Eckregal aus Buche

Teil 2 – Erste Eckverbindungen

Eckregal - Dominos anzeichnen

Dominos anzeichnen

Die Eckverbindungen am Eckregal werden mit Festool Dominos realisiert. Diese zeichne ich an und fräse sie nach Anriss. Bei solchen Verbindungen kann diese Maschine ihre Vorteile sehr gut ausspielen.

Der erste Dübel wird in beiden zu verbindenden Teilen ohne Luft und mit den Klappanschlägen gesetzt. Dieser Dübel sorgt dafür, dass die Vorderkanten beider Teile genau fluchten. Die weiteren Dübel am Seitenteil werden mit 3mm seitlicher Luft gefräst. Die Dübellöcher in den Böden werden alle ohne Luft gefräst.  Durch diese Kombination aus straff sitzenden Dominos und Fräsungen mit 3mm Luft,  spielen geringe Toleranzen keine Rolle. Die Eckverbindung wird dennoch passgenau.

Eckregal - Dominos einschlagen

Dominos einschlagen

Für diese Verbindungen verwende ich Dominos der Größe 6×40. In den Seitenteilen sind sie 15mm tief eingefräst. In den Böden sind die Fräsungen 25mm tief. Nach dem Fräsen leime ich bereits alle Dominos ein. Den Leim gebe ich mit einem schmalen Borstenpinsel in die Löcher und verteile ihn gleichmäßig. Ich habe mir angewöhnt die Dominos mit einem Schonhammer einzuschlagen. Ein normaler Metallhammer beschädigt die straff sitzenden Dominos an den Enden, wodurch sich diese dann viel schwerer in die Fräsungen einstecken lassen. Das jetzige Einleimen der Dominos hat den Vorteil, dass der Korpus nun problemlos zusammengesteckt und wieder zerlegt werden kann. Sind die Dominos nicht eingeleimt.

Das Einleimen der Dominos sollte jedoch nur so früh geschehen, wenn keine Bearbeitung mehr an diesen Kanten erfolgt.

Nun kann ich bereits die beiden Korpusse zusammenstecken. Alle Verbindungen passen sehr genau.

Eckregal - Erster Zusammenbau

Erster Zusammenbau

Video:

Das Video zeigt die ersten Schritte beim Bau des Regales. Dan Zuschnitt, das Schleifen und das Fräsen der Eckverbindungen.

Naächste Seite:Teil 3 – Fasen anbringen, erster Zusammenbau

Hier gehts zum Anfang der Baudokumentation

12 Antworten zu Eckregal aus Buche

  1. Lars sagt:

    Der Schrank gefällt mir. Darf man Fragen, was solch ein Schrank letztendlich kostet? Es steckt ja extrem viel Arbeit darin!

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Lars,

      fragen darfst du. Aber die NAtwort bleibe ich schuldig. Die Preise von Kundenaufträgen werde ich nicht verraten.

      Gruß

      Heiko

  2. Chris sagt:

    Hallo Heiko,
    Vorab möchte ich sagen super Video und absolut lehrreich. Mich würde einmal interresieren was du für einen Leim verwendest ? Im Video Sieht man den Ponal auf dem einmer aber ürgendwie sieht der nicht so dickflüssig aus ?

    Wie machst du es eig. das du die Leim Pinsel wiederverwenden kannst ?
    Danke schonmal im Vorraus.
    LG Chris

  3. Sebastian sagt:

    Also es handelt sich um Buche Leimholz. Da tendiere ich jetzt zu Lamellos

    • Sebastian sagt:

      Die ideale Möglichkeit Pocket Holes und Dominos zu verwenden habe ich auch schon bei einem Möbel probiert

  4. Sebastian sagt:

    Hallo,

    wie ich sehe machst du die Korpusvrrbindungen bei Massivholz wie ich mit Dominos. Nun bin ich aufgrund der Arbeitsgeschwindigkeit und Kosten am überlegen mir zusätzlich die Dewalt Flachdūbelfräse zu kaufen.
    Wie siehst du die Kombination Lamello und Massivholz. Manch einer sieht es ja als problematisch an wenn der Lamello quer zum Massivholz ist.

    Danke und Gruß
    Sebastian

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Sebastian,

      ich sehe im Einsatz von Lamellos bei Massivholzverbindungen kein wirkliches Problem. Ich habe mir auch eine Flachdübelfräse als Ergänzung zur Domino gekauft, weil ich der Meinung bin, dass beide Systeme sich durchaus ergänzen.

      Gruß

      Heiko

      • Sebastian sagt:

        Danke für die Antwort,

        Ich bin zwar begeistert von meiner Domino, sehe aber die Vorteile bei schmalen Werkstücken, wo Lamellos zu breit sind. Würdest du bei diesem Projekt jetzt auch Lamellos verwenden? Ich sehe den Vorteil darin, dass die Korpen mit Lamellos beim verleimen schneller zusammengesteckt werden können, die Dominos sitzen ja doch schon straffer.
        Ich bin jetzt am überlegen wie ich meine Küchenkorpen und Massivholzschubladen verbinde, ich denke die Lamello wird günstiger und schneller sein. Die Dominos weisen vlt eine etwas bessere Festigkeit auf, allerdings werden die Lasten ja über die Unterflurauszugführungen auf die Seiten abgeleitet und der Boden muss keine große Last aufnehmen.

        Danke und Gruß
        Sebastian

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Sebastian,

          bei den Schubladen kannst du beruhigt Flachdübel nehmen. Bei den Korpussen würde ich, sofern es sich um Plattenmaterial handelt auch Flachdübel nehmen. Ich nehme die Dominos bei Korpusverbindungen sehr gerne, weil ich im Wechsel immer einen Domino und eine Schraube (Pocket Hole) setze. Da kann ich vor allem Randnah beides unterbringen.

          Inzwischen sehe ich es aber wie du, für schmale Werkstücke Dominos, für breitere und Plattenbau Flachdübel.

          Gruß

          Heiko

  5. Hallo Heiko!

    Ich habe keinen Kommentar, sondern eine Frage!
    Du schleifst Deine Werkstücke mit einem festool Rotationsschleifer. Mich würde interessieren, wie gut die Absaugung funktioniert! Bisher schleife ich immer draußen, da sonst meine ganze Werkstatt eingestaubt wird. Meine Werkstatt ist noch viel kleiner als Deine und da ist der Staub ein „starker“ Feind :-))

    VG
    Gregor

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      wie gut die Absaugung ist, hängt auch mit dem verwendeten Sauger zusammen, daher kann ich nur die Kombination Rotex im Zusammenspiel mit dem CTM36 beurteilen. Da ist die Absaugung sehr gut. Lediglich beim Schleifen im Grobschliffmodus, mit grobem Schleifpapier geht ein bisschen was daneben.

      Gruß

      Heiko

  6. Michael Hild sagt:

    Hallo Heiko,

    das Regal ist gut geworden. Vorallem die Konstruktion der Türen. Irgendwann muß ich auch mal was mit Hirnleisten bauen.

    Grüße

    Michael

Kommentare sind geschlossen.