Eckregal aus Buche

Teil 4 – Lochreihen und Verleimen

Eckregal aus Buche - Pocket Holes bohren

Pocket Holes bohren

Das Regal muss sich noch transportieren lassen und nach dem Aufbau auch noch so zerlegbar bleiben, dass man es auch mal in einen anderen Raum stellen kann. Daher kann der Korpus nicht komplett verleimt werden. Ich habe mich daher dazu entschlossen die beiden Außenkorpusse zu verleimen und die Zwischenböden, welche dann das Eckteil bilden lösbar mit den Seiten der beiden Korpusse zu verbinden. Eine einfache und preiswerte Verbindung sind Pocket Holes. Dadurch hat man eine einfache Schraubverbindung. Positioniert werden die Böden ja bereits durch Dominos, die auch einen großen Teil der auftretenden Lasten aufnehmen können. Die Schrauben haben daher nicht wirklich viel zu halten. Und einige Montagen und Demontagen werden die Schrauben auch mitmachen.

Die Pocket Holes bohre ich so, dass sie zwischen den Dominos liegen. Zum Bohren nutze ich eine Bohrlehre, die auf das Werkstück aufgesetzt wird. Das Kreg System wäre hier nicht so gut nutzbar, da die Dominos bereits in den Kanten eingeleimt sind. Bei der gezeigten Bohrlehre habe ich den Anschlag so nachgearbeitet, dass er auch funktioniert, wenn nur eine sehr niedrige Anlegekante vorhanden ist. So funktioniert die Lehre auch problemlos bei eingeleimten Dominos. Die Löcher sind später im Schrankinneren, hinter den Türen. Sie werden zusätzlich noch mit farblich passenden Abdeckkappen versehen und fallen somit nicht mehr auf, als jeder andere lösbare Verbinder auch. Die Montage ist jedoch viel einfacher, als bei Exzenterverbindern oder ähnlichen Beschlägen.

Eckregal aus Buche - Zwischenböden verschrauben

Verschrauben der Zwischenböden

Probeweise verschraubt zeigt sich, dass die Schrauben sehr gut im harten Buchenholz ziehen. Ich verwende hierbei Schrauben mit feinem Gewinde und einem Rundkopf. Normale Holzschrauben verwende ich bei Pocket Holes nur, wenn die Verbindung nicht lösbar sein muss und die Bohrungen nicht zu nahe an der Kante liegen. Die Gefahr, dass ein Senkkopf das Holz spaltet ist mir dann zu groß. Bei Rundkopfschrauben passiert dies nicht und sie erzeugen mehr Druck. Das feine Gewinde funktioniert nach meiner Erfahrung besser in harten Hölzern, als ein grobes Gewinde.

Eckregal aus Buche - Lochreihen bohren

Lochreihen bohren

Nachdem nun alle Verbindungen fertig sind, werden die Lochreihen gebohrt. Das passiert mit dem Lochreihensystem LR32 und der Oberfräse. Damit entstehen ca. 450 sehr präzise und saubere Bohrungen. Zum Befestigen der gelochten Schiene habe ich mir ein kleines Hilfsmittel angefertigt., das mir auch bei anderen Anwendungen mit Führungsschienen sicherlich noch gute Dienste leisten wird. Eine Beschreibung und ein Video von diesem kleinen Helfer finden Sie hier: Kleiner Helfer für die Führungsschiene.

Die Maße des Regals habe ich übrigens durch 32mm Teilbar gewählt. (Die Seiten haben eine Länge von 2400mm) Dadurch ist es möglich, dass man mit einer 1400mm langen Schiene von beiden Enden der Seite arbeiten kann und sich in der Mitte der Seite wieder ein Lochabstand von 32mm ergibt.

Eckregal aus Buche - Feinschliff vor dem Verleimen

Feinschliff vor dem verleimen

Erst nach dem Bohren der Lochreihen können die beiden Korpusse verleimt werden. Zuvor schleife ich jedoch alle Innenseiten. Denn nach dem Verleimen gelange ich dort kaum noch zum Schleifen hin. Zwar könnte ich die Flächen noch maschinell bearbeiten, nicht aber die Ecken. Wenn man solche Arbeiten in der richtigen Reihenfolge ausführt, erspart man sich eine Menge Ärger und Nacharbeit. Ich schleife immer möglichst früh. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass ich bisher auf einen Dreieckschleifer beim Bau von Möbeln gut verzichten konnte.

Aufgrund der nachfolgenden Oberflächenbehandlung mit nur einem Ölauftrag schleife ich sehr fein. Ich schleife in Abstufungen von Korn 180, Korn 240 und schließlich Korn 320. Die Flächen waren bereits mit Korn 180 im Grobschliffmodus des Rotationsschleifers bearbeitet, daher schleife ich nun im Feinschliffmodus weiter um eine entsprechend gute Oberfläche zu erhalten, die bereits fertig zum Ölen ist.

Eckregal aus Buche - Leim angeben zum Verleimen

Leim angeben

Auch ein scheinbar banaler Arbeitsgang und seine Ausführung kann beeinflussen, ob man hinterher noch nacharbeiten muss, oder nicht. So ist es auch beim Auftragen des Leimes. Gibt man zu viel Leim an, tritt er eventuell an später sichtbaren Stellen aus. Trägt man zu wenig Leim auf, kann es passieren, dass die Verleimung nicht hält. Zuviel ausgetretener Leim an Innenecken ist schwer zu entfernen. Ich vermeide dies daher, wenn ich kann. Daher gebe ich den Leim nur in den Fräsungen für die Dominos und auf etwas 2/3 der Kantenbreite des Bodens an. Dort aber ausreichend. Das Leim angeben ist natürlich eine reine Gefühlssache und mit wachsender Übung werden die Leimaustritte an unerwünschten Stellen immer weniger.

Tritt doch einmal Leim aus, sollte man diesen nicht sofort entfernen, sondern warten, bis er die Konsistenz von Gummi hat. Dann kann man den  Leim sehr gut mit einem Stemmeisen entfernen. Das zu frühe Entfernen kann dazu führen, dass man den Leim verwischt. Das werden dann helle Stellen beim Ölen. Vom Abwischen mit Wasser halte ich nicht sehr viel, da sich dann die Holzfasern wieder aufstellen und man erneut schleifen muss, was man ja auch vermeiden möchte.

Eckregal aus Buche - Verleimen eines Korpus

Korpus verleimen

Die Dominos machen das Zusammenstecken der vier Einzelteile recht einfach. Ohne Schonhammer sind die Teile aber kaum soweit zusammenzufügen, dass die Zwingen angesetzt werden können. Die Dominos sitzen sehr straff, was nicht unbedingt nachteilig ist. Zum Verleimen selbst sind vier Korpuszwingen ausreichend. Sie erzeugen auf einer recht großen Fläche ausreichend Druck und man benötigt keine Zulagen. Die Zwingen lasse ich gut drei Stunden angesetzt. Ich gebe dem Leim immer genügend Zeit zum Abbinden. Zu kurze Abbindezeiten führen schnell zu offenen Fugen.

Video:

Dieses Video zeigt die Arbeitsschritte vom Fälzen der Seiten (Teil 3 des Bauberichtes) bis zum Verleimen der beiden Korpusse.

 

Nächste Seite: Teil 5 – Sockelbau

Hier gehts zum Anfang der Baudokumentation

12 Antworten zu Eckregal aus Buche

  1. Lars sagt:

    Der Schrank gefällt mir. Darf man Fragen, was solch ein Schrank letztendlich kostet? Es steckt ja extrem viel Arbeit darin!

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Lars,

      fragen darfst du. Aber die NAtwort bleibe ich schuldig. Die Preise von Kundenaufträgen werde ich nicht verraten.

      Gruß

      Heiko

  2. Chris sagt:

    Hallo Heiko,
    Vorab möchte ich sagen super Video und absolut lehrreich. Mich würde einmal interresieren was du für einen Leim verwendest ? Im Video Sieht man den Ponal auf dem einmer aber ürgendwie sieht der nicht so dickflüssig aus ?

    Wie machst du es eig. das du die Leim Pinsel wiederverwenden kannst ?
    Danke schonmal im Vorraus.
    LG Chris

  3. Sebastian sagt:

    Also es handelt sich um Buche Leimholz. Da tendiere ich jetzt zu Lamellos

    • Sebastian sagt:

      Die ideale Möglichkeit Pocket Holes und Dominos zu verwenden habe ich auch schon bei einem Möbel probiert

  4. Sebastian sagt:

    Hallo,

    wie ich sehe machst du die Korpusvrrbindungen bei Massivholz wie ich mit Dominos. Nun bin ich aufgrund der Arbeitsgeschwindigkeit und Kosten am überlegen mir zusätzlich die Dewalt Flachdūbelfräse zu kaufen.
    Wie siehst du die Kombination Lamello und Massivholz. Manch einer sieht es ja als problematisch an wenn der Lamello quer zum Massivholz ist.

    Danke und Gruß
    Sebastian

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Sebastian,

      ich sehe im Einsatz von Lamellos bei Massivholzverbindungen kein wirkliches Problem. Ich habe mir auch eine Flachdübelfräse als Ergänzung zur Domino gekauft, weil ich der Meinung bin, dass beide Systeme sich durchaus ergänzen.

      Gruß

      Heiko

      • Sebastian sagt:

        Danke für die Antwort,

        Ich bin zwar begeistert von meiner Domino, sehe aber die Vorteile bei schmalen Werkstücken, wo Lamellos zu breit sind. Würdest du bei diesem Projekt jetzt auch Lamellos verwenden? Ich sehe den Vorteil darin, dass die Korpen mit Lamellos beim verleimen schneller zusammengesteckt werden können, die Dominos sitzen ja doch schon straffer.
        Ich bin jetzt am überlegen wie ich meine Küchenkorpen und Massivholzschubladen verbinde, ich denke die Lamello wird günstiger und schneller sein. Die Dominos weisen vlt eine etwas bessere Festigkeit auf, allerdings werden die Lasten ja über die Unterflurauszugführungen auf die Seiten abgeleitet und der Boden muss keine große Last aufnehmen.

        Danke und Gruß
        Sebastian

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Sebastian,

          bei den Schubladen kannst du beruhigt Flachdübel nehmen. Bei den Korpussen würde ich, sofern es sich um Plattenmaterial handelt auch Flachdübel nehmen. Ich nehme die Dominos bei Korpusverbindungen sehr gerne, weil ich im Wechsel immer einen Domino und eine Schraube (Pocket Hole) setze. Da kann ich vor allem Randnah beides unterbringen.

          Inzwischen sehe ich es aber wie du, für schmale Werkstücke Dominos, für breitere und Plattenbau Flachdübel.

          Gruß

          Heiko

  5. Hallo Heiko!

    Ich habe keinen Kommentar, sondern eine Frage!
    Du schleifst Deine Werkstücke mit einem festool Rotationsschleifer. Mich würde interessieren, wie gut die Absaugung funktioniert! Bisher schleife ich immer draußen, da sonst meine ganze Werkstatt eingestaubt wird. Meine Werkstatt ist noch viel kleiner als Deine und da ist der Staub ein „starker“ Feind :-))

    VG
    Gregor

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      wie gut die Absaugung ist, hängt auch mit dem verwendeten Sauger zusammen, daher kann ich nur die Kombination Rotex im Zusammenspiel mit dem CTM36 beurteilen. Da ist die Absaugung sehr gut. Lediglich beim Schleifen im Grobschliffmodus, mit grobem Schleifpapier geht ein bisschen was daneben.

      Gruß

      Heiko

  6. Michael Hild sagt:

    Hallo Heiko,

    das Regal ist gut geworden. Vorallem die Konstruktion der Türen. Irgendwann muß ich auch mal was mit Hirnleisten bauen.

    Grüße

    Michael

Kommentare sind geschlossen.