Festool OF 1400 EBQ

Festool Logo kleinDie Vorgestellte Maschine wurde mir zum Test von Festool bereitgestellt. Details zu diesem Thema finden sie hier: Testgeräte von Festool

Festool OF 1400 Lieferumfang

Lieferumfang

Die OF 1400 ist eine mittelschwere Oberfräse. Sie eignet sich noch zur Einhandbedienung, ist aber deutlich schwerer, als Oberfräsen der 1000 Watt Klasse. Allerdings ist die OF1400 auch wesentlich leichter als die schweren Maschinen der 2000 Watt Kategorie. Somit ist sie die ideale Maschine für den Möbelbau.

Die OF 1400 ermöglicht bereits das Einsetzen von Fräsern mit einem Schaftdurchmesser von 12mm, was gerade bei Einsatz im Frästisch interessant sein könnte, da somit Fräser für Abplattungen und Konterprofile eingesetzt werden können.

Die OF 1400 ist als Set mit Zubehör erhältlich. Im Systainer ist die Maschine sicher verstaut und auch das Zubehör findet seinen Platz. Das Abgebildete Set besteht aus Maschine, Parallelanschlag, Absaugstutzen oben, Spanfänger, Absaugstutzen für den Parallelanschlag und einem zehnteiligen Fräserset.

Festool Fräserbox

Fräserbox

Die Fräser, die in der Fräserbox enthalten sind, sind von sehr guter Qualität. Die Verarbeitung ist sehr sauber, die Hartmetallschneiden sind sehr dick, was ein mehrmaliges Nachschärfen der Fräser erlaubt. Die Kugellager sind ebenfalls von sehr hoher Qualität. Die Auswahl der Fräser ist praxisbezogen und sollte demjenigen, der noch keine Fräser hat, für die meisten anfallenden Arbeiten ausreichen.

Die Box als solche macht im ersten Moment einen sehr guten Eindruck. Schnell wird aber klar, dass das Entnehmen der Fräser mit der Gefahr verbunden ist, sich die eine oder andere Schnittverletzung zuzuziehen. Die Fräser müssen am Kugellager aus der Halterung gezogen werden. Versehentlich greift man aber auch an die Schneide. Da die Halterungen in der Box die Fräser sehr fest halten, gestaltet sich die Entnahme entsprechend schwierig.

Zubehör für die OF 1400

Sinnvolles Zubehör

Nicht im Set enthalten ist die Gleitsohle, die besonders beim Fräsen schmaler oder kleiner Teile sinnvoll ist, da die Öffnung in dieser Sohle wesentlich kleiner ist, als die der maschinenseitigen Gleitsohle. Die Gleitsohle wird wie alle anderen Einsätze auch, einfach werkzeuglos eingerastet. Dazu mehr im kommenden Abschnitt.

Bei schmalen Werkstücken ebenfalls Sinnvoll ist ein zweiter Parallelanschlag. Dieser verhindert das Verrutschen der Maschine und ermöglicht ein sicheres und genaues Bearbeiten schmaler Werkstücke. Ich habe mir einen solchen Parallelanschlag selbst hergestellt. Die Anleitung hierzu finden Sie unter: Vorrichtungen/ – Für die Oberfräse – Zusätzlicher Parallelanschlag

Mit diesen beiden Zubehörteilen erleichtert man sich so manchen Arbeitsgang.

Festool OF 1400 Einsätze für den Maschinentisch

Einsätze für den Maschinentisch

Die OF 1400 bietet viele Funktionen, die man bei Oberfräsen anderer Hersteller nicht findet. Vieles, was üblicherweise das Hantieren mit Schraubendrehern oder anderem Werkzeug erfordert, kann bei dieser Maschine werkzeuglos erledigt werden. So werden z.B. die verschiedenen Einsätze für den Frästisch (Spanfänger, Gleitsohle, Kopierring) einfach nur eingerastet und sitzen danach bombenfest und genau zentriert. Zum Abnehmen werden zwei kleine Hebel eingedrückt und der Einsatz kann entnommen werden.

Auf Basis der Gleitsohle, ist auch möglich spezielle Vorrichtungen auf dem Maschinentisch zu befestigen. Der Metallring der Gleitsohle kann abgeschraubt werden. Es wäre beispielsweise möglich eine Kunststoff- oder Siebdruckplatte am Ring zu befestigen und dort einen Anschlag zu montieren. Oder auch einen Fräszirkel, der nur aufgesteckt wird. Mit Sicherheit bietet diese Funktion sehr viel Potential.

Festool OF 1400 Spanfänger

Der Spanfänger

Die obere Absaughaube kann bei dieser Maschine bequem nach dem Einsetzen des Fräsers aufgesteckt werden. Das funktioniert auch bei einem längeren Fräser. Die Absaughaube wird hierzu an einer Stelle geöffnet, aufgesteckt und wieder geschlossen. Bei Fräsern mit einem Durchmesser, der größer ist, als die Öffnung in der Absaughaube funktioniert dies allerdings nicht mehr. Die Haube wird durch das Umlegen eines Hebels befestigt. Diese schnelle und einfache Befestigung erleichtert die Montage des Fräsers, das Einrichten- und Einstellen der Maschine sowie das Reinigen.

Die Kapselung des Fräsers durch die Absaughaube ist sehr gut. Auch bei Fräsarbeiten, bei denen die Späne eher nach hinten, als nach oben befördert werden, geht kaum etwas daneben. Bei der Kantenbearbeitung kann der Spanfänger montiert werden, was zu einem sehr guten Absaugergebnis führt.

Festool OF 1400 Fräserwechsel

Fräserwechsel

Der Fräserwechsel gestaltet sich extrem einfach und übersichtlich. Der jeweilige Frästischeinsatz (Gleitsohle, Kopierring oder Spanfänger) wird abgenommen, die obere Absaughaube ebenfalls. Nun hat man einen freien Blick auf den Fräser und die Spannzange. Mit dem mitgelieferten Maulschlüssel wird die Spannzange geöffnet. Dank Spindelareetierung mit Ratschenfunktion ist weder beim Öffnen, noch beim Schließen der Spannzange ein Umsetzen des Schlüssels notwendig.

Nach erfolgtem Fräserwechsel wird der jeweilige Einsatz, sowie die Absaughaube wieder werkzeuglos montiert.

Das Absenken der Maschine funktioniert ohne Ruckeln, spielfrei und leicht. Die Säulenführung ist sehr präzise, so dass die Maschine mit einer Hand abgesenkt werden kann, ohne zu verkanten. Die Klemmung erfolgt, anders als bei vielen anderen Oberfräsen, an beiden Führungssäulen, statt nur an einer. Hierdurch wird das Verwinden der ganzen Maschine beim Festklemmen vermieden.

Der Parallelanschlag

Festool OF 1400 Parallelanschlag

Der Parallelanschlag

Der Parallelanschlag ist sehr massiv, aber dennoch leicht, in Aluminium ausgeführt. Er wird mittels zweier Stahlstangen an der Maschine befestigt. Zur Klemmung an der Maschine ist lediglich eine Schraube mit der Hand zu lösen. Die Feineinstellung des Anschlages arbeitet sehr genau. Die Skalierung ist gut abzulesen und kann an jedem beliebigen Punkt genullt werden. Eine Umdrehung am Einstellrad entspricht einem Millimeter, so dass das Nachstellen des Anschlages im Bereich von 0,05mm kein Problem ist.

Die beiden Anschlagbacken können am Anschlag verschoben werden. Somit kann der Parallelanschlag immer optimal eingestellt werden. Damit auch beim Arbeiten mit diesem Anschlag möglichst wenige Späne daneben gehen, ist im Lieferumfang eine Absaughaube zur Montage am Parallelanschlag enthalten.

Die Frästiefeneinstellung

Festool OF 1400 Frästiefeneinstellung

Die Frästiefeneinstellung

Die Frästiefeninstellung ist bei der OF 1400 im Prinzip ähnlich aufgebaut, wie bei vielen anderen Oberfräsen auch. Es gibt einen Revolveranschlag, der das Setzen von drei verschiedenen Frässtufen erlaubt. Dies ist sinnvoll, wenn in mehreren Zustellungen gefräst werden muss. Der Tiefenanschlag sitzt auf diesem Revolver auf und besteht aus einer Stange. Die Grobeinstellung erfolgt anhand einer Skala. Der Nullpunkt kann hierbei verschoben werden. Die Feineinstellung erfolgt über ein Stellrad, das sehr feinfühlig arbeitet und in Schritten von 0,1mm leicht einrastet, aber dennoch stufenlos eingestellt werden kann.

Bei der Einstellung der Frästiefe geht man wie folgt vor: Man setzt die Maschine auf einen ebenen Untergrund und drückt sie herunter, bis der Fräser aufsitzt. Nun stellt man die Grobeinstellung auf Null. Dann löst man die Klemmung des Tiefenanschlages, stellt die gewünschte Tiefe anhand der Skala ein und klemmt die Tiefeneinstellung wieder fest. Nun kann man eine Probefräsung machen. Wenn die Tiefe der Fräsung nicht ganz stimmt, löst man die Säulenklemmung der Maschine, stellt den Tiefenanschlag mit der Feineinstellung nach und fräst erneut. Dies hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach und funktioniert sehr gut.

Elektronik

Festool OF 1400 Drehzahlregelung

Drehzahlregelung

Die Drehzahlregelung ist direkt am Griff der Maschine untergebracht. Bei großen Fräsern sollte man die Drehzahl entsprechend den Angaben auf dem Werkzeug herunter regeln. Auch beim Bearbeiten von Kunststoffen ist es ratsam nicht die volle Drehzahl zu nutzen.

Neben der Regelung der Drehzahl sorgt die Elektronik auch dafür, dass die Drehzahl unter Belastung konstant bleibt und regelt bei Bedarf nach.

Weiterhin kontrolliert die Elektronik das schnelle Abbremsen des Motors. Der Fräser steht ca. 2 Sekunden nach dem Loslassen des Schalters still. Dies ist ein sehr großer Sicherheitsfaktor und erleichtert das Arbeiten enorm. Ebenfalls durch die Elektronik geregelt, wird das Anlaufen des Motors. Dieser dreht nicht sofort auf die vorgewählte Drehzahl, sondern beschleunigt den Motor kontinuierlich über mehrere Sekunden. Dieser sogenannte Sanftanlauf hat den Vorteil, dass die Maschine nicht ruckartig anläuft und dabei verwackelt, sondern sanft beschleunigt und dabei sehr ruhig bleibt.

Vergleich zur 1000 Watt Oberfräse

Vergleich Festool OF 1400 / Mafell LO50E

Größenvergleich

Natürlich kann man die Festool OF1400 nicht mit einer viel kleineren und schwächeren 1000 Watt Maschine vergleichen. Dennoch macht es Sinn, beide Maschinen einmal gegenüber zu stellen. Man sieht sehr deutlich, dass die OF1400 viel größer ist. Sie ist auch ca. 2 Kg schwerer, als die Maschine von Mafell (eine ähnliche Maschine bietet auch Festool an, die OF1010). Dennoch ist die OF 1400 nicht unhandlich.

Von der Größe unabhängig bietet die Maschine von Festool einen wesentlich stabileren Parallelanschlag, dessen Feineinstellung auch besser arbeitet. Verstellbare Anschlagbacken hat der Anschlag der kleinen Mafell nicht. Die Festool ist wesentlich besser gekapselt und wird somit besser abgesaugt. Einen Spanfänger, wie ihn die OF1400 bietet hat die LO50E nicht. Die Montage des Parallelanschlages, das Wechseln des Kopierringes und das Wechseln des Fräsers sind bei der OF1400 viel einfacher durchzuführen.

Die Tiefeneinstellung an der 1000 Watt Maschine und an der Festool sind ähnlich aufgebaut. Bei der kleinen Oberfräse hat jedoch der Revolveranschlag deutliches Spiel in der Höhe. dieses Spiel wird, wenn man nicht aufpasst auf die Tiefeneinstellung übertragen, was das Nachjustieren erschwert. Durch den seitlichen Absaugstutzen kann die Mafell zum Fräserwechsel nicht gut auf die Seite gelegt werden. Eine Motorbremse hat die LO50 nicht.

Im Vorteil ist die kleine Oberfräse allerdings bei kleinen Werkstücken und Arbeiten, bei denen nicht viel Kraft verlangt wird. Hier ist sie handlicher, als die OF1400 und kann besser mit einer Hand geführt werden.

Bei schwereren Arbeiten machen sich aber sehr schnell die 400Watt mehr Leistung der OF1400 bemerkbar. Ich habe es mit der Mafell nicht geschafft eine 10mm breite und 10mm tiefe Nut in Hartholz in einer Zustellung zu fräsen, ohne die Maschine dabei an ihre Leistungsgrenze und darüber hinaus zu bringen. Die OF1400 hat mir einer solchen Fräsung keine Probleme.

Erstes Probefräsen

Die ersten Fräsungen habe ich in Meranti gemacht. Es handelt sich hierbei um dunkelrotes Meranti, ein relativ hartes Holz. Gefräst wurde eine 10mm breite und 10mm tiefe Nut. Ich habe einen 10mm Nutfräser aus dem Festool Fräserset genommen. Das Herstellen dieser Nut, in einer Zustellung stellt die Maschine vor keine große Herausforderung. Der Motor hat genügend Kraft, sofern man mit angepasstem Vorschub arbeitet.

Die Staubabsaugung arbeitet sehr effektiv. Es landen kaum Späne auf der Werkbank. Die Sicht auf das Werkstück ist dennoch sehr gut und wird durch die obere Absaughaube nicht zu sehr beeinflusst.

Beim Bau meines Bücherregales habe ich die gleiche Fräsung mit meiner kleinen Oberfräse gemacht. Diese konnte die Nut nicht in einer Zustellung fräsen, da die Motorleistung dafür nicht ausreichte.

Erstes Fazit

Festool OF 1400

Festool OF 1400

Die OF1400 macht einen sehr ausgereiften und durchdachten Eindruck. Alle Bedienelemente sind logisch angeordnet, die Ergonomie ist sehr gut. Der kraftvolle Motor, die gute Einstellbarkeit, die Präzision der Anschläge und das verfügbare Zubehör machen sie zu einer Maschine, die ideal für den anspruchsvollen Möbelbau ist. Für leichte Zimmereiarbeiten sollte sie aber auch genutzt werden können.

Als Highlights sehe ich eindeutig die Grundplatte mit den auswechselbaren Einsätzen und den Fräserwechsel mit Ratschenfunktion an.

Mit Sicherheit wird die OF1400 bei nahezu allen noch folgenden Projekten zum Einsatz kommen. Ich werde dann zu einem späteren Zeitpunkt auch diese Seite weiter aktualisieren und meine Erfahrungen mit der Maschine hier beschreiben.

07.07.2011 Erstes Update

Festool OF 1400 seitlich absaugen

Seitlich absaugen

In der Zwischenzeit ist die OF1400 fester Bestandteil meiner Werkstatt geworden und war sehr viel im Einsatz. Die 1000 Watt Fräse wurde gegen die Festool MFK 700 EQ ausgetauscht. Diese Kombination ist für mich sinnvoller.

Eine der ersten Aufgaben der OF 1400 war das Fräsen von Abplattungen mit einem Scheibennuter. Es wurden die Böden und später auch die Rückwände des Meranti Sideboards bearbeitet. Das Absaugen eines solchen Scheibennuters von oben ist nicht sonderlich effektiv. Abhilfe schafft eine seitliche Absaughaube, die auf den Stangen des Parallelanschlages montiert wird.

Die Absaughaube montiere ich auf die Stangen der MFK700. Diese sind wesentlich kürzer, als die der OF1400. Dadurch bleibt die Maschine auch mit dieser Absaughaube noch handlich. Die Befestigung der Haube erfolgt mit nur einer Klemmschraube, welche auf beide Stangen klemmt. Diese Klemmschraube kann auch sehr gut als zusätzlicher Griff benutzt werden.

Festool OF 1400 Kopierringe

Verschiedene Kopierringe

Da ich sehr viel mit Schablonen und Kopierring arbeite, habe ich mir noch einige Kopierringe angeschafft. Der 30mm Ring ist im Lieferumfang dabei. Zusätzlich habe ich derzeit einen Ring mit 40mm, einen mit 17mm und einen 17mm Ring für die Verbindungseinheit von Festool. Dieser Ring hat einen Bund, dadurch hat er einen Außendurchmesser von 21mm, statt 17mm.

Das Werkzeuglose Montieren der Ringe, ohne die bei meiner bisherigen Fräse notwendige Zentrierung eröffnet weitere Möglichkeiten. So kann man beispielsweise mit einer Schablone, verschiedenen Kopierringen und gleichem Fräser arbeiten, ohne den Fräser ausspannen zu müssen. Das braucht man zwar nicht täglich, aber gelegentlich ist dies sehr nützlich

Vorrichtungen

Frästisch für die Tischkreissäge - Montiert

Frästisch

Ich habe mir auch bereits die ersten Vorrichtungen selbst angefertigt. Der Frästisch als Anbau an die Tischkreissäge ermöglicht es die Maschine stationär zu betrieben. Besonders bei schmalen und kleinen Werkstücken bleibt in der Regel kaum eine andere Möglichkeit.

Sind die Werkstücke nicht ganz so schmal, ist ein zweiter Parallelanschlag sehr nützlich. Er verhindert das Verrutschen und Abkippen der Maschine auf schmalen Werkstücken.

Beide Vorrichtungen sind in der Rubrik „Vorrichtungen“ zu finden.
Vorrichtungen – Für die Oberfräse – Frästisch als Anbau an die Tischkreissäge
Vorrichtungen – Für die Oberfräse -Zweiter Parallelanschlag

 

 

 

27 Kommentare zu Festool OF 1400 EBQ

  1. Özi sagt:

    Hallo Heiko,
    Ist es eigentlich normal das meine OF 1400 beim Abschalten und bei hohen Belastungen „Blitzt“ wie eine alte Bohrmaschine ? Das alles findet im Maschinengehäuse statt man sieht sie hinter den Lüftungsschlitzen.

    Gruß und danke für die Hilfe.

  2. Christoph sagt:

    Hallo Heiko,
    ich habe eine alte VS500-Schablone für Schwalbenschwanzverbindungen.
    Diese erfordert einen 10,8mm Kopierring.
    Weißt Du, ob es so einen auch für die OF 1400 gibt? Im Festool Katalog werde ich nicht fündig. Oder können ggf. Ringe anderer Hersteller z.B. mit Zentrierdorn verwendet werden?

    Bin über jede Hilfe dankbar!

    Danke und Gruß
    Christoph

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Christoph,

      es gibt laut Onlinekatalog keinen solchen Kopierring. Ringe von anderen Anbietern passen nicht in die OF1400. Du kannst höchstens mal bei der Firma Hacker nachfragen, die haben spezielles Zubehör für die Leigh Zinkenfräsgeräte und auch Adapter. Vieleicht haben die was passendes im Sortiment.

      Gruß

      Heiko

  3. Özi sagt:

    Hallo Heiko,
    was ich noch fragen wollte zur Festool of 1400, kann man auch Fräser mit einem Durchmesser von 63,5 mm einsetzen ? Im Handbuch steht zwar 63mm aber die gängige größe für Abplattfräser zb. ent/trend ist 63.5 mm.

    Grüße Özi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Özi,

      die Öffnung in der Grundplatte hat 65,5mm. Der fräser sollte rein Mechanisch also passen.

      Gruß

      Heiko

  4. özi sagt:

    Hallo Heiko,
    Du hast mal in einem Artikel geschrieben dass die 1400 deine meistgenutzte Oberfräse ist in der Werkstatt. Wenn du jetzt die Trend im Tisch benutzt, für was benutzt du deine 1400er?Wird sie dennoch so oft benutzt und wenn nein wieso bist du umgestiegen auf eine andere Kombination ?
    Den Umstieg im Tisch habe ich gar nicht mitbekommen, weil du in einem Artikel ja mal geschrieben hast dass die Trend nur im Handbetrieb benutzt wird.
    Gruß Özi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Özi,

      der Artikel zu dieser Maschine ist ja nun schon etwas älter. Inzwichen habe ich 10 Oberfräsern in Betrieb, 8 verschiedene Modelle. Ich nutze sie je nach Bedarf. Leider kann ich nicht jeden Artikel ständig aktualisieren. Vieles was ich mal geschrieben habe ist inzwischen anders geworden. Das ist nun einmal so bei einem Blog. Im Ursprung ist ein Blog ja ein Tagebuch. Da schreibt man immer wieder was dazu, ändert aber die alten Einträge nicht.

      Zugegeben, so manches sollte zumindest mal mit einem Update versehen werden.

      Die OF1400 ist zum Beispiel im Einsatz, wenn es darum geht mit großen Fräsern im Handbetreib zu arbeiten. Zum Beispiel bei Gratnuten. Dafür setze ich sie auch in menen Kursen ein.

      Gruß

      Heiko

  5. özi sagt:

    Hallo Heiko
    Sind klassische Abplattungen an Füllungen zb. Schranktür mit dieser OF auch durchführbar oder ist der max. Fräserdurchmesser dafür zu klein ? Machst du solche Abplattungen mit der Trend t11 oder mitder Festool ?

    Gruß özi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Özi,

      das kommt natürlich auf die Größe der Abplattung an. Man kann ja Füllungen auch mt kleinen Abplattungen fertigen. Und dazu gibt es dann auch kleinere Fräser. Inzwischen arbeitet im Frästisch nur noch die T11. Abplattungen mache ich aber so gut wie keine, da sie mir rein optisch niocht gefallen.

      Gruß

      Heiko

  6. Siggi Ch. sagt:

    Hallo Heiko,

    ich überlege, mir in den nächsten Monaten zu meiner Bosch POF 1400 auch eine OF 1400 EBQ-Plus zuzulegen.
    Was mich momentan noch etwas verwirrt, sind die unterschiedlichen Absaug-Zusätze für die 1400er:
    Obere Absaugung mit Spanfänger ist z.B. für Fräser mit Kugellager.
    Seitenanschlag mit Absaughaube (AH-SA-OF) ist für Arbeiten an der Kante ohne Kugellager – eben mit dem Seiten(Parallel-)anschlag.
    Dann gibt es aber auch noch die Absaughaube AH-OF …..macht doch zusätzlich zu den beiden oben genannten dann keinen Sinn mehr, oder?

    Liebe Grüße aus dem Spessart und weiter alles Gute und gute Ideen für Deine vielen, neuen „Projekte“,
    Siggi

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Siggi,

      wie weit eine zweite Fräse mit 1400 Watt für dich Sinn macht, hast du dir, wie ich dich kenne, sicherlich gut überlegt 🙂

      Was die Absauganschlüsse angeht, ist es so, dass die Absaughaube für den Parallelanschlag zum Beispiel beim Fräsen von Fälzen sehr sinnvoll ist. Die Absauhaube AH-OF kannst du beispielsweise nutzen um einen Scheibennnuter oder große Profilfräser abzusaugen. Denn bei vielen Fräsern (auc solche mit Kugellager) ist es sinnvoll unten abzusaugen, statt oben. Die AH-OF ist dabei wesentlich handlicher als die Absaughaube am Parallelansachlag. Die AH-OF kannst du aber auch selbst bauen.

      Gruß

      Heiko

      • Siggi Ch. sagt:

        Hallo Heiko,

        das mit den 2 x 1400 Watt war tatsächlich so eine Frage ….

        Aber ich werde dann die Bosch fest in meinem Frästisch (=umgebauter Mastercut 2000) belassen; ich habe auch mal kurz an die Festool 1010 gedacht, aber ich denke, mit der 1400er bin ich als „Handmaschiene“ dann doch besser bedient: umfangreicheres Zubehör, Möglichkeit für 12er- Fräser – das sind für mich so die Hauptgründe.
        Ich hatte auch schon überlegt, ob ich zum „umfangreichen Ausprobieren“ mal einen Abstecher ins Saarland mache …..aber das ist halt doch ganz schön weit ……….
        Ich hab ja noch etwas Zeit mit der Entscheidung,

        liebe Grüße, Siggi

  7. Dirk Federlein sagt:

    Hallo,

    als ziemlicher Neuling – auch hier auf deiner **tollen** Seite – hätte ich eine Frage bzgl. Einsatzmöglichkeiten einer Oberfräse.

    Das „Problem“:
    Unser Essbesteck „lagert“ in dem mitgelieferten Plastik-Einsatz in einer Schublade (siehe Foto).
    Das ist durchaus zweckmäßig, aber inzwischen ist das „Teil“ ziemlich kaputt und sieht nicht mehr „toll“ aus.

    Die Idee:
    Ich „suche“ mir ein Massivholz-„Brett“ in der passenden Größe (und Stärke!) und fräse die „Platzhalter“ für die verschiedenen Besteckteile rein. Hier müssten natürlich diverse Schablonen gebaut werden (ich habe eine alte, elektrische Dekupier-Säge, da könnte ich die Sperrholz-Schablonen ggf mit ausschneiden) und vielleicht kann man ganz „dünne“ Schlitze (für die Messer) gar nicht machen und muss sich eine Alternative überlegen… aber ganz grundsätzlich: Blöde Idee, oder „machbar“? 😉

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Dirk,

      das ist schon machbar, aber es wird viel Arbeit werden und die Stege, die an Holz noch stehen bleiben dürfen nicht zu dünn sein. Außerdem wird es schwer zu reinigen sein. Denk doch mal über eine Lösung nach, bei der du in eine Massivholzplatte dünne Holzdübel steckst und somit die Besteckteile am verrutschen hinderst.

      Gruß

      Heiko

      • Dirk Federlein sagt:

        Hallo Heiko,

        natürlich müsste man für die Oberfräse einige Details vereinfachen, insbesondere die von Dir angesprochenen (zu dünnen) Stege… Die Idee mit den Holzdübeln ist gut. Ggf kann man das kombinieren… einfache Mulden mit der OF und „Komplizierteres“ mit Dübeln.

        Herzlichen Dank für Deine Anregung!
        Und: Der Hammer, dass Du bei all dem, was Du so bewegst auch noch Zeit hast auf Fragen zu antworten! Hut ab!

        Da fällt mir ein…
        …für „sowas“… ist da eine OF 1400 (oder ähnliche) zu „groß“/schwer und sollte man da eher auf kleinere Fräsen wie die von Dir vorgestellte Mikado (700) setzen, oder geht das auch noch mit einer 1400-Watt Fräse?

        Herzliche Grüße

        Dirk.

        PS: Wie löst Du das bei Deinen Kursen, die 2 Tage dauern für diejenigen, die eine „etwas“ weitere Anreise haben… haben die „Pech“ und müssen halt „doppelt“ fahren, oder gibts bei Dir in der Nähe „geeignete“ Übernachtungsmöglichkeiten (Pension o.ä.)?

        • Heiko Rech sagt:

          Hallo Dirk,

          du kannst solche Arbeiten schon mit der OF 1400 machen. Eine kleinere Maschine ist hier nicht unbedingt im Vorteil, es kommt da eher auf eine gute Sicht auf das Werkstück an. Die ist sowohl bei der OF 1400, als auch bei der RT0700 sehr gut.

          Was die Kurse angeht, da ist es so, dass die meisten Teilnehmer eine weitere Anfahrt haben und sich hier ein zimmer nehmen. Adressen findest du auf der Kursseite: http://kurswerkstatt-saar.de

          Gruß

          Heiko

  8. moritz sagt:

    Alles klar,

    Danke soweit.

  9. moritz sagt:

    Hallo heiko,

    Was hälst du von der mafell lo50e als einsteiger oberfräse für die Werkstatt?
    Oder ehmpfielst du mir llieber von festool das ähnliche modell (1010)
    Der oberfräse.

    Hast du selbst noch die mafell?/ inbetriebnahme?

    Gr moritz

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Moritz,

      die LO50 hatte ich einige Jahre und war damit auch immer zufrieden. In der 1000 Watt Klasse eine wirklich sehr gute Maschine. Die OF1010 ist der LO50 sehr ähnlich, aber z.B. die Absaugung ist bei der LO50 meiner MEinung nach besser gelöst. Die OF1400 bietet halt mehr Leistung und die Möglichkeit Fräser mit 12mm Schaft zu nutzen.

      Schau dir am besten die in Frage kommenden Maschinen genau an.

      Gruß

      Heiko

  10. Andreas sagt:

    Hallo Heiko

    Welche Fräser benutzt du ? Die von Festool ?
    Im Internet habe ich gelesen, so wie auch bei Guido Henn das die ENT oder DeWalt nicht schlecht währen. Kannst du mir dann vielleicht sagen ob die Qualität zwischen den dreien schwankt ?

    MfG Andy

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      ich habe Fräser von vielen verschiedenen Herstellern, aber keine von ENT oder Dewalt. Ich kann also zu denen nichts aus eigener Erfahrung sagen. Ich verwende Fräser unter anderem von Festool, Leitz, CMT, Klein und Trend.

      Gruß

      Heiko

  11. Tim sagt:

    Hallo Heiko,

    Weißt du ob der Parallelanschlag der OF 1400 EBQ auch an die OF 1010 EBQ passt ?

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Tim,

      der Anschlag der OF 1010 ist nicht mit dem der OF 1400 kompatibel.

      Gruß

      Heiko

  12. Martin sagt:

    Hallo Heiko,
    ich kann beim Set OBERFRÄSE OF 1400 EBQ-Plus+Box-OF-S 8/10xHW 574398 sowie beim Zubehöhr nur einen Führungsanschlag „492601“entdecken und keinen Parallelanschlag.
    Hast du hier vielleicht eine Info?

    Vielen Dank
    &
    LG
    Martin

  13. Michel sagt:

    Hallo,

    zur Fräser-Box, wenn man die Fräser von der Rückseite nach außen drückt, kann man diese besser entnehmen.

    Gruß
    Michel

Kommentare sind geschlossen.