Handwerkzeuge

Ganz ohne Handwerkzeuge kommt man auch in einer eher maschinenlastigen Werkstatt nicht aus. Ich habe diesen Werkzeugen daher eine eigene Rubrik spendiert. Die Ausnahme bilden Hobel und Handsägen. Diese Werkzeuge behandele ich in jeweils eigenen Rubriken.

Stemmeisen und Klüpfel

DICK, Veritas, Narex

Stemmeisen finden sich in fast jeder Werkstatt. Aber welche Stemmeisen sind für welchen Zweck geeignet und wo liegen die Unterschiede in Ausführung und Qualität? In einem Video stelle ich verschiedene Typen von Stemmeisen vor. Auch das Thema Klüpfel, also womit schlägt man auf das Stemmeisen, kommt dort nicht zu kurz. Das Video zum Thema Stemmeisen finden Sie hier: Stemmeisen und Klüpfel

Einige Stemmeisen habe ich auch bereits näher vorgestellt:

 

7 Kommentare zu Handwerkzeuge

  1. Wolfgang Fietz sagt:

    Frage zu Mafell Erikas

    Ich habe eine Erika 60E. Der Universalanschlag und der fein einstellbare Parallelanschlag für Erika 70 und 80 passen dort nicht dran. Wenn ich mir nun eine Tischverbreiterung für die 60E kaufe, passen diese beiden Zubehörteile denn an diese Schienen, die speziell für die 60E sind ?
    Ich habe einen Mafell Händler angerufen, der wußte das nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Fietz

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Wolfgang,

      ich kenne die kleine Erika und das Zubehör nicht aus der Praxis. Aber ich gehe davon aus, dass die Tischverbreiterung und die Erweiterung das gleiche Profil haben wie am Rest der 60er Erika. alles Andere wäre Unsinnig. Von daher wird auch bei der von dir angedachten Lösung der Parallelanschlag nicht passen. Den Multifunkionsanschlag kannst du auf den Anschlagträger der 60er montieren, allerdings ist er so groß, dass du kaum noch Zugweg hast.

      Diese beiden Zubehörteile, die bei der 75er und der 85 sehr nützlich sind, wirst du also auf der kleinen nicht, oder nicht sinnvoll einsetzen können.

      Gruß

      Heiko

  2. Andreas Lev sagt:

    Hallo Heiko,

    Vielen Dank für Deine Antwort, da hab ich wohl einen Grund mir einen Bandschleifer anzuschaffen 😉 – der fehlt mir noch in meiner Werkstatt, hab ich aber bisher auch nicht wirklich gebraucht.

    Ich wünsch Dir und Deinen Lesern einen guten Rutsch und alles Gute für 2014!

    Viele Grüße
    Andreas

  3. Andreas Lev sagt:

    Hallo Heiko,

    Du hast ja in diesem sehr informativen Video angesprochen, dass die seitliche Phase der Beitel meist nicht bis auf null geschliffen wird. In diesem Video http://youtu.be/dywYBrpV79w wird gekzeigt, wie man dies selbst nachträglich noch machen kann, was hälst Du von diesem Vorgehen?

    Viele Grüße
    Andreas

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Andreas,

      das Video habe ich gesehen. Ich denke das ist eine gute Alternative zu teuren Eisen (wobei die teuren Eisen wie z.B. die von Veritas auch noch andere Eigenschaften haben, welche den Preis ausmachen). Wie im Video auch erwähnt, muss man aufpassen, dass das Eisen nicht zu heiß wird. Es braucht bestimmt ein wenig Geduld dabei.

      Gruß

      Heiko

  4. M. Plaseller sagt:

    Guten Tag Herr Rech,
    wie viele meiner „Vorschreiber“ möchte auch ich Ihnen zu diesem hervorragendem Blog gratulieren. Ich erspare Ihnen nun zu schreiben was Sie alles super machen – den das Wissen Sie ja. Sonst würden Sie es ja nicht so machen. Von daher wünsche ich all Ihren Fan’s und mir nur eines.
    Bitte noch lange weiter so!
    In Eigener Sache hätte ich noch ein Anliegen an Sie. Könnten Sie mir Ihren bevorzugten Hersteller von Handschleifpapier von der Rolle mitteilen?

    Ich freue mich sehr von Ihnen zu Hören!
    Bis dahin ein schönes Wochenende.

    M. Plaseller

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo,

      ich verwende meist das Papier meiner Schwing- oder Exzenterschleifer für den Handschliff, dafür habe ich Schleifklötze mit Kletthaftung. Ansonsten kaufe ich bei einem Händler, der Schreinereien beliefert gelegentlich eingerissene, aber ansonsten neue Bänder für Breitbandschleifmaschinen. Das ist meist Mirka Course Cut. Da zahle ich dann 8-10 Euro für ca. 4m² Schleifpapier. Ich muss es aber selbst in Streifen schneiden.

      Gruß

      Heiko Rech

Kommentare sind geschlossen.