Bohren und Schrauben

Holzbearbeitung ohne Bohren und Schrauben wäre nahezu undenkbar. Daher gibt es hier natürlich auch eine passende Rubrik, unter der alle Beiträge zu diesem Thema gebündelt werden.

Kress 500BS

Kress 500 BS - Lieferumfang

Bei der Kress 500BS handelt es sich um eine kleine, aber feine Bankbohrmaschine mit langem Kabel und einhülsigem Bohrfutter.

Eine detaillierte Vorstellung dieser Maschine können Sie sich hier ansehen:
Kress 500 BS

Festool CXS 1.3 Li

Festool CXS 1.3 Li - LieferumfangBeim Festool CXS 1.3 Li handelt es sich um einen kompakten Akkuschrauber, der mit vielen nützlichen Funktionen aufwarten kann. Der Schrauber ist ideal für Arbeiten beim Möbelbau, kann aber auch für schwererer Aufgaben dienen.

Eine Detaillierte Beschreibung des Schraubers inklusive einiger Anwendungsbeispiele finden Sie hier:
Beschreibung Festool CXS 1.3 Li Set

Kreg Pocket Hole Jig

Kreg Pocket Hole Jig - BohrenUnter dem Begriff “Pocket Hole” versteht man eine schräg eingebrachte Bohrung, mit deren Hilfe man sehr einfach zwei Holzbauteile verbinden kann. Das Pocket Hole System von Kreg bietet alles, was man für diese stabilen und einfach zu erstellenden Holzverbindungen benötigt.

Eine detaillierte Beschreibung mit Anwendungsbeispielen und Videos finden Sie hier:
Beschreibung Kreg Pocket Hole Jig

Einige Infos zu den verwendeten Schrauben finden Sie in diesem Artikel:
Schrauben für Pocket-Hole Verbindungen

16 Kommentare zu Bohren und Schrauben

  1. Constantin sagt:

    Hallo Heiko!
    Welche Grundausstattung an Maschinen zum Bohren und Schrauben sollte man haben? Ich habe eine alte Bohrmaschine (Irgendein Billigteil, 500 Watt) und einen guten Makita Akkuchrauber mit 14,4 Volt. Ich bräuchte eine neue Bohrmaschine und eventuell einen 18v Akkuschrauber, denke da an DeWalt. Ich bohre viel in Holz, selten Metall und ganz selten Stein, was ist da sinnvoll? Eine Schlagbohrmaschine? Ich blicke da nicht durch, da es viele Arten gibt, ich aber nicht weiß, ob ein Bohrhammer nicht viel zu groß und schlecht für Holz geeignet ist.Die Bohrmaschine sollte eher für große Dosenbohrer und lange Schlangenbohrer sein, da sonst ein 18v Schrauber alles schafft.

    Liebe Grüße

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Constantin,

      die meisten Bohrarbeiten erledige ich mit einer 500 Watt Bohrmaschine. Ich habe eine von Kress und eine von Fein. Die meisten Schraubarbeiten mache ich mit einem 10,8V Schrauber (Festool oder Kress). Nur sehr selten benötige ich mehr Kraft, dazu habe ich eine Bosch Bohrmaschine mit 2-Gang- Getriebe. Ein Akkugerät für diese seltenen Einsätze würde ich mir nicht anschaffen. Wenn ich mal im Garten größere Bohrungen mache, kann ich auch ein Kabel legen. Von daher würde ich dir zu einer ordentlichen, netzgebundenen Bohrmaschine raten. Diese sollte aber ein Getriebe haben, damit sie auch bei niedrigen Drehzahlen noch ausreichend Kraft hat.

      Gruß

      Heiko

      • Constantin sagt:

        Hallo Heiko!

        Zunächst wieder mal ein großes Dankeschön für deine freundliche Beratung, auch beim Thema Exzenterschleifer hast Du mir gut geholfen!

        Danke für deinen Tipp, ein 18v Schrauben ist ja auch nicht ganz billig. Ich denke eine gute DeWalt oder auch Kress wird es dann werden.

        Liebe Grüße

      • Jochen sagt:

        Hallo Heiko,

        du hast doch auch einen DeWalt Akkuschrauber. Ich weiße nicht mehr genau welches Modell, aber der hat auch einen guten Eindruck gemacht. Bist du mit dem zufrieden?

        Ich finde die verschiedenen Volt-Klassen immer etwas verwirrend. 10 Volt, 14 Volt, 18 Volt, 36 Volt. Sagt das etwas über die Leistungsfähigkeit aus? Oder ist das nur Show, wie die Megapixel-Manie bei Kameras?

        Schöne Grüße aud Dortmund
        Jochen

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Jochen,

          es ist ein DCD730. Er tut was er soll und das schon einige Jahre. Ich nutze ihn nicht so oft wie die kleinen Schrauber, die ich habe. Die Votklasse hat schon eine Aussagekraft. Zumindest bei den Markenherstellern ist es ja so, dass die Votzahl ein Indiz für die Kraft des Schraubers ist. Dazu müssen aber auch alle Komponenten stimmen (Beim Kameravergleich: Also nicht nur Megapixel, sondern auch Sensorgröße und Objekltiv). Bei den Billigherstellern sieht man oft globige Schrauber, mit vielen Volt, zu günstigen Preisen. Das ist mit Sicherheit Augenwischerei. Ich bin jetzt kein Akkuschrauber- Experte. Ich kaufe meine Schrauber eher nach Handlichkeit, da man im Möbelbau eigentlich nie viel Leistung braucht. Und wenn, kann man ja eine starke Bohrmaschine nehmen.

          Gruß

          Heiko

  2. Anonymous sagt:

    Hallo Heiko,
    mich würde interessieren wann du die den Duo Dübler von Maffel vorstellst.

  3. florian sagt:

    Alles klar danke soweit.

  4. florian sagt:

    Hallo Heiko,

    ich sehe das du den dewalt Akkuschrauber seit langem benutz und mit ihm arbeitest.
    kannst du mir ein paar Infos zu dem gerät geben
    oder ehmpfelungen?
    wie ist der schrauber so?

    gr. florian

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Florian,

      das ist (glaube ich) ein DCD730C2. Die Dewalt Bezeichungen sind etwas kryptisch. Es ist ein 14,4 Volt Schrauber, 2-Gang mit leichtem 1,5aH Akku. Bisher macht der Schrauber was er soll. Ich nehme ihn als Zweitschrauber und für Bohrer, für die der CXS ein zu kleines Futter hat, z.B. für Lochsägen. Durch die reltaiv hohe Drehzahl im 2. Gang ist er auch gut zum Bohren bei Pocket Hole- Verbindungen geeignet.

      Er wäre mit Sicherheit auch gut als Haus- und Hof- Schrauber.

      Gruß

      Heiko

  5. jens sagt:

    Hallo,

    zum Thema Schablonen: In letzter Zeit verwende ich viel Plexiglas für Schablonen oder Hilfsanschläge. Die Platten sind meist 16mm stark und lassen sich genau so gut sägen und fräsen wie Holz. Meist nehme ich Abfall Stücke von alten Werbebannern oder Musterfronten. Durch die Härte des Acrylglas leiern auch keine Löscher aus. Das Zeug kann ich nur weiterempfelen.

    mfg jens

  6. Marcel sagt:

    Hallo Heiko,

    ich habe da mal eine generelle Frage zum Thema Bohren in deiner Werkstatt. Wie bohrst du gerade Löcher? Nutzt du eine Standbohrmaschine oder einen Bohrständer?
    Und noch eine Frage: was würdest du persönlich als wichtiger halten in einer Werkstatt: eine ordentliche Standbohrmaschine/Bohrständer oder eine Bandsäge?

    Schöne Grüße von Marcel

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Marcel,

      ich habe weder eine Standbohrmaschine, noch eine Bandsäge. Bohrungen, die absolut gerade sein müssen, kommen im Möbelbau viel seltener vor, als die meisten Leute denken. Das meiste bohre ich freihand, wenn es sehr präzise sein soll, nehme ich die Oberfräse mit speziellen Bohrern. Seit einigen Wochen habe ich auch einen Mafell Duodübler in der Werkstatt, der auch sehr präzise Bohrungen erstellen kann.

      Das Ausschneiden geschwungener Formen hat bisher gut mit der Stichsäge geklappt.

      Ich glaube ich werde auch weiterhin ohne diese beiden Maschinen klarkommen.

      Gruß

      Heiko

  7. Peter sagt:

    Hi Heiko,
    ich will bei meinen neuen Schränken (236cm hoch) Griffe montieren. Wie und woraus baue ich dafür am besten eine Schablone, die auch noch nach dem 10ten Loch sehr genau ist? Schließlich sollen alle Griffe exakt in einer Höhe sein.
    Grüssle Peter

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      ich baue mir meist keine Schabone für die Griffe, sondern zeichne sie einfach so an. Wenn ich eine Schablone machen würde, nähme ich vermutlich die Oberfräse mit einem Kopierring in einer passenden Bohrung. Das leiert nicht aus.

      Gruß

      Heiko

Kommentare sind geschlossen.