Festool RTS 400 Q

Festool RTS 400 Q

Festool RTS 400 Q - Lieferumfang

Der Lieferumfang

Der RTS 400 Q dient als Ergänzung zum Rotex RO 150 FEQ, der in erster Linie für das Schleifen größerer Flächen ausgelegt ist. Der RTS 400 Q hingegen ist ein kleiner, handlicher Schwingschleifer, mit dem neben kleineren Flächen auch Kanten geschliffen werden können. Aufgrund seines geringen Schleifhubes ist der RTS 400 Q auch sehr gut für den Feinstschliff und den Zwischenschliff geeignet.

 

Der RTS 400 Q kommt in der Set Variante im Systainer, mit Plugit Kabel und Staubbeutel. Mehr Zubehör gibt es für diese Maschine auch nicht.

Festool RTS 400 Q - Im Systainer

RTS 400 im Systainer T-Loc

Der RTS 400 Q wird im Systainer Größe 1 geliefert. In diesem Systainer kann die Maschine, das Kabel und einiges an Schleifpapier untergebracht werden.

 

Den RTS 400 gibt es in zwei Varianten. Einmal als „Q“ und auch als „EQ“. Das „Q“ steht bei Festool für das Plugit Kabel. Das „E“ für die Elektronik. In der „EQ“ Version verfügt der Schleifer demnach über eine Drehzahlregelung. Ich habe mich für die einfachere Variante entschieden, da ich die Maschine lediglich für das Schleifen von Holz und den Zwischenschliff benötige. Bei beiden Anwendungsfällen wird keine Drehzahlregelung benötigt.

Die Einlage des Systainers ist gleichsam für den RTS und den DTS geeignet. Beim DTS handelt es sich um eine ähnliche Maschine, allerdings mit deltaförmigem Schleifschuh. Die Systainereinlage hat Schleifpapierfächer für beide Maschinentypen.

Eine Umrüstung des RTS zum DTS ist nicht durch einfaches Tauschen der Schleifplatten zu bewerkstelligen. Hierzu müsste der Schleifer zerlegt und umgebaut werden. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich einen RTS und die Schleifplatte des DTS zu kaufen um somit bei Bedarf umzurüsten, wird feststellen, dass dies so nicht möglich ist.

Kompatibilität

Der RTS 400 Q und der Handschleifklotz mit Absaugung (HSK-A 80x 130) sind im Bezug auf die Größe des Schleifpapieres kompatibel. Das ist ein großer Vorteil, denn ich benötige somit für beide Geräte kein unterschiedliches Schleifpapier.

Erste Einsätze

Festool RTS 400 Q - Kanten schleifen

Kanten schleifen

Bereits kurz nach dem Kauf hatte ich den RTS schon viele Male im Einsatz. Er eignet sich hervorragend um schmale Werkstücke zu bearbeiten. Auch Kanten, die sich schlecht mit dem Handhobel glätten lassen schleife ich inzwischen sehr gerne mit dem RTS 400.

 

Auch beim Abschleifen eines alten Garagentores aus Holz, an Stellen, die ich nicht mit dem RO 150 bearbeiten konnte, hat sich der Schleifer sehr gut gehalten. Besonders die Möglichkeit Innenecken sauber auszuschleifen ist bei solchen Arbeiten sehr nützlich. So konnte ich die Maschine auch beim Abschleifen von alten Stühlen sehr gut einsetzen.

Beim Abschleifen des Garagentores habe ich den RTS ohne angeschlossenen Staubsauger betrieben. Die Eigenabsaugung in den Staubbeutel funktioniert zwar nicht so staubfrei, wie mit einem Sauger, aber dennoch landet der größte Teil des Staubes im Beutel.

Erstes Fazit

Viel kann man zum RTS eigentlich nicht schreiben, da es sich ja um ein einfaches Gerät handelt. Er ist ein sehr handlicher, kleiner Schwingschleifer, der in meiner Werkstatt die perfekte Ergänzung zum Rotex RO 150 darstellt. Der Rotex für große Flächen, der RTS 400 Q für die Ecken und Kanten. Ein perfektes Team.

Die Handlichkeit des RTS ist sehr gut. Er kann problemlos mit einer Hand geführt werden, die Vibrationen sind auch bei längeren Einsätzen nicht so hoch, dass sie unangenehm werden.

Wenn der RTS mit einem angeschlossenen Werkstattsauger betrieben werden soll, muss dieser regelbar sein. Denn bei voller Saugleistung beim Schleifen von Flächen wird der RTS so stark an das Werkstück gesaugt, dass der Motor enorm an Leistung verliert.

 

10 Kommentare zu Festool RTS 400 Q

  1. Joachim sagt:

    Hallo Heiko,

    Danke für schnelle Antwort, also war mehr oder weniger das Schleifpapier Format ausschlaggebend. Das leuchtet ein, für welche der beiden würdest Du dich entscheiden:
    RTS 400
    Oder:
    Mafell UVA 115

    Gruß
    Joachim

    Anmerkung von Heiko Rech: die Ebay Links habe ich entfernt.

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Joachim,

      da ich beide habe muss ich mich nicht entscheiden. Beide Maschinen decken ein ganz unterschiedliches Anwendungsfeld ab. Es kommt also darauf an was du mit dem Schleifer vor hast. Zum UVA habe ich ja auch einiges geschrieben und es gibt auch viele Kommentare zum Artikel. Ich denke das wird dir bei der Entscheidungsfindung helfen.

      Aber mal ganz grob: Große Flächen: UVA 115
      Kleine Flächen und Kanten: RTS 400

      Gruß

      Heiko

  2. Joachim sagt:

    Hallo Heiko,
    Warum hast du den RTS und nicht den DTS 400 gewählt, was spricht dagegen ?

    Gruß Joachim

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Joachin,

      für mich sprach nichts für den DTS, daher habe ich den RTS genommen. Einen Deltaschleifer habe ich bisher nicht benötigt. Ich wüsste auch nicht, wozu man den beim Möbelbau braucht. Die Schleifpapiere sind auch recht speziell. Daher nahm ich den RTS, mit dem ich übrigens immer noch sehr zufrieden bin.

      Gruß

      Heiko

  3. Heinz Dennisen sagt:

    Hallo Heiko,

    funktioniert die Absaugung des RTS 400 auch mit Abranet oder muss das gelochte Festool Schleifpapier verwendet werden?

    Gruß

    Heinz

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Heinz,

      meinen RTS betreibe ich nach wie vor mit Festool Papier, da ich davon noch einen großen Vorrat habe. Ich habe als mit Abranet in Verbindung mit dem RTS keine eigenen Erfahrungen. Ich wüßte aber jett nichts was dagegen spricht, dass es funktioniert. Bei Amazon habe ich mal Abranet Sortimente gesehen, die auf den RTS passen würden. Das wäre auf jeden Fall ein Versuch wert. Die Sortimente waren nicht teuer.

      Gruß

      Heiko

  4. Jan sagt:

    Hallo,

    meinst du, dass die Anschaffung des 22mm-Schlauches sinnvoll sein könnte? Oder anders gefragt – du scheinst den 27mm-Schlauch zu verwenden. Ist der manchmal zu unflexibel?

    Gruß
    Jan

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Jan,

      mit dem 22mm Schlauch habe ich keine Erfahrung. Bisher fand ich den 27mm Schlauch vollkommen in Ordnung und nicht zu unflexibel.

      Gruß

      Heiko

  5. Pinus sagt:

    Hallo Heiko, eine tolle Seite hast Du hier aufgebaut und ich habe schon viel gelesen und angeschaut. Jetzt habe ich auch einmal ein paar Fragen.
    Ich möchte mir den Festool ETS 150/5 in Kombination mit dem RTS 400 zulegen. 1. Den 150/5 fürs Grobe und den 400 zum letzten Feinschliff und für schlecht zugängliche Stellen und Ecken. Ist die Kombi so ok oder würdest du es anders machen?
    2. Wofür wäre denn die Drehzahlregelung des 400 EQ sinnvoll?
    3. Welches Schleifpapier und ggf. Zubehör ist für die beiden Schleifer zu empfehlen? Ich werde zunächst nur Leimholz oder Tischlerplatten bearbeiten, später auch Massivholz.
    Gruß
    Pinus

    • Heiko Rech sagt:

      Hallo Pinus,

      Ich denke die angedachte Maschinenkombination ist in Ordnung. Die Drehzahlregelung ist für wärmeempfindliche Werkstoffe gedacht, also zum Schleifen von Kunststoffen und empfindlichen Lacken. In der Holzbearbeitung kannst du darauf verzichten. Auf meinem RTS400 setze ich Granat Papier ein.

      Gruß

      Heiko

Kommentare sind geschlossen.