicht weiter. Für die habe ich nur Uddeholm-Blätter gefunden. Die sind bei mir genauso verlaufen wie im Holzwerken-Artikel. Die anscheinend besseren RRR-Plus gibt es aber anscheinend nicht für 2240mm, jedenfalls habe ich sie nirgends gefunden.
    Gruß
    Hans Otto

  5. Bernd sagt:

    Hallo,

    was ist denn aus dem Bosch PBS 75 geworden?
    Du schreibst was von lange Jahre kein Bandschleifer und davor einem AEG.

    Grüße

  6. Yorck sagt:

    Hallo Heiko,

    durch ein Video von Holzwerken.tv bin ich auf einen Schleifrahmen gestoßen.
    Da ich mit Geräten der Fa. Festool bislang immer sehr zufrieden war, kaufte ich mir auch diesen Bandschleifer mit Schleifrahmen.
    Das Ergebnis ist super.
    Allerdings könnte der Anschluß für die Staubabsaugung besser sein.
    Manchmal dreht er sich selbstständig ab.
    Auch der rechte Winkel könnte die Absaugung bremsen.
    Hier könnte einiges verbessert werden.

    Viele Grüße
    Yorck

  7. Anonymous sagt:

    Hallo Heiko
    Erstmal möchte ich Dir von Saarländer zu Saarländer ein riesen Lob aussprechen für deine Arbeit. Vielen Dank dafür
    Du wolltest feinere Schleifgitter für den Bandschleifer. Ich bestelle meine Schleifmittel immer bei Schleifwerk.de
    Die haben auch das Korn 240 für deinen Bandschleifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.